Frage von Irene1955, 31

Gedächtnisstärkung - wie?

Weil ich hier so schöne Antworten und Tipps bezüglich meiner Alters-Wehwehchen bekomme ... hier gleich die nächste Frage :-):

Ich vergesse immer häufiger Dinge - speziell Namen, da suche ich manchmal eeewig, bis mir der richtige einfällt. Ich weiß, dass das normal ist, ich habe auch keine Angst, Alzheimer zu haben (diese Symptome sind mir bekannt), aber trotzdem ärgert mich das maßlos! Ich hatte früher so ein gutes Gedächtnis ...

Jetzt würde ich gerne etwas tun, um meiner Gedächtnisfunktion auf die Sprünge zu helfen. Sicher, es gibt einige Mittelchen, die einem für das Alter empfohlen werden. Aber das alleine erscheint mir irgendwie zu wenig. Gibt es denn so etwas wie Muskeltraining für das Gedächtnis? Kleinere, alltagstaugliche Übungen, die mir meine Merkfähigkeit zumindest etwas länger erhalten? Ich denke jetzt nicht an solche aufwändigen Übungen wie bei Gehirnjogging oder wie die Bücher alle heißen. Das hält man sowieso nicht lange durch.

Nein, ich dachte eher an so Tipps, die man z.B. nebenbei, während der Hausarbeit oder dem Kochen durchführen kann. Hat da jemand Ideen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Witchy, 31

Man kann zum Beispiel auch wenn man in der Küche ist sich selber beschreiben wie das Wohn oder Schlafzimmer aussieht. Memory-Spielen ist auch eine gute Alternative. Im Auto die Nummernschilder von vorbeifahrenden Autos merken. Oder für den Anfang die Farbe. ;) Mein Kochen das Menü der letzen Woche aufsagen. Sowas kann man gut nebendbei und immer wieder machen.

Liebe Grüsse Witchy

Antwort
von dinska, 24

Das ist was ganz Nomales und es geht vielen Menschen so. Mir übrigens auch. Leichter finde ich sie, wenn ich das abc durchgehe, aber immer hilft es auch nicht. Oft sind sie plötzlich da, wenn man gar nicht mehr daran denkt. Von den Namen abgesehen ist es wichtig, dass man Arbeiten bewusst ausführt und in Bildern denkt. Bei Begriffen verwende ich Eselsbrücken und verbinde sie mit einfachen Dingen. Üben kannst du durch Kopfrechnen, Telefonnr. lernen, Gedichte aufsagen usw. Auch Sudokus lösen schult die Konzentration.

Antwort
von Fischkopp, 24

Hallo Irene1955, so nebenbei wird es nur schwer zu machen sein. Aber wie wäre es, wenn du dir ein anspruchsvolles Hobby - bei mir ist es die Astrophysik - zulegst, das dich fordert? Such dir etwas aus, was dir Spaß macht, dann fällt es dir leicht und deine "Gehirnwindungen" werden trainiert. Mit freundlichen Grüßen! Fiwschkopp

Antwort
von elliellen, 16

Hallo! Im Alltag sollte man immer wieder kleine Änderungen vornehmen, auch das soll gut für das Gehirn sein. Z.B. einen anderen Weg zum Laden gehen, nicht die üblichen Dinge kaufen u.s.w.

Dann könnte man sich einen Einkaufszettel schreiben und ihn im Geschäft erst einmal in der Tasche lassen und auswendig versuchen, sich an soviel wie möglich noch so zu erinnern, das ist eine gute Übung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community