Frage von bienchen75, 19

Gibt es bei Kleinkindern noch andere Behandlungsmethoden für Polypen, als die operative Entfernung?

Hallo ihr Lieben,

mein Sohn ist gerade zwei Jahre alt geworden und hat ständig Schnupfen bzw. eine verstopfte Nase. Der Arzt hat gemeint, er hätte Polypen - und sagte, wenn es nicht besser werden würde, dann müssten sie operativ entfernt werden.

Ich scheue mich aber, meinen Kleinen so einer OP zu unterziehen - ich kennen nur Horrorgeschichten von anderen, die das früher gemacht haben und möchte ihm so etwas nicht unbedingt zumuten.

Daher meine Frage: gibt es vielleicht auch andere Behandlungsmethoden bei Polypen? Speziell für Kleinkinder evt.?

Danke schonmal und viele Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo bienchen75,

Schau mal bitte hier:
Operation Nase

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von apfelspalte, 9

Die Tochter meiner Freundin hatte auch Probleme mit den Polypen, da wurde es erstmal mit Nasensprays versucht und anscheinend auch erfolgreich. Mir wurden als Jugendliche die Polypen entfernt und ich habe es nicht als schlimm oder schmerzhaft empfunden. Ich durfte nach der OP viel Eis lutschen, das fand ich klasse! Seitdem bin ich auch nicht mehr so verschnupft oder häufig erkältet.

Kommentar von bienchen75 ,

Danke, jetzt ist mir wohler, wenn es doch nicht so schlimm ist. Und Eis liebt mein Kleiner auch :-)

Antwort
von Straeuschen, 8

hallo Bienchen,

meine Tochter hatte vor etwa 25 Jahren auch Probleme mit Polypen, sie hatte ständig die Nase zu, aus diesen Gründen bekam sie immer wieder starke Mittelohrentzündungen. Als es sich nicht durch Medikamente im Griff bekommen lies, riet mir der HNO Arzt zur OP. Es wurden ihr auch Stäbchen in die Ohren gesetzt, damit die Flüssigkeit ablaufen konnte! Die Rachenmandeln, so nannte der Arzt damals die Polypen, sie sitzen über den Mandeln, also von der Nase runter Richtung Mandeln. Die OP verlief sehr gut und meine Tochter hatte nie wieder Mittelohrentzündung! Übrigens meine Tochter war auch gerade mal zwei Jahre, ich blieb bei ihr, bis sie kurz vor dem OP war. Sie hat so gut wie nichts mitbekommen. Als sie wach wurde, saß ich an ihrem Bettchen. Ihr geht es heute immer noch gut! LG Straeuschen

Antwort
von gerdavh, 8

Hallo Bienchen, eine Alternative ist die Lasertherapie, die in der Praxis vorgenomen wird. Ich weiß allerdings nicht, inwiefern diese Massnahme schmerzhaft ist und Dein Sohn ist ja erst zwei Jahre alt. Da müsstest Du Deinen HNO-Arzt fragen. Die Kosten werden, so meine HNO-Ärztin, nicht von der Kasse übernommen. Alles Gute Gerda

Antwort
von anonymous, 9

Zum homöopathisch orientierten Kinderarzt wechseln, 2. Meinung einholen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community