Frage von Katjes86, 328

gesund geschrieben,trotz schmerzen

Hallo alle miteinander, es geht um folgendes,ich bin 27 seit November 2010 krank geschrieben,hatte damals starke Schmerzen in der Hüfte,konnte nicht gehen und keiner wusste genau wieso. Im januar hat man erst im MRT gesehen,dass ich einen Knochentumor habe.

Man schickte mich in ein KH in dem man absolut keine Ahnung von Knochentumoren hatte.Man wollte eher rumdoktorn,obwohl der Chefarzt selber noch sagte,dass man das nich einfach darf,sollte es Krebs sein,dennoch wollten sie rumbiopsieren und ihn einfach rausholen. Habe gesagt nich mit mir,gehe nach Hause.

Einen Monat später kam ich nach Berlin ins Sarkomzentrum. Wurde operiert und musste etliche Wochen auf das Ergebnis warten. Er war gutartig. Es gab Physiotherapie usw,die Schmerzen wurden nicht besser. Als ich 12 Monate später zur Tumornachsorge musste wurden sich die MRT Bilder nochmal angeschaut und ein sogenanntes "impingement" am Hüftgelenk festgestellt. Also eine unebenheit direkt am Knorpel vom Hüftgelenk. Das wurde letztes Jahr entfernt,wieder Hüft OP.

Es gab wieder monatelang Therapie und weiterhin krankgeschrieben. Durch das humpeln kamen zusätzlich Rückenschmerzen,meine Hüfte ist jetz so 1 cm kürzer,weil mein Kreuzband schief ist. Festgestellt wurde das von einer Ärztin die auf Physikalische Medizin und Rehabilitation spezialisiert is. War wegen meinem Rücken da,weil meine Rückenbeschwerden meinem Orthopäden nicht interessierten. Ich schilderte ihm z.b.,dass ich nicht mehr hochkomme vor Schmerzen,wenn ich mir die Haare über den Wannenrand wasche....seine Antwort : "Also wenn ich mir die Haare wasche habe ich keine Schmerzen"...schönen Dank dacht ich mir.

So,nun ist es so,dass die Schmerzen ind er Hüfte einfach nicht besser werden,manchmal tut es so höllisch weh,dass ich komplett garnicht auftreten kann,vor Schmerzen schießen mir die Tränen in den Augen,ich kann nich lange sitzen,nicht lange stehen und auch nicht weit laufen. Permanent tuts höllisch weh. Jetzt eröffnete mein ach so toller Orthopäde letzte Woche er schreibt mich nur noch einmal Krank und dann solle ich mich um Arbeit kümmern....Den geht das so am Arsch vorbei,dass ich Schmerzen habe. Ich vermuste mal,er denkt ich simuliere...

Was kann ich da jetzt tun? Hat jemand Rat? Anderen Arzt suchen sicherlich,aber kann ich da auch bei meiner KK anrufen und mal drum beten,dass die mich zum MD schicken oder so? Letztes Jahr war ich das letzte mal da,da sagten die auch ich bin nicht arbeitsfähig.

Habe nur keine Lust drauf,dass ich jetz wieder arbeiten soll und mir eventuell noch die Hüfte damit kaputt mache

MFG Katjes

Antwort
von StephanZehnt, 252

Hallo K. ..,

es ist etwas schwierig. Du wurdest operiert und MRT usw. und Du schreibst aber nicht ich hatte einen Tumor X . Wenn man an ein Ewing -Sarkom denkt können solche Schmerzen schon vorkommen.
Aber man hofft ja das die Ärzte klar gestellt haben das es keine Metastasen usw. mehr gibt.

http://www.kinderkrebsinfo.de/erkrankungen/weitere_solide_tumoren/ewing_sarkom/p...

Zitat - Habe nur keine Lust drauf,dass ich jetzt wieder arbeiten soll und mir eventuell noch die Hüfte damit kaputt mache. Wenn Du so etwas schreibst stellt man sich die Frage um was geht es wirklich. Nunist es so Du kannst Dir die MRT-Bilder ausleihen und Dir eine Zweitmeinung holen.

Unter Impingement versteht man in der Orthopädie die schmerzhafte Einklemmung von Weichteilen (Sehnen, Kapselanteile) innerhalb eines Gelenkspaltes.

Ich würde mir an Deiner Stelle ein Zweitmeinung holen, ja und einmal in eine Schmerzambulanz gehen. Man wird ja da etwas zum Thema sagen!

VG Stephan

Kommentar von Katjes86 ,

Es war ein Enchondrom. Mir wurde aber auch gesagt,dass der wiederkommen KANN,weswegen ich auch eine Palacosfüllung habe,damit man das auf dem Röntgenbild besser sieht. Die letzte Nachsorgeuntersuchung war im Juni in der Klinik in Berlin. Nichts auffälliges.

Und dieses Impingement war,laut des Arztes,eine Erhebung/Unebenheit. Auf jedenfall haben sie mir den Gelenkkopf glatt geschliffen.

Nur die Schmerzen gehen ja nicht weg,teilweise sogar schlimmer als vor den OP's,das ist es ja. Aber wenn mein Arzt sich damit nicht weiter auseinander setzen möchte dann kann ich ja nichts dran ändern. Dem ist das echt sehr egal. Was ich sehr traurig finde

Aber ich glaube sowas wie Schmerzambulanz haben wir hier garnich. Wir wohnen hier ziemlich weit weg vom Schlag,kilometerweit nur Land,Land Land Land. Selbst Berlin is 100 km weit weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community