Frage von Kaatilein, 540

Frage zur Op und deren Voruntersuchungen.

Hallo zusammen.

Unzwar werde ich am 19. März erneut am Handgelenk operiert ( geplant ist rezidiv 1. Strecksehnenfach mit anschliessender Mobilisation ).

Wurde letztes Jahr im Dezember schon an der selben stelle operiert , seitdem kann ich das Handgelenk nicht mehr bewegen und es ist alles verklebt & das narbengewebe wuchert vor sich hin.

Nun war ich bei meinem Handchirurgen & er riet mir zu einer erneuten OP & brachte mir auch direkt den aufklärungsbogen mit und ging die op stück für stück mit mir durch und ging anschliessend zur Sekretärin vorne & sagte Ihr , sie solle mir nen Termin zur OP geben , geplant sei ca. ne Stunde.

Sie gab mir den Termin und die Kopie der Patientenaufklärung & ich fragte direkt wann ich denn zum Narkosegespräch kommen sollte , da meine OP in Vollnarkose erfolgt & sie schickte mich direkt rueber ins Krankenhaus zum Anästhesisten Gespräch.

Dort angekommen , fragte man mich nach vorerkrankungen , ging mit mir die Fragen durch & fragte ob ich noch Fragen haette & nachdem ich keine Fragen mehr hatte , war auch alles erledigt und ich konnte nach Hause und soll nun am 19 März um 10:30 Uhr vorm Op stehen und klingeln.

Nun meine Frage , ist es nicht eigentlich so , dass vor jeder OP Voruntersuchungen statt finden?

Ich kenne das nur so , dass man den Termin bekommt , dann zwischendrin die Voruntersuchungen hat , danach das Narkosegespräch und dann erst die OP wenn alles ok ist.

Bei mir wurde von alledem nichts gemacht , weder eine Blutabnahme , noch nen EKG , kein Blutdruck/Puls gemessen & keine Röntgenaufnahme der Lunge , was man doch normalerweise macht oder nicht?

Blut abnehmen tut man doch um den Blutgerinnungsfaktor zu bestimmen , vielleicht hat man es bei mir nicht gemacht , da bei mir eh der arm in Blutleere operiert wird.

War an dem Tag ziemlich nervös und war einfach nur froh , wieder aus dem Krankenhaus zu sein und hab deswegen auch nicht mehr daran gedacht , nachzufragen , bzw. wusste ich vorher garnicht , dass man untersuchungen vornimmt , hab ich im nachhinein erst im Internet gelesen.

Ist eine Ambulante OP.

Danke und liebe Grüße Kaati

Antwort
von Mahut, 515

Hallo Kaatilein,

es wird bestimmt direkt vor der OP ein EKG gemacht und auch dein Blutdruck gemessen, wenn nicht würde ich direkt fragen, warum es nicht gemacht wird.

Alles gute für die OP LG Mahut

Kommentar von Kaatilein ,

Das wird sicherlich auf jedenfall gemacht , das geschieht meines wissens nach doch direkt noch im vorbereitungsraum , wo man schon verkabelt wird.

Antwort
von waldmensch, 456

francis hat recht, Rötgen, Blutdruck und Puls messen sowie EKG wird in der Regel bei einer Narkose nicht durchgeführt. Der Narkosearzt fragt Dich in der Regel nur was Du für Medis ein nimmst. Blutverdünner und Psycho Medikamente solltest Du vor einer Narkose nicht nehmen. Da ich aber schätze das Du das alles nicht nimmst spielt das bei Dir auch keine Rolle. Außerdem schätze ich das sie dich bei der OP nicht so tief in den Schlaf legen, sonst wäre es auch nicht ambulant.

Ich drücke Dir die Daumen Waldmensch

Kommentar von Mahut ,

Hallo Waldmensch, das vor einer Narkose, der Blutdruck, Puls und ein EKG nicht durchgeführt wird, ist mir neu, das ist sehr wichtig, das es gemacht wird.

Kommentar von waldmensch ,

Hallo Mahut, der Puls usw. wird doch bei der Narkose überwacht genauso EKG. Es ist doch hier die Frage um was es hier für eine Narkose geht. Bei der OP gehe ich mal davon aus das es hier nicht um die ganz harte Dröhnung geht sondern um eine Sedierung oder wie das heißt. Alles Gute Waldmensch

Kommentar von Kaatilein ,

Es geht um eine Vollnarkose

Kommentar von francis1505 ,

Hallo Waldmensch,

das ist nicht ganz richtig, zumindest ein Blutbild sollte gemacht werden. Jedoch kann man in Einzelfällen auch auf die genannten Untersuchungen verzichten, wenn keine Vorerkrankungen bekannt sind. Wird meistens bei Kindern gemacht, wenn diese ansonsten gesund sind.

Kommentar von Kaatilein ,

also mir selber sind keine Vorerkrankungen bekannt , lag mein leben lang auch noch nicht im Krankenhaus ( ausnahme bei meiner Geburt ) & hatte sonst auch nie Probleme mit irgendwelchen Krankheiten , Erkältungen kann ich auch an einer Hand abzaehlen.

Blutdruck und EKG wird in jedemfalle noch im vorbereitungsraum gemacht , aber ich kenne es halt nur so , dass man es schon weitaus vor der operation untersucht , denn der op termin steht & sollte beim ekg iwas nicht korrekt sein , sodass man die op abblasen muesste waere ja auch doof ..

& ich denke mal , dass sie am Tag der OP auch keins mehr abnehmen werden , da sich das irgendwie fuer mich wiederspricht , denn ich soll vor dem op raum schellen , werde in empfang genommen und direkt auf die op vorbereitet , würde man dann erst blut abnehmen und es wuerde sich dann was raus stellen , wäre die zeit ja umsonst eingeplant mit der op & die ärzte haetten eine luecke , von daher wäre es vorher eigentlich besser.

Das einzigste was bei meiner letzten ambulanten OP in örtlicher Betäubung war , dass mein Blutdruck an diesem Tag nur 110/70 war , allerdings hab ich den Tag davor und am selben tag nichts gegessen , da die aufregung zu groß war und ich nichts runter bekam & mein Puls lag bei 120 ( bin Raucher & war natürlich nervös ohne ende ) dann steigt er durchaus mal so hoch , während der Op kletterte er dann auf unter 90 runter genauen wert weiß ich nicht mehr ..

Ich frage mich nur , da ich vorher keine Beruhigungsmittel usw. bekomme , da es ambulant ist und ich schon nach gefragt habe , was im Falle eines niedrigen Blutdrucks & einem zu hohem Puls passiert , kann man dann trotzdem operieren & während man dann in vollnarkose ist geht der puls doch meine ich eh runter oder?

Kommentar von Kaatilein ,

Dankeschoen , mir sind keine Erkrankungen bekannt & Medikamente nehme ich auch keine ein :)

EKG & Blutdruck wird auf jedenfall bei einer Narkose durch geführt unzwar im vorbereitungsraum , wo man schon verkabelt wird , bevor man die Narkose einleitet.

Antwort
von francis1505, 411

Je nachdem wie alt du bist und wie die Untersuchungen im Dezember ausgefallen sind, ist das nicht zwangsläufig nötig.

Jedoch ist zumindest eine Blutentnahme empfehlenswert, um eine Blutarmut oder eine schlechte Gerinnung im Vorhinein festzustellen. Das kann aber dein Hausarzt machen.

Das Röntgen der Lunge halte ich persönlich für gänzlich überflüssig, da selbst ein negativer Befund in den meisten Fällen keine Relevanz hätte.

Kommentar von Kaatilein ,

Im Dezember wurden bei mir auch keinerlei Untersuchungen vorgenommen , da ich nur in örtlicher Betäubung operiert wurde , was ich mir nur vorstellen kann , dass sie kein Blut abnehmen weil sie eh in blutleere operieren

Kommentar von francis1505 ,

Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Wenn die Gerinnung nicht in Ordnung ist oder du zu wenig Blut hast, wird nicht operiert, außer der Nutzen überwiegt ganz klar das Risiko. Es gibt auch noch andere Faktoren, wobei das jetzt zu weit führen würde.

Bei OPs die nur in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, kann es durchaus sein, dass man darauf verzichtet, weil die Risiken geringer sind.

Vielleicht rufst du in der Klinik nochmal an und fragst gezielt nach. Manchmal wird das aber auch am Aufnahmetag noch gemacht, bevor es los geht.

Kommentar von Kaatilein ,

In örtlicher Betäubung ist klar , doch meine findet in Vollnarkose statt.

Auf meinem Zettel steht ,

Ihre Ambulante Operation

Sehr verehrte Patienten , sehr geerhter Herr

im Vorfeld der bei Ihnen geplanten Operationen sind Untersuchungen erforderlich , zu denen Sie sich im Krankenhaus einfinden wolleb und zwar am

.......... dem ......... um ..... Uhr.

Station 6, 2. Etage des Hauptgebäudes ( Anästhesiegespräch) xx

oben das Feld ist durch gestrichen mit dem Datum und der Uhrzeit

& unten drunter steht

Sie erhielten einen Fragebogen für Narkose , den sie nach Lektüre und Beantwortung der Fragen zur Vorstellung beim Narkosearzt mitbringen. Im Anschluss an die Vorstellung beim Narkosearzt kommen sie bitte noch einmal zu Herrn Dr, ....... ub due plastisch - chirurgische Ambulanz. Bitte bringen Sie dazu auch den / die Aufklärungsbogen für die Operation mit.

Dieser Text ist auch durch gestrichen , da der arzt vorher mit mir alles durch gegangen ist

Kommentar von francis1505 ,

Wie gesagt, ruf nochmal an und klär das ab. Eine einfache OP-Vorbereitung mit Blutentnahme und EKG kann auch der Hausarzt machen. Die Ergebnisse bringst du dann einfach am Aufnahmetag mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community