Frage von schalalaaa, 148

freistellung trotz krankenschein

Ich habe zum 30.06 gekündigt bin seitdem krank geschrieben u mir stehen noch 10 tage urlaub zu am 11.06 schickte mir mein arbeitgeber eine freistellung vom ab 12.06 bis zum 30.06 somit ist mein urlaub abgegolden...bin aber immernoch krank geschrieben ...was kann mir jetzt passieren ? Bekomm ich mein urlaubsgeld trotzdem zu meiner Lohnfortzahlung ?

Antwort
von StephanZehnt, 137

Hallo S.....,

im Bundesurlaubsgesetz steht

§ 9 Erkrankung während des Urlaubs

Erkrankt ein Arbeitnehmer während des Urlaubs, so werden die durch ärztliches Zeugnis nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit auf den Jahresurlaub nicht angerechnet.

Was Du da notiert hast entspricht 15 Urlaubstage. (inclusive Samstagen). 12.06.-30.06.2014

Wenn Du in der Zeit krank geschrieben warst - wird der Urlaub verlagert. Das heißt >Du bekommst das Urlaubsgeld anschließend nachdem Du wieder gesund bist. . Du hast ein Anrecht darauf. Sollte es in der Firma einen Betriebsrat geben sollte der das für Dich klären. (Arbeitsgericht , VDK , SoVD). Allerdings sind Deine Zusammenhänge nicht so ganz aufschlussreich sprich seit wann krank...

Die Materie ist allerdings insgesamt etwas schwierig wenn es um eine längere Erkrankung geht. Den der EuGH in Luxemburg hat im Urteil vom 22.11.2011 (Aktenzeichen - C-214/10). eine entsprechende Regelung getroffen. Das der Urlaub nach 15 Monaten verfällt.

Übrigens wenn ein Arbeitnehmer verstirbt ( z.B. Arbeitsunfall oder ..). haben die Nachkommen ein Anrecht auf das anteilige Urlaubsgeld.

http://www.frag-einen-anwalt.de/Verfall-von-Urlaub-nach-Krankheit---f223100.html

VG Stephan

Antwort
von gerdavh, 138

Hallo, da stimmt so einiges nicht. Wenn Du krank geschrieben bist, muss eine Lohnfortzahlung des AG stattfinden. Er kann Dich in dieser Zeit, in der Du krank geschrieben bist, nicht einfach freistellen und damit Deinen Urlaub verrechnen. Das ist mehr als unredlich!! Um es mal kurz zusammen zu fassen:

  • Du hast am 11.06. zum Monatsende gekündigt und wurdest an diesem Tag krank geschrieben?

  • Du wurdest ab 12.06. freigestellt - das heißt, Du bekamst Deine ganz normale Lohnfortzahlung, stimmt´s ? Diesen Zeitraum kann der AG nicht einfach mit noch zustehendem Ulaub verrechnen.

Nach meinem Rechtsempfinden müsstet Du für die nicht genommenen Urlaubstage noch im nachhinein Urlaubsgeld bekommen. Da Du selbst zum 30.06. gekündigt hast, stehen Dir ab Juli keine Gelder mehr zu, ich hoffe, das ist Dir bewußt. Auch vom Arbeitsamt wirst Du die ersten sechs Wochen keinen Cent bekommen, da die Kündigung von Dir ausgegangen ist. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

P.S.: Ich weiß nicht, ob mich hier klar ausgedrückt habe. Man kann niemanden, der krank geschrieben wurde, freistellen. Eine Freistellung kann nur dann erfolgen, wenn der Arbeitnehmer in der Lage wäre, seine Arbeit fortzuführen. Nur dann kann man den noch ausstehenden Urlaub verrechnen, was den AG nicht davon enthebt, das Urlaubsgeld zu zahlen.

Antwort
von schalalaaa, 92

Danke euch ich habe selber gekündigt weil ich einen neuen job habe ..war ab 02.06 krank geschr sprich die komplette Kündigungsfrist ;-D ...auch der mdk bestätigte es da ich an panikstörungen leide ;-( nun kam mitten in der krankschreibung die freistellung...die also unwirksam ist richtig?

Antwort
von schalalaaa, 84

Ich weiss ja das er zahlen muss nur was kann mir passieren eigentlich nix beim mdk wo i hin kusste ist es auch bestätigt

Kommentar von StephanZehnt ,

Meine Dialektkenntnisse (Bayrisch) sind etwas bescheiden was bedeutet der Satzteil

  • ....eigentlich nix beim mdk wo i hin kusste ist es auch bestätigt

Ich habe halt in der Schule nicht richtig aufgepasst!

Kommentar von gerdavh ,

???? mdk?? was soll Dir passieren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten