Frage von sonne123, 63

Gesamtcholesterin erhöht - mögliche Ursache Stress?

Meine Cholesterinwerte schwankten bei den letzten Kontrollen in einem Zeitraum von etwa 10 Jahren zwischen 210mg/dl - 250mg/dl und aktuell 235mg/dl am Ende letzten Jahres.

Nun frage ich mich,warum ist das Gesamtcholesterin (Einzelheiten über HDL und LDL unbekannt) stets etwas erhöht? Vererbung,Bluthochdruck oder Diabetes kann definitiv ausgeschlossen werden.Bewegungsmangel auch,eher das Gegenteil.Übergewicht kommt auch nicht in Frage bei einem BMI von derzeit 19. Altersabhängig (Erwachsene zw. 45 und 54 Jahren) wäre laut Tabelle Untergewicht,wenn man jedoch das Alter aussen vorläßt, einem Normalgewicht entsprechen.

Laut Aussage meines Hausarztes ist eine medikamentöse Behandlung nicht erforderlich,was absolut ok ist,aber und das kann ich nicht so ganz nachvollziehen,ich soll mein Gewicht halten.........im stillen dachte ich,ist das wirklich ernst gemeint?!Über den einen oder anderen Kilo mehr auf der Wage hätte ich persönlich nichts dagegen.

Es kommt ja dann nur noch eine fettreiche Ernährung als Ursache in Betracht oder kann es auch oder nur am Stress liegen?Eine Frage,auf die ich bisher keine Antwort gefunden habe..

Danke für´s Lesen und liebe Grüße

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 55

Hallo Sonne123,

mein Wissen bzgl. des Cholesterins ist, dass es zum allergrößten Teil vom eigenen Körper produziert wird. Die Ernährung als Ursache ist da eher zu vernachlässigen, wenn der Mensch sich auch nur halbwegs vernünftig ernährt. Nun stellt sich aber doch die Frage, wozu produziert der Körper überhaupt dieses Zeugs, wenn es doch krank machen kann.

Cholesterin hat vereinfacht ausgedrückt die Funktion einer Isolierung für die Nervenbahnen, weil durch unsere Nerven feine elektrische Impulse laufen, müssen diese Nerven vom umgebenden Gewebe entkoppelt sein. Dies ist wirklich vergleichbar mit dem Gummi oder Kunststoff um einem Stromkabel. Je höher die Spannung in einem richtigen Stromkabel sein soll, umso dicker muss die Isolierung ausgelegt werden. Du merkst jetzt sicher schon worauf es hinaus läuft: Je mehr Impulse durch Deine Nerven sausen, umso mehr von diesem Isoliermaterial produziert sich der Körper. Verkürzt gesagt, je höher die neuronale Belastung eines Körpers ist, umso mehr Isolierung brauchen die Nervenbahnen. Auslösende Stressoren dieser neuronalen Belastungen kann der Eustress z.B. durch Sport oder durch sehr knifflige Arbeiten mit sehr hoher Hirnleistung sein, aber auch der Disstress, also negative wirkende neuronale Belastung, so wie Du es für Deinen Fall vermutest, -falls ich Deinen Fragetext richtig aufgefasst habe.

Im Übrigen sind diese Werte, die die Mediziner so für allerlei Blutwerte angeben, immer nur als die Durchschnittswerte anzusehen, wo dann laut Ärzteschaft alles im grünen Bereich sein sollte. Daher gibt es durchaus viele Menschen, bei denen die Werte z.T. deutlich von diesem Durchschnitt nach oben oder unten abweichen und sich dabei dennoch bester Gesundheit erfreuen. So wie auch meine 87 jährige Mutter, sie hatte solange seit sie Blut untersucht bekam, also bereits auch als junger Mensch, immer deutlich überhöhte Chol.-Werte gehabt. Dabei ist sie organisch kerngesund, sie hat nie eine Throbose oder ähnliches gehabt, ist im Kopf völlig klar, keinerlei Arteriosklerose, kein Infark, nix. Also lass Dich nicht verückt machen von Deinen Chol.-Werten, lG, Winherby

Kommentar von Winherby ,

Mein Sternendank, lG

Antwort
von dinska, 44

Nein, es muss nicht unbedingt eine fettreiche Ernährung sein und auch der Stress kann völlig unschuldig sein. Ich tippe eher auf einen verlangsamten Stoffwechsel und überprüfe mal dein Trinkverhalten. Den Stoffwechsel kannst du durch die Bauchmassage erhöhen, musst sie jedoch regelmäßig machen, am besten zweimal täglich. Ich mache sie schon über zwei Jahre lang und habe meinen Stoffwechsel erhöhen können, obwohl ich an meiner Ernährung nichts verändert habe. Weiterhin würde ich dir zu viel Gemüse raten und zu einer Schwedenkräuterkur. 2-3 mal täglich einen Esslöffel in einem halben Glas Wasser einnehmen.

Antwort
von gerdavh, 39

Liebe Sonne123, ich persönlich kenne drei Menschen, deren Cholesterinspiegel trotz gesunder Ernährung immer erhöht ist. Eine davon ist Arzthelferin. Sie sagte mir mal, dass ihre Ärztin ihr mitteilte, dass das genetisch bedingt ist. Das heißt noch lange nicht, dass die Eltern damit auch Probleme gehabt haben müssen. Da kannst Du noch so fettarm essen und Sport treiben (diese Frau lebt meines Erachtens wirklich sehr gesund, raucht nicht, trinkt nicht, geht regelmäßig joggen und ist auch eher ungewichtig), der Cholesterinspiegel ist immer leicht erhöht. Vielleicht ist das bei Dir ja auch der Fall. Ich würde mir da keine Sorgen machen. Wenn der Arzt schon der Meinung ist, dass das nicht behandlungsbedürftig ist, würde ich das einfach so stehen lassen. Liebe Grüße. Gerda

Antwort
von Lyarah, 30

Ausschlaggebend für eine seriöse Bewertung deines Cholesterinspiegels ist das Verhältnis von HDL zu LDL. Ist nämlich das HDL in höherem Maß vorhanden, so bestehen tatsächlich keinerlei Bedenken, ist hingegen das LDL erhöht, so sollte schon genauer nachgeforscht werden, warum das so ist.

Daher würde ich von deinem Arzt einmal eine Kopie des Untersuchungsberichtes (Blutbild, nehme ich mal an) anfordern, da hast du ein Recht darauf. Dann kannst du dir die Werte selbst einmal genauer ansehen oder z.B. einen anderen Arzt (der nicht so wortkarg ist :-)) zu Rate ziehen.

Ob dein niedriges Körpergewicht grenzwertig oder völlig OK ist, hängt ebenfalls von vielen Faktoren ab. So ist es nicht zuletzt z.B. eine Typsache (Stichwort: Astheniker). Grundsätzlich ist eher zu dünn wohl schon besser als übergewichtig, aber auch hier gibt es natürlich Grenzen und ein gewisser Anteil an Körperfett ist z.B. für das Funktionieren der inneren Organe wichtig. Der BMI stellt lediglich einen relativ groben Richtwert dar, auf den alleine würde ich mich daher nicht stützen.

Antwort
von rulamann, 26

Liebe Sonne123,

Stress und vieles mehr sind entscheidende Faktoren, die das Entstehen einer Fettstoffwechselstörung begünstigen. Auch Rauchen gehört dazu. Jedoch, solltest du dir nicht so viel Gedanken darüber machen, weil dieser Wert noch akzeptabel ist, bedenklich wird es wenn dein Gesamtcholesterinwert über 250mg/dl steigt. Sollte dies der Fall sein dann gehe zu deinem Hausarzt um eine Bestimmung der morgendlichen Nüchtern-Blutfett- und Cholesterinwerte durchführen zulassen. Dabei sollte nicht nur das Gesamtcholesterin bestimmt werden, sondern auch das LDL- und HDL-Cholesterin differenziert bewertet werden. Findet sich eine Erhöhung des Gesamtcholesterins und/oder des LDL-Cholesterins, sollten mögliche andere Ursachen für eine solche Cholesterinerhöhung ausgeschlossen werden.

Liebe Grüße rulamann

Kommentar von sonne123 ,

Leider hat mein HA nichts über die HDL und LDL Werte verlauten lassen und habe ehrlich gesagt in dem Moment auch nicht daran gedacht nachzufragen.Er ist immer ein wenig wortkarg,was das betrifft.......egal wenn,es so bleibt,dann kann ich zufrieden sein.Mich hat nur seine Aussage gestört,das ich mein Gewicht halten soll.Danke dir :-)

Antwort
von Mahut, 27

Liebe Sonne, ich schließe mich Rulamann an, ausserdem lese mal meinen Tipp

der hat mir geholfen den Cholesterinwert in gesunde Werte zu bekommen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/cholesteri

Kommentar von Mahut ,

Rulamann, danke das du meinen Tipp nochmal rein gestellt hast, habe es gar nicht mitbekommen, das er bei meiner Antwort nicht geht.

Kommentar von sonne123 ,

Danke für den Tip :-)

Antwort
von Hooks, 25

Je weniger Magnesium Du hast, desto mehr steigt das Cholesterin an. Nimm es mal vermehrt ein (z.B. ALDI, 375 mg oder Paranüsse oder Mandeln, das könnte auch klappen), dann müßte das Cholesterin sinken.

Kommentar von Hooks ,

Das paßt sehr gut dazu, daß es bei Stress schlimmer wird. Außerdem brauchst Du die B-Vitamine, die werden bei Stress auch schneller verbraucht. Wenn DU Interesse hast, schicke ich Dir einen Link mit den Mangelerscheinungen bei B1.

Kommentar von sonne123 ,

Gerne kannst du mir den Link schicken,danke :-)

Kommentar von Hooks ,

vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community