Frage von Annahope, 245

Geschlechtskrankheit nach ungeschützten sexuellen übergriff? Übelkeit, Unterleibsschmerzen, Brennen!

Guten Tag,

Ich hatte vor 2 1/2 Wochen ungeschützten GV mit einem mir leider zuvor unbekannten Partner (Mitarbeiter einer Disko) nachdem mir offenbar etwas in den Drink gegeben wurde (lediglich ein Drink, allerdings nahm ich an dem Abend zuvor Schmerzmittel. Nehme durchgehend und zuverlässig die Pille). Offenbar mehrmals diese Nacht, da am Tag darauf relativ viele Wunden und wunde, schmerzhafte Stellen offen waren. Seit dieser Zeit habe ich leider starke psychische Probleme, sowie einen schwereren Nervenzusammenbruch hinter mir, weshalb ich jedoch nun in Behandlung bin (eventuell eine Krisenintervention anstrebe). Seit einem Tag (ca. 16-17 Tage nach dem Ereignis) habe ich ein unangenehmes & unbekanntes Gefühl und Kribbeln an der Vagina und dem After, sowie unangenehme Unterleibsschmerzen und ein quälendes, stärkeres Jucken und Brennen im Vaginal- & Afterbereich. Vagina und Afterbereich sind stark gerötet und auch, zumindest die inneren Schamlippen und die Schleimhaut, geschwollen/vergrößert. Hinzu kommen leichte Muskel- & Gliederschmerzen und Übelkeit. Seit 2 Tagen (habe mich erst heute Abend rasiert um es besser zu sehen) 2-3 kleine weißliche Pickelchen, die ich bis jetzt noch nie auf den äußeren Schamlippen hatte. Habe sehr sehr große Angst mir eine Geschlechtskrankheit wie zum Beispiel Herpes Genitalis (HSV 2 o. 1) "eingefangen" zu haben. (Ein HIV-Test wurde mir vom Psychiater auch in einiger Zeit angeraten, da bleibe ich dran. Auch möchte ich mich bald möglichst auf diverse andere Infektionskrankheiten wie Chlamydien & HPV testen lassen). Leider kommen jetzt die Feiertage und dort so ich herkomme gibt es keinen gynäkologischen Notdienst. Auch habe ich niemanden, der mich im Kreis vielleicht zu einer Notfallpraxis fahren könnte. Das Brennen (auch Probleme beim Wasserlassen - unangenehm & Harnverhalt), Jucken und diese undefinierbaren, ziehenden & seltsam drückenden, brennenden Schmerzen machen mich wahnsinnig. Ich kann nicht mehr schlafen, trotz der ziemlich starken Medikamente die ich aufgrund des schlechten psychischen Zustands verschrieben bekommen habe. Bitte helfen sie mir oder geben mir einen Tipp wie ich weiter verfahren kann oder was es sein könnte. Ich habe wirklich sehr sehr große Angst... Zusätzlich muss ich sagen, dass die Lymphknoten leicht geschwollen sind, ich etwas Halsschmerzen habe und die Bindehaut gereizt ist und juckt (weiß allerdings nicht, in wie weit das relevant sein könnte). Kurze Information zur Person: weiblich, anfang 20, schlank, zur Zeit immuntechnisch etwas geschwächt da seit ca. 2 Wochen gestörtes Essverhalten, Vorerkrankungen: chronisch persistierender VUR/Urologische Erkrankung (aufgrund dessen oft Nierenbeckenentzündung, leider insgesamt geschwächtes Immunsystem) Ich danke für hilfreiche, ernstgemeinte und im umgänglichen Ton dargebrachte Tips und Antworten! MfG

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 236

Hallo, Du solltest im Nachhinein Anzeige erstatten - unbedingt!! Es wird ja herauszufinden sein, wie der Angestellte in der Disco heißt. --- Wenn Du so starke Schmerzen hast, musst Du zum Notärztlichen Dienst, die können Dich dann an die Gynäkologen in Eurem Krankenhaus überweisen. Es ist schade, dass Du damit solange gewartet hast, denn jetzt ist Weihnachten, aber ich würde trotzdem da heute unbedingt hingehen. Es ist ja nicht gesagt, dass Du über die Feiertage im Krankenhaus bleiben muss, aber Du solltest Dich dringend untersuchen lassen. Vielleicht hast Du ja wirklich eine GV, die dringend mit Antibiotika behandelt werden muss. Es hört sich zumindest so an, als ob da dringender Handlungsbedarf besteht. Bitte geh da heute hin, ich würde das nur wegen Weihnachten nicht länger anstehen lassen. Du kannst bei dem Gynäkologen auch angeben, dass Du diese Beschwerden durch unfreiwilligen Geschlechtsverkehr hast, der kann Dir sicher auch weiterhelfen, inwiefern da die Polizei verständigt werden sollte. Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 153

Hallo Annahope,

wenn so etwas passiert muss man sofort handeln! Das heißt an nächsten Tag zum Arzt / Polizei gehen. Den die KO-Tropfen sind nur 6-12 Stunden nachweisbar! Einen HIV-Test sollte man ca. drei bis sechs Wochen danach machen!

Du schreibst das es vor ca. 18 Tage passiert ist, ja und das Du bei einem Psychiater in Behandlung bist. Wenn so etwas passiert sollte man sich an den -Weissen Ring e.V.- Opferhilfe-Brandenburg(de). udgl.. In Berlin gibt es ein Frauenkrisentelefon.030 615 4243 bzw. 030 615 7596 für Migrantinnen. 16-24 h Beratung Mitunter erfährt man ob es auch in der eigenen Umwelt

Dort bekommt man Hilfe, sie können sich an Psychologen (Traumatherapie) wenden, so dass man nicht zu lange auf einen Termin wartet Das Alles muss aber schnell nach der Tat passieren

http://www.lustundfrust.ch/html/jugendliche/infos_13b.html

LARA - das Krisen- und Beratungszentrum für vergewaltigte Frauen, Tempelhofer Ufer 14 Die Beratungszeiten sind montags bis sonntags von 9 bis 23 Uhr, direkt im Zentrum. Telefonisch kann montags bis sonntags von 23 bis 9 Uhr unter der Rufnummer 2 16 88 88, Hilfe in Anspruch genommen werden. Es gibt also einige Möglichkeiten da etwas zu tun man sollte dies aber Zeitnah tun. Damit ein Nachweis auch noch möglich ist Nun solche Adressen bekommt man auch beim Weissen Ring.e.V es gibt auhc Selbsthilfegruppen!

VG Stephan

Antwort
von Irene1955, 111

Ich schließe mich Gerda an: du musst unbedingt im Nachhinein Anzeige gegen den Mann aus der Disko erstatten. Auch wenn du dich möglicherweise deswegen schämst, so solltest du versuchen, die Kraft aufzubringen und zur Polizei zu gehen.

Warst du denn nach diesem grauenvollen Erlebnis überhaupt schon bei einem Arzt? Ich kann aus deinem Bericht nichts dergleichen herauslesen. Hattest du nach dieser schrecklichen Nacht Spermaspuren in der Unterhose? Daraus ließe sich schließen, ob der Vergewaltiger (etwas anderes ist er in meinen Augen nicht) ein Kondom verwendet hat oder nicht - was Rückschlüsse auf die Ursachen deiner Beschwerden zulassen würde. Sie könnten nämlich durchaus psychisch bedingt sein bzw. durch dein nun geschwächtes Immunsystem.

Allerdings glaube ich das nicht so recht. Es klingt für mich tatsächlich nach einer Infektion durch diesen GV, auch wenn ich dich jetzt nicht noch mehr beunruhigen möchte. Und ich bin der Ansicht, dass du schnellstmöglich zu einem Arzt musst. Es mag bei euch in der Gegend vielleicht keinen gynäkologischen Notdienst geben, aber irgendeinen ärztlichen Notdienst gibt es bestimmt. Du darfst hier keine Rücksicht darauf nehmen, dass heute Weihnachten ist. Deine Gesundheit ist sehr viel wichtiger!

Du klingst so, als hättest du solide medizinische Kenntnisse. Dann ist dir ja sicherlich der Ernst deiner Lage bewusst. Verschleppe eine mögliche Infektion nicht über die Feiertage! Auf Verdacht irgendwelche Antibiotika zu nehmen, halte ich auch für verkehrt. Zuerst muss geklärt werden, was du hast. Und gehe zur Polizei, lass diesen Kerl nicht einfach so davon kommen!

Ich wünsche dir viel Kraft und vielleicht schaffst du es ja trotzdem, ein schönes Weihnachtsfest zu feiern!

Antwort
von Crisp, 101

Sei so gut und zeige den Kerl an. Du leidest immer noch an seinem Übergriff, bist seelisch und körperlich stark angeschlagen und der soll doch damit nicht einfach davon kommen? Er wird sich andere Mädchen suchen und es wieder machen, wenn er merkt, dass ihm nichts passiert. Nimm am besten gleich deine Krankenakte mit zur Polizei, die beweist am besten, wie sehr du unter diesem Übergriff leiden musst. Du Ärmste, ich wünsche dir alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community