Frage von Hina1929, 625

Fühle mich immer wieder schwach und zittrig

Hi :)

Bevor ich zu meiner Frage komme, sollte ich zuerst etwas zu meiner Vorgeschichte erzählen. Ich hoffe es wird nicht zu lang, und es nimmt sich jmd. Zeit meinen Text durchzulesen. Ich bin 16 Jaher alt (w) , zurzeit leide ich unter Mittleren bis mittelschweren Depressionen. Zudem unter mittelschwerer Akne und einer Sozialphobie. Ich habe letzten Januar die Akne bekommen, damals war sie richtig schlimm. Dadurch wurde meine SP schlimm verstärkt, wodruch dann schwere DP entstanden sind. Ich bin dann sogar etwa 3 Monate nichtmehr zur Schule gegangen, da ich so schlimme Angst vor dem rausegehen hatte, dass es einfach nichtmehr ging. Das heißt ich war etwa 3 Monate lang fast die ganze Zeit zu Hause in meinem Zimmer (zu dieser Zeit kam noch der erste und graunvolle Liebeskummer hinzu). In der Zeit war es dann normal für mich, dass ich mich dauernd schwach und zittrig gefühlt habe, und immer total kaputt, obwohl ich ja gar nichts gemacht habe. Seit dem neuen Schuljahr, also seit Ende der Sommerferien besuche ich nun wieder die Schule, und das ganze hat sich verbessert, inklusive meiner Note. Nun ist es aber manchmal noch so, vor allem am Wochenende, wenn ich mal einen Tag zu Hause bleiben, dass es wieder anfängt mir Körperlich schlecht zu gehen.. wie jetzt gerade z.B , ich fühle mich schwach, zittrig und habe zu überhaupt nichts Lust. Ich fühle mich einfach furchtbar, weil ich nicht weiß,was ich dagegen machen soll, und ich habe das Gefühl, im Bett liegen macht alles noch schlimmer. Ich gehe am Wochende jedoch oft nicht raus, da ich es geniese, mich ein bis zwei Tage einmal nicht Schminken zu müssen.. ohne Schminke traue ich mich leider wegen der immernoch unschönen Akne nicht raus

Ist nun sehr ungünstig, da ich gerade dabei war für einen Test zu lernen, kann mich jedoch nun überhaupt nichtmehr konzentrieren, teilweise verschimmen die Buchstaben vor meinen Augen :/

Ich hoffe jmd. kann mir weiterhelfen, woher das kommt und was ich dagegen tun kann :) Ich weiß, dass so etwas auftritt, wenn man zu lange nur zu Hause war, aber nur wegen ein bis zwei Tagen sollte das doch nicht gleich so heftig auftreten, oder?

Ich sollte vlt auch noch dazu sagen, dass ich sehr dünn bin ( 1,65m - ca. 50kg)

Lg Hina :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von betmann, 567

Hey, das fühlt sich so an, als hätte ich den Text geschrieben. War bei mir nämlich ganz genau das gleiche! Hatte auch absolut starke Depressionen und Sozialphobie und brach die Schule ab und verbrachte meine Zeit fast nur zuhause. Habe dann auch Schule gewechselt und es wurde etwas besser aber habe dann doch wieder die gleichen Probleme bekommen. Erst seit dem ich vom Psychiater Amphetamin verschrieben bekommen habe (habe ADHS und autistische Züge, könntest du auch haben), hat sich mein Leben enorm verbessert und ich war frei von Sorgen und Ängsten. Diese Pille ist für mich echt ein Wundermittel! Später nahm ich noch Lyrica dazu, welches die Ängste noch mehr minderte und es wurde noch leichter für mich. Also geh zu einem Psychiater, dass muss dir nicht peinlich sein oder du brauchst keine Angst davor zu haben, dann wird geklärt was du hast und behandelt. Also viel Glück :)

Antwort
von anonymous, 457

Dann versuch doch einfach nicht so lang zu Hause zu sein. Geh mal kurz raus unter Leute zwischendurch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten