Frage von dottlespot, 71

Geschwächtes Immunsystem ohne erkennbare Ursachen

Ich bin weitaus öfter erkältet als meine Mitmenschen. Mittlerweile ist es sogar so, dass zwischen den Erkältungen ein Drücken im Hals (durch Entzündung) gar nicht mehr abklingt. Warum bin ich so infektanfällig? Meine "Krankheitsgeschichte" mal im Folgenden, aus der ich einfach nicht mehr schlau werde.

Hatte mal eine EBV-Infektion. Wurde entsprechend nachkontrolliert: ist ausgeheilt. Hab schon planzlichen Stimulanzien wie Echinacea getestet. Ohne Ergebnis. ein halbes Jahr Vitamin D-Präparat. Ohne Erfolg. Einmalige Gabe von Immunglobulinen (obwohl der Hausarzt gar keine Werte hat testen lassen, hab ihn auch gewechselt): kurzzeitige Besserung, mittlerweile wie immer infektanfällig. Eigenbluttherapie beim Heilpraktiker: ohne Ergebnis.

Meine Werte sind in Ordnung. Sowohl Schilddrüse, als auch, Vitamine und Mineralstoffe, Antikörper.

Bin übrigens 20 Jahre alt, männlich, weder Stress noch anderen Belastungen ausgesetzt. Absolut gesunder Lebensstil was Ernährung und Genußmittel betrifft. Kann mir das alles einfach nicht erklären. DIe Infekte kuriere ich ohne Antibiotika aus, nur vor ein paar Jahren hab ich mal welche verschrieben bekommen.

Was kann ich also noch tun, um herauszufinden, warum ich ein geschwächtes Immunsystem habe?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo dottlespot,

Schau mal bitte hier:
Erkältung Halsschmerzen

Antwort
von dinska, 71

Es kann schon sein, dass durch deine EBV Infektion, dein Immunsystem geschschwächt wurde. Ich hatte mal eine Thrombose mit Gefäßverschluss und anschließend war mein Immunsystem im Keller, obwohl meine Blutwerte immer gut waren. Ich kann dir nur sagen, was ich gemacht habe und was mir geholfen hat. Ich habe nach etwas gesucht, was mich aufbaut und die Fünf Tibeter gefunden. Diese habe ich seitdem regelmäßig früh gemacht und regelmäßig nach meinen Befindlichkeiten gesteigert, also nicht jede Woche um 2, sondern auch mal mehrere Wochen die gleiche Anzahl gemacht, bis es leicht ging. Ich begann mit Yoga und später Pilates, Seilspringen, Hanteltraining um mich fit zu halten. Beim Duschen habe ich mich immer erst warm geduscht und dann alle Körperteile kalt abgeduscht, von den Beinen begonnen, bis zum Gesicht, beim Haare waschen auch da zum Schluss ganz kalt. Anfangs stockte mir der Atem, jetzt nach vielen Jahren nicht mehr. Was soll ich sagen, ich habe fast keine Erkältungen mehr und wenn, geht es ganz schnell wieder vorüber mit Tee trinken und den Hals warm halten oder den Einsatz der Rotlichtlampe. Dabei lasse ich mich nie Grippeimpfen. Bringe deinen Kreislauf in Schwung, dann wird sich auch dein Immunsystem wieder festigen!

Antwort
von Hooks, 51

Was für ein Vitamin-D-Präparat war das? Ich habe herausgefunden, daß man mit 3.000 IE am Tag so gerade über die Runden kommt, aber selbst im Sommer war das nach 7 Tagen wieder weg. Man braucht also mehr Vitamin D! Laß Dich nicht mit homöopathischen Dosen abspeisen!

Hast Du nach der AB-Behandlung Deinen Darm wieder saniert? Es kann sein, daß durch die geschwächte Darmflora keine Vitamine oder zuwenige aufgenomen werden können.http://www.medizinfuchs.de/DARMFLORA%2Bplus%2Bselect%2BKapseln.html?sac=1

Meine Entzündungen gehen weg mit Lebertran, 1-2 EL am Tag, gekühlt vor dem Essen, vielleicht probierst Du das mal aus - das hat Generationen von Menschen fit gehalten.

Es kann aber auch einfach sein, daß gar keine infekte hast, sondern nur z.B. verstopfte Nase, Halsschmerzen und Kopfweh. Das köntne auch der Versuch Deines Körpers sein, Dich selbst zu entgiften. Ich las das mal irgendwo, leider die Quelle vergessen. Ich hab nämlich auch oft etwas, das aber irgendwie nicht als Infekt zu orten ist.

Ich habe inzwischen ehrausgefunden, daß die verstopfte Nase sehr oft mit dem Essen der Trinken von Milchprodukten zusammenhängt. Halsweh geht weg, wenn ich Goldrutentinktur nehme (das regt die Nieren an, so daß Giftstoffe über den Harnweg ausgeschieden werden und nicht über die Mandeln), oder auch, wenn ich mit Salviathymol gurgle. medizinfuchs.de/produktinformation/salviathymol-n-100-ml-rottapharm-i-mad.-gmbh-pzn-6181818.html

Zu den VItalstoffen: Du mußt auch wissen, wofür welche gebraucht werden, wann sie gehemmt werden und woduch sie ausgeschieden werden. Magnesium z.B. ist schnell weg durch Sport, Schwitzen, Alkohol, Eiweißgenuß, faserreiche Nahrung (Vollkorn). Und weil es an über 300 Enzymreaktionen beteiligt ist und zudem bei Vitamin-D-Mangel ersatzweise das Adrenalinsystem anspringen läßt, deshalb braucht man vergleichsweise viel. Wenn man dann noch in Betracht zieht,daß die Böden nicht mehr viel Mg enthalten, haebn wir hier in unsern Breitengraden schnell mal einen (unentdeckten) Mangel.

Antwort
von hermannheester, 52

Die Schwächung des Immunsystems hat ungezählte mögliche Ursachen . Es braucht eine Menge Aufmerksamkeit und Selbstbeobachtung sie alle zu erkennen. Als eingebildeter Kranker hat man es nie wirklich leicht.

Antwort
von pferdezahn, 52

Erkaeltungskrankheiten muessen nicht unbedingt durch ein geschwaechtes Immunsystem entstehen. Erkaeltungen entstehn, wenn der Koerper versucht, Schleim aus den Atemwegen zu entfernen. Ein uebermaessiger Konsum von Milch- und Getreideprodukten foerdert Erkaeltungen, obwohl sich die Personen vitalstoffreich ernaehren. Reduziere mal oder streiche ganz saemtliche Michprodukte fuer einige Monate, um herauszufinden, ob dies die Ursache fuer haeufige Erkaeltungen sein koennte. Ebenfalls mal auf Weizen verzichten, und dafuer auf Dinkel, Buchweizen oder Hirse umsteigen. Das Immunsystem wird durch den uebermaessigen Verzehr von konzentrierten Zucker und Antibiotikas (Medikamenten) geschwaecht.

Kommentar von pferdezahn ,

Anbei noch ein Link.- http://www.wikione.de/krank-durch-milch-und-weizen.html - Ausserdem sind Milch- Und Getreideprodukte ueble Schleimbildner.

Antwort
von AllesGute, 49

Hallo, ich weiß, dass sich das jetzt komisch anhört, aber meine Freundin musste mal ein Krankheitstagebuch führen. Sie hat jeden Tag eingetragen, was sie gegessen hat welchen Sport sie an dem Tag ausgeübt hat und wie lange. Wann es ihr schlecht ging, wann angefangen, wie lange, was für Beschwerden. Dieses Tagebuch hat sie 3 Monate geführt. Mit dem Tagebuch ging sie zum Hausarzt. Er schickte sie aufgrund der Eintragungen zu einem Nephrologen. Dort stellte man fest, dass die rechte Niere nur eingeschränkt arbeitet. Sie wurde behandelt und jetzt geht es ihr wieder gut. Ich hoffe, es hilft dir weiter.

Kommentar von Hooks ,

Das klingt ja gut.

Wäre zu beachten, denn Mononukleose hat oft Nachschäden mit monatelanger bis jahrelanger Schlappheit. Vielelicht bekommt so etwas heraus mit einem solchen Tagebuch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community