Frage von Jazz1201, 858

Gerstenkorn am Auge - Erfahrungen?

So kurz vor meinem Abschlussball musste ja mal wieder was kommen.(...)

Ich habe ein sogenanntes "Gerstenkorn" (eine Sekretanstauung) im unteren linken Augenlid. Seit ca. drei Wochen und sie ist allein in der letzten Woche wieder um das doppelte gewachsen. Weh tut nichts, das ist aber normal.

Mein Arzt hat sich eben geweigert, mir Salben oder Ähnliches zu verschreiben. Er meinte entweder ich warte 6 Monate (!!) und hoffe dass es besser wird, oder er schneidet mir das Lid direkt auf. :(

Ich weiß leider überhaupt nichts darüber, weder über Verlauf noch Behandlung von so etwas. Hat jemand vielleicht Rat für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lapsus, 858

Je größer das Gerstenkorn wird, desto mehr Beschwerden bereitet es: es drückt auf das Auge, das Lid spannt und lässt sich manchmal kaum mehr öffnen. Das Gerstenkorn ist zwar schmerzhaft, aber eigentlich ungefährlich. „Nur wenn die Schmerzen zunehmen, die Lidfunktion beeinträchtigt oder das Sehfeld eingeschränkt ist, wird es unangenehm“, weiß der Augenspezialist. Das Gerstenkorn sollte daher möglichst frühzeitig und richtig behandelt werden.

ft bilden sich kleine Gerstenkörner von alleine zurück, wenn das aufgestaute Drüsensekret von den weißen Blutkörperchen abgebaut wird und sich auf natürlichem Wege entleert. Dies kann durch lokale Wärmeanwendung und Maßnahmen zur Lidrandhygiene unterstützt werden. Gelegentlich sucht sich das entzündliche Sekret aber einen neuen Weg, indem sich die Schwellung zur Bindehautseite nach innen oder auf die Lidkante hin entleert, um dadurch den Selbstheilungsprozess einzuleiten. Die Schwellung platzt dann nach vorne, also auf die Vorderseite des Lides auf. Das entzündliche Sekret sollte dann entfernt und die Lidränder gereinigt werden. Auf keinen Fall sollte man an einem Gerstenkorn herumdrücken. „Das Risiko, dass sich dadurch eine Infektion ausbreitet, ist einfach zu groß“, mahnt Prof. Mittelviefhaus. Wenn das Gerstenkorn sich im Falle einer Abkapselung nicht von alleine entleert, kann der Augenarzt mit einem kleinen Schnitt nachhelfen. „Im normalen Fall heilt das Gerstenkorn aber von selber ab. Allerdings benötigt die Heilung oft sechs bis acht Wochen, viel Pflege und Geduld“, äußert Professor Mittelviefhaus. Desinfizierende Cremes und antibiotische Salben helfen, die Infektion zu beseitigen. Entscheidend für die Heilung sind jedoch die mechanische Reinigung sowie eine Massage der Lidkanten, durch die das aufgestaute Sekret auf natürlichem Wege entleert werden kann. Hilfreich ist dabei die vorherige Anwendung von Wärme, um das Drüsensekret zu verflüssigen und dadurch den Abfluss zu erleichtern. Siehe: http://www.uniklinik-freiburg.de/onlinemagazin/live/behandlungsmethoden/gerstenk...

Antwort
von dinska, 770

Ich kann dir nur empfehlen Teebaumöl mit dem Finger vorsichtig in Richtung des Gerstenkorns auftragen, auf keinen Fall ins Auge kommen oder auf den Rand und etwas Penatencreme zu verwenden. Auch ein Wattebausch mit Schwedenkräutern benetzt oder Essiglösung 1:1 mit Wasser mischen auf das Auge legen, kann lindernd wirken.

Antwort
von kraeuterfee, 676

Du solltest auf jeden Fall die Finger vom Gerstenkorn lassen, also nicht darauf rumdrücken. Ich hatte mal ein Gerstenkorn, das ist nach wenigen Wochen wieder von alleine verschwunden. 6 Monate halte ich für übertrieben. Warte ab und nach 2 Monaten kannst du immer noch zum Arzt gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten