Frage von karlson, 44

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Menopause und Migräne?

Meine Arbeitskollegin erzählte mir, seit sie in den Wechseljahren ist, habe sie desöfteren z.T. starke Kopfschmerzen, oft Verbunden mit Übelkeit. Sie vermutet, dass das schoin in RIchtung Migräne geht. Vor der Menopause hatte sie das nicht. Gibt es denn einen Zusammenhang zwischen den Wehchseljahren und dem Entstehen von Migräne?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo karlson,

Schau mal bitte hier:
Kopfschmerzen Übelkeit

Antwort
von Emelina, 44

Da Migräne genetisch bedingt ist, tritt sie nicht erst in den Wechseljahren erstmalig auf, sondern beginnt meistens im Laufe der Pubertät. Bei Frauen mit Migräne kann sie sich in den Wechseljahren verschlimmern und klingt meist ab dem 70. Lebensjahr ab.

Kopfschmerzen und auch manchmal Übelkeit sind, neben Hitzewallungen,… typische Wechseljahresbeschwerden.

Kommt es zu keiner Behandlung durch einen Frauenarzt, verringern sich die Symptome der Wechseljahre erst nach circa ein bis zwei Jahren. Daher sollte eine ärztliche Behandlung angestrebt werden, die… … zahlreiche Beschwerden lindern kann. Typische Symptome wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme,Krämpfe und Magenschmerzen können hierbei gut behandelt werden.

http://symptomat.de/Wechseljahre

Antwort
von Magro, 40

Einen direkten Zusammenhang zwischen Migräne und den Wechseljahren gibt es meines Wissens nach nicht. Über Übelkeit und Kopfschmerzen klagen jedoch einige Frauen - das kann auch mit dem Kreislauf zusammenhängen und der kann (wie so vieles) in den Wechseljahren ganz schön durcheinander geraten... Vielleicht könnte Entspannung dagegen helfen. Mit Yoga oder autogenem Training können bei Wechseljahresbeschwerden oft recht gute Erfolge erzielt werden.

Antwort
von pferdezahn, 38

Die Menopause bedeutet fuer viele Frauen eine Strafe, die Frauen dafuer zahlen, dass sie ein halbes Leben lang (40 bis 50 Jahre) schaedliche Nahrungsmittel gegessen haben, die das Blut und jeden anderen Teil des Koerpers nicht ernaehren koennen, so dass keine rasche und staendige Regeneration moeglich ist. - Mit der Periode wurden auch staendig Schlacken aus dem Koerper entfernt, und dies bleibt nun aus, wodurch leichter Krankheiten entstehen koennen.

Antwort
von Amsel1, 29

Mit den Wechseljahren kann so alles durcheinander geraten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community