Frage von CrazyPsycho,

GdB widerspruch wie schreiben

Hi ich habe einen Antrag gestellt der nur mit 40 bewilligt wurde.

im Antrag angegeben habe ich

Rezidivierende depressive Störung mir schweren Episoden F33.2 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung mit überwiegend impulsiven Aspketen F60.30 Zwangshandlungen F42.1 Somatisierungsstörung F45.0 Alpträume F51.5 V.a. Schwere, generalisierte Agoraphobie F40.0

So bericht von meiner therapeutin auch mit dabei gewesen. (befund nur leider sehr kurz gehalten.

Habe dann den bescheid bekommen und Widerspruch eingelegt mit der bitte um Zusendung der unterlagen.

Die haben mir nun die beiden Arztberichte zugeschickt. (hausarzt, psychologin) und ein blatt wo nur draufsteht

Psychische Störung Befundblatt: 9-20 (ähh soviele blätter waren es nicht) Rechtsgrundlage: Schwerbehinderten recht Einstufung: mittel gradig GdB Gesundheitsstörung 40 Beurteilung: Feststellung Bemerkung: Rezidivierende depressive störung

Und drunter noch das ich keine merkzeichen bekomme.

Müsste das nicht mehr sein also ne Begründung oder so warum die den kompletten Rest (der teilweise sehr viel schwerer wirkt) einfach ignorieren.

Und ich bekomme einen Neuen Befund von meiner Therapeutin bzw. eine Ergänzung des Befunds. da stehen dann aber auch neue Diagnosen drin weil die inzwischen gesichert sind.

Rezidivierende depressive Störung mir schweren Episoden F33.2 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung mit überwiegend impulsiven Aspketen F60.30 Zwangsgedanken und Zwangshandlungen F42.2 Somatisierungsstörung F45.0 Alpträume F51.5 Schwere, generalisierte Agoraphobie F40.0 Soziale Phobien F40.1 Verdacht auf kognitive Funktionsstörungen (Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Problemlösefunktionen

So mein grösstes Problem ist die zeit

(Zitat meiner Ärztin im ergänzungsbefund)

"Wir bitten um eine schnelle Bearbeitung des Widerspruchs, da sich während des Wartens auf den Bescheid die Zwangssymptomatik noch einmal deutlich verschlechtert hat."

Wenn schon ne Ärztin das da reinschreibt kann man davon ausgehen das solche Sprüche wie warte einfach, ab bissel Geduld haben, usw. nicht angebracht sind weil es Krankheits bedingt nicht geht.

Also meine fragen sind. Die neuen Diagnose sind die jetzt schlimm (von wegen übertreibung)? Wie bringe ich die dazu meine anderen Diagnosen mit einzubeziehen. Und wie schreibe ich das am besten weil aufgrund meiner Konzentration bin ich da net so gut drin.

VDK ist leider keine Option weil ich mit deren komischen bezahl Methoden nicht einverstanden bin. die wollen 112 Euro von mir haben und das Bar. Jahresbeitrag 60 euro was völlig ok ist WIderspruch schreiben 22 euro auch noch völlig ok. aber dann nochmal 30euro gezwungene spende (ne spende ist wenn freiwillig und nicht zwang) find ich doch etwas merkwürdig. Zumal das im leitsatz von denen nicht drinsteht. so dicke hab ichs nu auch net.

Antwort von rulamann,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hast du Rechtsschutzversicherung mit Sozialrecht? Wenn ja, dann wende dich an eine Anwalt für Sozialrecht, wenn nein würde ich das aber lieber doch einem Profi schreiben lassen.

Kommentar von CrazyPsycho,

ne hab ich nciht, überlege aber schon beim widerspruch einen anwalt einzuschalten der mit hilft. dann sehen die wenigstens wie ernst mir das ist

Kommentar von rulamann,

Genau so sollte man es machen und lass dich von denen nicht ins Boxhorn jagen!!

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!!:-)))

Kommentar von CrazyPsycho,

dankeschön, weis halt nur net ob ein anwalt beim ersten widerspruch schon hilft oder erst ab klage

Kommentar von rulamann,

Wende dich mal dort hin: http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstelefon.html die helfen einem weiter!

Kommentar von CrazyPsycho,

Stimmt da hab ich ja schonmal angerufen die hab cih total vergessen dankeschön

Antwort von anna61,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Crazy Psycho,

zuerst kannst du ja mal förmlich Widerspruch einlegen damit die Frist gewahrt ist und dann kannst du in Ruhe an deinem Widerspruch feilen.

Der komplette Rest wird deshalb nicht extra aufgeführt weil es alles zu psychischen Erkrankungen gehört. Man nimmt hier "nur" die Krankheit mit dem höchsten GdB. Die anderen Fallen sozusagen weg. Anders wäre es wenn du z.b. noch ein orthopädisches Problem hättest. Das würde extra bewertet werden.

Nimmst du AD und hast aufgrund dessen Nebenwirkungen? Dann würde ich das auf jedenfall in den Widerspruch reinschreiben. Es zählen nicht alleine die Diagnosen, sondern die Beeinträchtigungen die du dadurch hast.

Ich wünsche dir viel Erfolg Anna

Kommentar von CrazyPsycho,

das ist es ja die depression ist zusagen eines der kleineren übel. Die persönlichkeitsstörung und die agoraphobie sind viel schlimmer. ein soziales leben oder so habe ich gar nicht. Arbeiten ist seit august 2010 unmöglich. bin ja nichtmal in der Lage eine statonäre therapie zu machen.

Kommentar von anna61,

dann musst du deinen Widerspruch genau damit formulieren.

Und mach dich mal nicht verrückt. Meistens gibt es bei einem Widerspruch mehr GdB. Das Versorgungsamt versucht es halt erst mal mit weniger. Sollte es wider erwarten doch nicht klappen, dann kannst du ja nach einem halben Jahr einen Neuantrag stellen.

Kommentar von CrazyPsycho,

"Wir bitten um eine schnelle Bearbeitung des Widerspruchs, da sich während des Wartens auf den Bescheid die Zwangssymptomatik noch einmal deutlich verschlechtert hat."

Wenn schon ne Ärztin das da reinschreibt kann man davon ausgehen das solche Sprüche wie warte einfach, ab bissel Geduld haben, usw. nicht angebracht sind weil es Krankheits bedingt nicht geht.

genau deswegen geht es leider nicht.

Kommentar von anna61,

ok, sorry das habe ich überlesen

Antwort von walesca,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo CrazyPsycho!

Lass Dich bitte nicht vom VdK verunsichern! Das mit der zusätzlichen Spende würde ich auf keinen Fall aktzeptieren (wird hier bei uns auch nicht verlangt!) und das denen auch ganz deutlich sagen! Das solltest Du ganz energisch ablehnen, auch ggf. mit dem Hinweis, Dich beim VdK-Dachverband darüber zu beschweren! So geht`s ja nicht!!!! Da musst Du schon mal recht energisch und selbstbewußt auftreten. Ich würde es wirklich noch einmal mit dem VdK versuchen, denn die können in solchen Fällen immernoch am kostengünstigsten weiterhelfen - auch wenn ggf. eine Klage notwendig werden sollte!!! Nur Mut, dass schaffst Du!! Uns hat einmal ein Fachanwalt für ein kurzes Telefonat gleich 80 € in Rechnung gestellt! Das muss nicht sein! Vielleicht kann Dir aber auch jemand vom örtlichen Versicherungsamt dabei weiterhelfen. Erkundige Dich mal in Eurem Rathaus danach. Viel Glück!

Wenn Du heute den Verschlimmerungsantrag mit den neuen Befunden Deiner Ärzte stellst, dann wird die Bewilligung einer höheren Einstufung auch ab diesem Antrags-Datum wirksam - egal, wann der Beschei darüber ausgestellt wird! Die Bearbeitungszeit kann zwar schon mal etwas länger dauern, aber die Einstufung wird dann rückwirkend wirksam!

Alles Gute wünscht walesca

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten