Frage von regenbogen333, 22

FSME Nosode / Homöopathie

Wir fahren in 5 Tagen zum Natur/Waldurlaub nahe Stuttgart ( FSME-Gebiet). Ich habe nun für uns (2 Erwachsene, 1 Kind 5 Jahre/20kg, 1 Kind 10 Jahre/40kg), eine FSME- ImpfnosodeC 200 bestellt. Im Internet habe ich folgende Dosis als prophylaktische Doppelgabe gelesen: Kind 3Globuli, Erwachsener 5 Globuli, nach 15 min wiederholen.Das wäre die Impfung 1x pro Saison, nur falls tatsächlich ein Zeckenbiss erfolgt, dies nochmals innerhalb 24 h wiederholen, sonst nicht. So verfährt man jährlich am Anfang der Zeckensaison? Ist dies so richtig? Ist dieGabe der FSME Nosode 5 Tage vor Urlaubsbeginn noch wirksam? Und sind irgendwelche Nebenwirkungen zu erwarten? Vielen Dank für die Antwort im voraus!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von uteausmuenchen, 12

Hallo Regenbogen333,

bitte sei mit Deinen Kindern nicht so leichtsinnig. Anders kann ich es leider nicht formulieren.

C200 bedeutet eine Verdünnung im Verhältnis 1 Molekül der Nosode auf 10^400 Lösungsmittelmoleküle. Das ist eine 1 mit 400 Nullen:

10 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000

In so vielen Molekülen ist das eine Wirkstoffmolekül nominell versteckt. Nominell deshalb, weil in einem handelsüblichen Globulifläschen nur 10^24 Moleküle enthalten sind. Also nur so viele: 1 000 000 000 000 000 000 000 000. Teilst Du die beiden Zahlen durcheinander, dann hast Du die Anzahl der Präparate, die Du kaufen musst, bevor Du Dein erstes Wirkstoffmolekül erworben hast.

Leider wird es Die unmöglich sein, so viele Fläschchen zu bestellen - nicht wegen des Geldes, sondern weil im gesamten beobachtbaren Universum nur nach kosmologischen Schäzungen 10^80 bis 10^100 Teilchen enthalten sind.

Das klingt jetzt so (und wird mir bestimmt unterstellt werden), als wolle ich hier irgendetwas schlecht reden. Tatsächlich schildere ich aber nur die Tatsachen: Deine C200 ist reiner Zucker. Und Zucker stellt keinen wirksamen Schutz vor einer FSME-Infektion dar.

Das sagen sogar die Hersteller der Homöopathika. Ich verlinke hier von der Webseite der DHU, eines der beiden Haupthersteller von Homöopathika in Deutschland, der jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag mit dem Zucker umsetzt. Aber die Sache mit dem Impfen ist der DHU dann doch zu heiß:

http://www.dhu.de/seiten/gesundheit/allgemein/impfungen.htm

Ich zitiere:

"Ein direkter Ersatz einer Impfung durch homöopathische Arzneimittel ist nicht möglich!"

Und speziell für Deinen Fall:

"Häufig wird empfohlen eine Impfung durch die Einnahme einer "entsprechenden" Nosode (=Zubereitungen aus Krankheitsprodukten von Mensch oder Tier, aus Krankheitserregern oder deren Stoffwechselprodukten oder aus Zersetzungsprodukten tierischer Organe) zu ersetzen: wie z.B. anstelle der Diphtherie-Impfung die Diphtherinum Nosode einzunehmen. Dies ist jedoch aus den in der Tabelle genannten Gründen nicht möglich. Die Einnahme von Nosoden stellt keine wirksame Impfung dar!"

Leider kursieren trotz dieser und ähnlicher Warnungen (z.B. auch vom Zentralverein homöopathischer Ärzte) reichlich Webseiten, die das homöopathische Impfen empfehlen und übertriebene Ängste vor den Impfreaktionen schüren. Es ist leider nicht sehr verantwortungsvoll, dass hier homöopathische Verbände und - Hersteller den Patienten nicht besser schützen und gegen solchen Wildwuchs vorgehen.

Bitte nimm Dir die Warnung des Herstellers zu Herzen. Die DHU als einer der beiden Marktführer auf dem Sektor dürfte wohl über den Verdacht erhaben sein, lediglich ein Gegner der Homöopathie zu sein oder Pharmaunternehmen unterstützen zu wollen. Es liegt vielmehr auf der Hand, dass sich die DHU mit dieser sehr deutlichen Warnung rechtlich gegen Klagen von Eltern schützen will, die die Mittel zur Prophylaxe eingesetzt haben und deren Kinder dann erkrankten.

Bitte bedenke also:

1) Das von Dir gekaufte Produkt ist kein wirksamer Schutz vor FSME, es ist reiner Zucker und ein sogenanntes Placebo, ein Scheinmedikament.

2) Deine Kinder sind demnach komplett ungeschützt vor FSME.

3) Du kannst nur hoffen, dass es nicht zum Zeckenbiss kommt. Lass sie also möglichst lange Kleidung tragen, vermeide Gebüsch und hohes Gras. Suche sie immer(!) unmittelbar nach dem Draußensein gründlich ab, vor allem unter dem Haaransatz und allen Körperstellen, an denen die Haut besonders weich ist. Das ist ein sehr guter Schutz, weil die Zecken einige Zeit brauchen, sich eine Stelle auszusuchen.

4) Sprich mit dem Kinderarzt, ob eine Impfung zum jetzigen Zeitpunkt noch Sinn macht - und wenn ja, zögere nicht, Deinen Kindern einen echten Schutz zu bieten.

Eine FSME ist zum Glück keine sehr häufige Krankheit, häufiger ist die Borreliose, vor der die Impfung nicht schützt, weil sie bakteriell verursacht wird. Sie ist aber im Gegensatz zur FSME gut in den Griff zu kriegen. Eine FSME kann im schlimmsten Falle tödlich verlaufen. Greift die Infektion das Gehirn an, kann dem Patienten kein Arzt der Welt mehr helfen. Ein Bekannter meiner Mutter, ein kerngesunder Mann mit 36 ist innerhalb von 3 Wochen daran verstorben. Meine ganze Familie ist deshalb gegen FSME geimpft - und wir hatten nicht eine Impfreaktion.

Bitte, bitte sei nicht leichtsinnig, wenn es um die Sicherheit Deiner Familie geht.

Grüße

Antwort
von Zweimal, 11

Wenn du für dich persönlich entscheidest, homöopathische Mittel als "FSME-Impfung" auszuprobieren, so ist es dein Risiko, was du mit der Einnahme eines Mittels, dessen Wirksamkeit nicht über den Placebo-Effekt hinaus geht, bei dir anrichtest.

In dem Moment aber, wo Kinder von diesem pseudomedizinischen Verfahren betroffen sind und u.U. darunter zu leiden haben, ist das Verhalten nur als unverantwortlich zu bezeichnen.

Ist dieGabe der FSME Nosode 5 Tage vor Urlaubsbeginn noch wirksam?

Nein, diese und auch jede andere Dosis ist zu keiner Zeit wirksam.

Und sind irgendwelche Nebenwirkungen zu erwarten?

Ja und zwar die "Nebenwirkungen", die sich aus der Verabreichung eines wirkungslosen Mittels ergeben können, d.h. alle möglichen Folgen,wenn man sich ohne Impfschutz in ein FSME-Gebiet begibt.

Damit du verstehst, auf was du dich einläßt, zeige ich dir die Krankheitsbilder einer FSME auf:

" Bei etwa jedem zehnten Erkrankten kommt es aber nach etwa einer Woche zu einem zweiten Krankheitsgipfel mit hohem Fieber, Erbrechen und Entzündungszeichen von Gehirn, Hirnhäuten oder Rückenmark (Meningoenzephalitis, Myelitis). Weitere mögliche Krankheitszeichen sind Bewegungsstörungen, Lähmungen oder verändertes Bewusstsein bis hin zum Koma. Bei älteren Menschen ist häufig auch das Rückenmark mitbetroffen, was zu Schluck- und Sprachbeschwerden, Lähmungen im Gesichtsbereich sowie Atemlähmungen führen kann.

Bei etwa jedem fünften Erkrankten mit Zeichen einer Gehirn-, Gehirnhaut- oder Rückenmarkentzündung bleiben lang anhaltende oder dauerhafte Schäden zurück. Etwa jeder Hundertste mit diesen schweren Komplikationen stirbt an der Infektion. Schwere Krankheitsverläufe kommen überwiegend im Erwachsenenalter vor.

Eine ursächliche Behandlung gegen die FSME gibt es nicht. Es können nur die Krankheitszeichen, wie z. B. das Fieber, behandelt werden"

http://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/fsme-fruehsommer-meni...

Für eine wirkungsvolle Impfung ist es 5 Tage vor Urlaubsantritt eh zu spät (s. unter dem o.a. Link den Button "Impfung").

"In den letzten Jahren lag die Zahl der gemeldeten FSME-Erkrankungen in Deutschland zwischen 200 und 550 jährlich."

Hoffen wir, dass nicht 4 weitere Fälle hinzukommen!

Kommentar von elliellen ,

Bei deiner Antwort scheint es schon darum zu gehen, die Homöopathie schlecht zu machen und zudem noch falsche Tatsachen weiterzugeben.

Wenn du dir die Frage nochmal richtig durchliest wirst du merken, dass die Fragestellerin hier keinen Rat möchte, ob sie die Nosode/ also homöopathische Behandlung oder konventionelle Impfungen haben will, sondern sie hat sich entschieden und möchte nur Informationen zu bestimmten Präparaten haben!!!

Kommentar von elliellen ,

Hier auch noch ein interessanter Link zu deiner empfohlenen Impfung:

http://www.medavit.de/ratgeber-gesundheit/wie-gefaehrlich-sind-fsme-impfungen.ht...

Über 350 Fälle mit Komplikationen nach FSME Impfungen(Dunkelziffer unbekannt), ich finde es sehr vernünftig von der Fragestellerin, vor allem ihre Kinder nicht gegen FSME impfen zu lassen, aber das ist zum Glück ihre Entscheidung

Antwort
von elliellen, 10

Hallo regenbogen333 !

Um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich vorsichtshalber zu einem Heilpraktiker gehen und mich noch einmal ausführlich beraten zu lassen, wann genau welche Gabe der Potenzen ideal wären vor dem Wanderurlaub. Ich denke nicht, dass Nebenwirkungen zu erwarten sind. Bei konventionellen Impfungen schon eher.

Noch etwas: Lasst euch nicht von Homöopathie- Gegnern verunsichern. Gerade bei Kindern wird die Homöopathie immer beliebter, da insbesondere Kinder sehr gut und schnell darauf ansprechen.

Zusätzlich solltet ihr auf lange, dichte Kleidung achten und euch jeden Abend regelmäßig nach Zecken absuchen. Je schneller sie entfernt wird, desto besser! LG und einen schönen Urlaub

Antwort
von elliellen, 8

Eventuell könntest du dich hier nochmal "umschauen" es gibt ja extra Homöopathie Foren, dort kannst du dich entweder selbst einlesen oder auch fragen, was du wissen möchtest. Ich denke, dort wirst du mehr Erfolg haben mit Erfahrungen. Hier geht es auch um das Thema. LG

http://www.heilpraktiker-foren.de/threads/unterschied-fsme-nosode-und-fsme-vacc-...

Antwort
von Chelidonius, 5

Für einen Urlaub reich es wenn die Nosode nicht in einer Hochpotenz genommem wird,welche lange im Körper wirkt.. Besonders bei Kindern ist das Verfahren beliebt täglich eine D12 zu geben. Das Mittel wird dabei in ganz geringer Dosis in die Armbeuge eingerieben. Dosis und Anwendung solte aber in einem persönlichen Gespräch nach Anamnese und Untersuchung festgelegt werden.

Schönen Urlaub.

Antwort
von morgane, 6

Ich empfehle dir, diese Frage in einem Fachforum für Homöopathie zu stellen, wo Fachleute und nicht Homöopathiegegner antworten...

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten