Frage von mooni88, 71

Fußschmerzen beim Joggen Innenseite

Hallo,

ich habe immer beim Joggen einen stechenden Schmerz im rechten Fuß. Der Schmerz sitzt auf der Innenseite der Fußsohle dort wo die Ferse aufhört

auf diesem Bild wäre es die Nummer 24 die Wehtut http://www.j-lorber.de/gesund/haut/reflexzonen/fuss-innen-aussenseite.jpg

Ich war schon so oft beim Orthopäden (sogar verschiedene) und so langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll.

Meine Geschichte:

Ich hatte bei längerem laufen immer Knieschmerzen und bin damit zum Orthopäden Nummer 1 gegangen dieser hat mir Einlagen für den Sport verschrieben die ich auch getragen habe.

Durch diese Einlagen hatte ich wahnsinnige Fußschmerzen, der Arzt sagte das sei in der ersten zeit normal, nachdem aber mein kompletter Fuß angeschwollen war nach einer Sportstunde bin ich zu einem anderem Arzt.

Orthopäde Nummer 2, der sagte die Einlagen seien viel zu hart für den Sport und das meine Fußsohle entzündet sei, also erst einmal Sportpause. Ich habe Naproxen bekommen und sollte den Fuß kühlen. Die Schwellung ging auch zurück der Schmerz leider nicht.

Also bin ich noch einmal nach ca. 6 Wochen zum Orthopäden Nummer 2 gegangen wo aber nur eine Vertretung da war (Orthopäde NUmmer 3) der sagte mir das dass eine ganze Weile dauern kann und das mein einer Knochen (schräg unter dem Knöchel) sehr stark ausgeprägt ist aber das man so etwas nur operieren könnte (was aber noch nicht unbedingt sein muss)

nach ca. 6 Monaten war ich schmerzfrei und dachte ich könnte nochmal ausprobieren zu laufen.

Ich habe angefangen mit schnellem gehen um den Fuß nicht abrupt wieder zu belasten, das hat alles super geklappt.

Gestern war ich dann das erste mal wieder joggen (2km) und was passiert sofort nach 1,5 km wieder genau die gleichen Schmerzen wie vorher :(

Und nun weiß ich wirklich nicht mehr weiter.

Hat jemand vielleicht eine Idee für mich?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo mooni88,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Sport

Antwort
von Winherby, 55

Ja wieso eine Idee haben? Der 3. Arzt hat doch alles gesagt und es wurde durch die erneute Belastung des Joggens bestätigt.

Meine Idee: Lass das Joggen. Nur um Joggen zu können, würde ich mich niemals an einem zu üppig gelungenen Knochen rumschnibbeln lassen.

Lass jetzt erstmal den Fuss sich wieder beruhigen, bis er wieder komplett schmerzfrei ist. Dann mach was der Fuß ohne Schmerz "genehmigt" hatte, nämlich schnelles Gehen, - ist doch auch Sport.

Ich hab eh nie kapiert, was das Jejogge soll. Der Körper hat nicht viel davon, jedenfalls weniger als von Lauf-Intervall-Training. Sicher wäre das die bessere Trainingsform für Dich/für Deinen Fuß. Kurz warm laufen, dann kurzer Sprint auf dem Vorderfuß mit halber Vmax bis max. 30 Meter. Langsam laufen oder schnell gehen bis der Atem und Puls wieder normal sind, dann erneuter Sprint, halbe Vmax über ca 50 Meter. Wieder Atem-/Pulsnormalisierung abwarten, erneuter Sprint, diesmal Tempo langsam steigern bis Vmax über ca. 70/80 Meter erreicht ist. Die weiteren Sprints dann je nach Kondition als 100 Meterläufe durchführen, alles immer nur langsam steigern.

Dieses Training ist viel erfolgversprechender als dumpfes vorsichhin Traben (Joggen) und vor allem weniger laaangweilig.

Der Körper wächst am Widerstand. Dein Gewicht und die daraus resultierende Massenträgheit sind der Widerstand für Deine Muskeln. Das führt zu stärkerer Muskulatur. Das Herz muss die erforderliche hohe Sauerstoffmenge für die Sprints herbei pumpen. Das sorgt für eine kurzzeitige Hochbelastungen für die Pumpe, auch dies wirkt sich für die allg. Herzleistung günstiger aus, als die evtl.100-120 gleichmäßigen Schläge über längere Zeit des Jejogges. Die Sprints werden auf dem Vorderfuß gelaufen, dadurch wird höchstwahrscheinlich ( einfach testen ) der schmerzhafte Bereich weniger belastet. Die Reg.-Phasen zwischen den Sprints mit flottem Gehen oder/und auch sanftem Dehnen sinnvoll nutzen.

Solch ein abwechslungsreiches Training macht mehr Spass, und Du erreichst in kürzerer Zeit für den Körper einen besseren Effekt und der schmerzende Fuß wird (hoffentlich) weniger belastet.

Und wenn das Laufen, -egal in welcher Trainingsform-, garnicht mehr schmerzfrei geht, dann mach was anderes wie Radfahren, Schwimmen, Volleyball oder ähnliches. LG

Antwort
von mooni88, 71

Ich mach Triathlon daher ist nicht joggen keine alternative.

Das mit dem knochen ist glaube ich nicht unbedingt der Grund, die schmerzen habe ich ja wirklich erst seiddem ich diese Einlagen von dem ersten Arzt bekommen habe.

Kommentar von Winherby ,

Hallo mooni,

mein Gott: Deutsches Sprache - schweres Sprache.

Bisher war von Joggen gehen die Rede. Nun sind wir schon beim Triathlon. Jetzt fürchte ich, noch ein wenig hin- und her schreiben, dann wird es letztendlich wohl der Ultraman auf Hawaii sein.

Also Triathlon-Training ist ja wohl was anderes, als 2 x die Woche joggen gehen ( so kam es für mich bisher rüber ) . Da es bei Dir ursprünglich mit dem Knie anfing, solltest Du wohl das Knie mal gründlich untersuchen und nötigenfalls behandeln lassen. Es kann durchaus sein, dass dort die einzig wahre Ursache allen Übels steckt. Der Körper kann den Schmerz über eine sog. Kompensationskette verbergen. Aber der Letzte in einer solchen Kette ist dann der Dumme, in Deinem Fall der Fuß. Du solltest auf jeden Fall das Knie gründlich ( MRT und / oder Arthroskopie ) checken lassen und nötigenfalls die erforderliche Therapie durchziehen.

Bei alledem darf nicht übersehen werden, dass der Knieschmerz auch bereits eine Kompensation eines anderen Übels sein könnte, so käme auch die LWS mit den Bandscheiben in Betracht. Überleg mal gut, ob nicht vor dem Knieschmerz woanders eine zeitlang Schmerz auftrat. Solang man nicht den Ursprung findet, behandelt man immer nur Symptome, -siehe Fuß-, und das bringt dann nichts.

Also, ab zum Doc., den kompl. Body durchchecken lassen, um die ursprüngliche Ursache zu finden. Diese behandeln und ausheilen lassen und gut ist.

Allerdings musst Du auch mal vorsichtig im Hinterkopf den Gedanken aufkeimen lassen, dass der Triathlon für Deinen zarten Astralkörper evtl. nicht das Richtige ist, sprich der Körper ist damit überfordert, ist überlastet. Das Fazit musst Du für Dich selber finden.

Ich bin der Meinung, Sport sollte dazu dienen den Körper fit und leistungsfähig zu halten. Sobald der Sport den Körper krank macht, muss etwas geändert werden. Denn dauernd irgendwo Schmerzen haben, womöglich auf der Arbeit ausfallen und dann auch noch hohe Kosten für die KK verursachen, das alles kann nicht der Sinn von Sport sein.

Ich wünsch Dir alles Gute, Winherby

PS: Immer unter [Antwort kommentieren] auf eine Antwort antworten.

Kommentar von Winherby ,
....unter [Antwort kommentieren] auf eine Antwort....

Ach so, sehe gerade, das heisst : [Kommentar hinzufügen]

Antwort
von Flashgordon5, 61

Kann es sein, dass es sich bei diesem Knochen um einen Fersensporn handelt? Die Stelle würde passen und auch ein Fersensporn ist eine knöcherne Verdickung. Dabei ist aber auch eine Entzündung mit im Spiel, die die Sache so schmerzhaft werden lässt. Wenn die Entzündung weg ist werden auch die Schmerzen nachlassen. Mit leichtem Absatz an den Schuhen entlastet man den Fersensporn und die Entzündung heilt schneller aus. Ausserdem sollte dir der Arzt sehr gute Einlagen verschreiben, die brauchst du in jedem Fall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community