Frage von Sonnenblume21, 266

Fragen zu Bluthochdruck...wer hat Erfahrung und kann ein paar Fragen beantworten?

Hallo Zusammen,

mein Arzt hat mir Blutdrucktabletten verschrieben, die ich jetzt seit gut 3 Wochen nehme. Mein Blutdruck war ziemlich hoch, ganz zu schweigen von meinen Puls...der dauerhaft bei über 100 war. Jetzt liegt mein Blutdruck bei 2,5 mg Nebivolol täglich, oft bei unter 130/80. Zwischendurch habe ich aber auch Werte von 118/69...ist das nicht zu niedrig, dafür das ich eigentlich an Bluthochdruck leiden soll und nur täglich 2,5 mg Nebivolol nehmen!? Und für mich eine ganz wichtige Frage...wird der Blutdruck nach jeder Tablette weiter gesenkt oder ist sie auch dafür gedacht, die Werte dauerhaft gut zu halten. Habe Angst, dass wenn ich eh schon einen Blutdruck von ca. 118/69 habe und die Tablette nehme, dass der Blutdruck dann völlig im Keller geht. Wäre um Antwort dankbar.

Lg

Antwort
von Josephe, 266

Hier ist wohl dem Schreiber ein fataler Fehler unterlaufen "Der Blutdruck wird, meines Wissens nach, durch Tabletten nicht dauerhaft gesenkt,". Es ist doch Sinn und Zweck medikamentös die Werte auf sinnvolle Werte einzustellen. Man hat sich damit abzufinden, dass man blutdrucksenkende Medikamente ein Leben lang einnehmen muss. Es dauert u. U. Wochen/Monate bis die richtige Einstellung mit entsprechenden Medikamenten vom Arzt gefunden wird. Sind es z. B. Beta-Blocker, AEC-Hemmer, a-Blocker, Diuretika u.s.w. Hilfreich ist in jedem Fall eine 24 Stunden Messung. Unerheblich ist nun, ob der Blutdruck SYS 130 DIA 80 oder 120 / 70 mm/Hg beträgt. Diese Schwankungen sind absolut normal. Es ist weiterhin zu überprüfen, welches Gerät für den Heimbedarf eingesetzt wird. Geräte für 20,--/30,-- € von Aldi und Co. taugen nicht viel und zeigen oft falsche Werte an. Hier sollte ein Kardiologe eingeschaltet werden!

Mit freundlichen Grüßen Josephe

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Danke für die Antwort. Das Gerät habe ich mir auf Rezept bei der Apotheke geholt. Ich werde mir auf jeden Fall einen Termin beim Kardiolgen machen. Ist es denn auch üblich, dass der Blutdruck erstmal etwas niedriger ist in der Zeit, wo der Körper sich drauf einstellt!? Mir geht es soweit nämlich gut. Ich weiß ja auch nicht ob man bei mir von unnormalen Schwankungen reden kann. Meine Messung gestern: 11:30 : 130/76, Puls 96, 15:30 : 125/79, Puls 94, 19:30 : 118/69, Puls 94.

Antwort
von Mahut, 221

Hallo Sonnenblume,

ich denke du brauchst dir keine Sorgen machen, der Blutdruck von 118/69 ist laut meines Blutdruckgeräts Ideal, ich habe auch ständig solch einen Wert, der manchesmal auch bis unter 100 Syst. geht.

du kannst ja mal diese Seite lesen, dort ist auch eine Tabelle mit den Werten

http://www.onmeda.de/herz_kreislauf/blutdruck-blutdruckwerte-und-blutdrucktabell...

Ich muss wegen meiner Bio-Mitralklappe einen Betablocker und Candesartan nehmen, obwohl auch ohne Tabletten mein Blutdruck normal ist.

Antwort
von Eddy63, 181

Besonderst im Sommer ist es so ,das der Blutdruck niedriger ist.Ich nehme seit drei Jahren Tabletten ,und immer wenn es sehr warm ist ,oder auch so mal kommt es vor das der Blutdruck niedriger ist.Deine Werte allerdings sind schon okay ,unter niedrig verstehe ich was anderes.Der normale Wert liegt bei 120 zu 75.

Antwort
von Eddy63, 156

Ja das kenne ich geht mir auch so,aber ist ja klar ,wenn man Tabletten nimmt sollte der Blutdruck auch sinken ,auch ich habe durchaus mal niedrigen Blutdruck.Mir ist aufgefallen ,besonderst bei warmer Jahreszeit trifft das zu.Aber so niedrig ist das nicht .Der normale Blutdruck ist solte sein 120 /75.

Antwort
von ottaro, 156

Erst einmal einen guten Abend,

ich glaube, dass die Tabletten ihren eigentlichen Sinn erfüllt haben, nämlich den, dich von deinem Bluthochdruck "runterzuholen"; dass dies manchmal (erhebliche) Schwankungen zwischen niedrigen und hohen Blutdruck hervorruft, ist ganz normal, brauchst dir keine Sorgen zu machen.:). Der Blutdruck wird, meines Wissens nach, durch Tabletten nicht dauerhaft gesenkt, denn wenn du auf deine Tabletten verzichtest, entsteht früher oder später wieder derselbe hohe Wert, den du normal besitzt.

Einen Blutdruck von 118/69 zu haben, liegt noch im Rahmen, finde ich, denn ich kenne Leute, die haben einen systolischen (oberen) Wert von unter 100 und denen geht es, bis auf ein paar Schwindelanfällen und Müdigkeit, ganz gut:)

Solltest du wirklich einmal wegen deines niederen Blutdrucks zusammenbrechen, versuche, wenn es möglich ist, die Beine hochzulagern und beuge dem Zusammenbrechen mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr und einem nicht zu hastigen Aufstehen vor. Was auch gegen deinen ("zu") niederen Blutdruck helfen könnte, wäre z.B Ausdauersport oder eine minimal erhöhte Salzzufuhr (bloß nicht übertreiben, denn dies führt wieder zu deinem Kernproblem, nämlich zum Bluthochdruck).

Sollte es dir, trotz allem, weiterhin nicht gut gehen, scheue dich nicht, einen Arzt aufzusuchen und ihm von deinen Ängsten zu erzählen, denn dafür ist er da.

Ich weiß nicht, ob es dir weiterhilft, aber mein Arzt hat einmal zu mir gesagt: "Besser einen extrem niedrigen Blutdruck, als nur einen Hauch von Bluthochdruck". (oder so ähnlich:)

Liebe Grüße

ottaro

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Danke für die Antwort. :)

Antwort
von GeraldF, 155

Bei Ihrer Frage fallen zwei Dinge auf:

1. Alle aufgeführten Blutdruckwerte unter der Therapie sind bereits 3 Wochen nach Therapiestart (z.T. deutlich) unter dem Zielwert von 140/90 mmHg. 

2. Die hierfür notwendige Dosis des Betablockers ist sehr niedrig.

Schön und gut. Erfahrungsgemäß ist es aber so, dass bei einer Monotherapie in geringer Dosis der Blutdruck durchschnittlich um weniger als 10% gesenkt wird. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihr Blutdruck eigentlich gar nicht so besonders hoch gewesen sein kann. 

Für mich stellt sich dann die Frage, ob Ihr Doktor bei einer moderaten Blutdruckerhöhung vor einer medikamentösen Therapie wirklich alle konservativen Möglichkeiten der Therapie ausgeschöpft hat. Bei Werten knapp über dem Grenzwert von 140/90 mmHg kann ein Absinken unter diesen Wert häufig mit sogenannten "Lifestyle"-Änderungen gelingen.

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Genau das macht mich so stutzig. Es wurde eine 24 Stunden Blutdruckmessung gemacht, dort war mein Blutdruck oft bei 198/90 und mein Puls war nie unter 100. Leider bin ich auch sehr Stressempfindlich und frage mich, ob es auch daher kommen kann. Mein Arzt kennt mich aber viele Jahre und weiß auch darüber Bescheid. Ich habe Angst, dass ich meinen Körper gerade damit mehr Schaden zu führe, wie ohne die halbe Tablette Nebivolol!!!

Kommentar von GeraldF ,

Dann hat ihr Doktor alles richtig gemacht. Bei RR-Werten > 180 systolisch ist (begleitend zu den "Lifestyle"-Änderungen) eine sofortige medikamentöse Therapie indiziert, unabhängig davon, ob Risikofaktoren/Endorganschäden bestehen. Umso besser, wenn Sie so gut auf das Nebivolol ansprechen. Schaden wird Ihnen das nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten