Frage von SleepGood, 41

Warum ist frühes Einschlafen trotz Schlafmangel nicht möglich?

Hallo liebe Ratgeber,Ich habe ein Riesenproblem.

Mein Problem ist einfach, dass ich vor 2 Uhr nachts nicht einschlafen kann und morgens um 06:30 aufstehen muss.Und wenn ich so früh aufstehe, plagen mich bis 12 Uhr extreme Kopfschmerzen.Während dieser Zeitspanne bin ich im Halbschlaf. Ich nehme meine Umwelt zwar wahr, kann aber keine Informationen aufnehmen und verarbeiten.Ab 13 Uhr bin ich leistungsfähig und die Kopfschmerzen sind weg.Ich kann normal funktionieren.Ich habe schon versucht eine Nacht durchzumachen und früh schlafen zu gehen.

Ging nicht.Wieder erst um 02 Uhr eingeschlafen.Ich habe im Internet gelesen, dass es Chronotypen gibt und die Schlafzeit genetisch bedingt ist.Gibt es trotzdem Mittel, die mich als Eule zum Lerchen umpolen können?Vielen Dank im Vorraus.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 24

Seit wann plagt Dich diese Einschlafschwäche denn? Schon seit längerem, oder erst seit kurzem?

Vielleicht liegt es aber auch nur an Deiner Tätigkeit bevor Du schlafen gehst. 

Das Vermögen einzuschlafen ist ja seit Jahrmillionen von der Helligkeit geprägt, also dem Wechsel zwischen hell und dunkel. Die Netzhaut unserer Augen produziert mit zunehmender Dunkelheit Melatonin, unser "Schlafhormon", aber das meiste Melatonin wird in der Zirbeldrüse hergestellt. Diese Drüse empfängt ebenfalls von der Netzthaut die Information des "Dunkelwerdens", beginnt  dann mit der Produktion des Schlafhormons. Dabei spielt besonders die Farbe, - also die Wellenlänge -, des Umgebungslichtes eine wichtige Rolle. Der Sonnenuntergang in dramatisch rot-gelber Färbung und das gleiche Farbspectrum des Lagerfeuers signalisiert unserer Zirbeldrüse, dass es Zeit ist bald schlafen zu gehen. Entsprechend produziert die Zirbeldrüse das Schlafhormon.

Wenn Du also abends vorm Schlafengehen noch TV schaust, oder am Rechner sitzt, bekommst Du dann das völlig falsche Lichtspectum ab, nämlich viel blaues und weisses Licht. Zudem sind immer mehr Wohnungen mit den sparsamen LED-Lampen beleuchtet. Auch von diesen LED-Leuchtmitteln wird oft viel blaues Licht verteilt. Somit wird der Zirbeldrüse kein Nachtsignal gesendet, daher produziert sie kein Schalfhormon, in der Folge schläfst Du nicht ein.

Ich habe vor einiger Zeit auf meinem Rechner ein Programm installiert, das die Farbe meines Monitors passend zur Tageszeit anpasst. Jetzt z. B. (17:46 Uhr, draussen dunkel) hat der Bildschirm einen leichten rotgelb-Stich, also nicht mehr so aggressiv hell wie am lichten Tage. Ich habe die Lichtfarbe manuell auf nur 1900 K eingestellt, sehr angenehm. Das macht sich abends bei mir bemerkbar, seit ich dieses Programm installiert habe, schlaf ich erheblich besser ein. http://www.chip.de/downloads/f.lux\_35258322.html

Das schlechter werdende Einschlafvermögen kann auch mit dem Alter zusammenhängen, je älter der Mensch ist, desto weniger Melanin produziert die Zirbeldrüse. Du kannst bei Deinem Arzt die Melatoninkonzentration im Körper durch Speichel- und Urinproben bestimmen lassen.

Auch verschiedenenMedikamente können für einen niedrigen Melatoninspiegel sorgen, ebenso wie Koffein, Tabak und Alkohol.

Vielleicht solltest Du das Problem mal umfassend Deinem Arzt schildern, vielleicht hat er Tipps oder ein Melatonin-Präparat für Dich. LG

Antwort
von dinska, 29

Ich will nicht sagen es geht gar nicht, aber es ist sehr schwer, Menschen umzupolen.

Was du machen kannst ist dir Mittel zu suchen, um mit deinem Rhythmus zurechtzukommen.

Als ich noch Arbeiten ging, konnte ich manchmal, auch öfter nicht schlafen und musste früh um 5 wieder raus. Ich bin immer aufgestanden und habe mir was Seichtes im Fernsehen gesucht oder gelesen.

Manchmal habe ich nur 2-3 Stunden geschlafen. Mir hat meine Morgengymnastik geholfen und meine morgendliche Dusche, zum Schluss ganz kalt, dann war ich erstmal munter.

Ich hätte es mir in meinem Beruf nicht leisten können erst ab 13.00 leistungsfähig zu sein, ich musste von Beginn an voll drauf sein.

Schon nach meinen 5 Tibetern, war mir, als hätte ich viel länger geschlafen, sie haben meinen Kreislauf in Schwung gebracht und dann noch die Dusche hat den Rest gebracht.

Du könntest auch mal Autogenes Training lernen, da würde ich dir einen Kurs empfehlen, da lernt man auch mit wenig Schlaf gut auszukommen. Ich habe es mir selbst beigebracht und bin nur bis zur Erwärmung gekommen, aber für mich hat das gereicht.

Antwort
von Federico, 16

Schon sehr gute Antworten hier. Vielleicht von mir noch ergänzend der Tipp, Sport zu treiben. Wenn man sich körperlich verausgabt, schläft man viel besser. Ist bei mir jedenfalls so.

Ach so - natürlich nicht direkt vorm Schlafen gehen sporteln, sondern ein paar Stunden vorher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community