Frage von thommy6, 236

Frage zu Cipralex (AD)

hallo! Mein Arzt hat mir Cipralex 10 mg morgens verschrieben weil ich ständig müde bin (Blut Test wurde gemacht aber alles OK) Ich habe seit ca. 3 Monaten es verweigert es zu nehmen weil ich Angst vor den Nebenwirkungen hatte und ich nicht wollte das ich mir dadurch meine Urlaub versaue. Aber mittlerweisse merke ich das ich es denoch nehmen sollte weil es mir immer mehr Schlechter geht mit meiner Psyche..... Mein Problem ist nur das ich sehr gerne sehr viel Alkohol trinke weil ich denke Party machen gehört zu meinem leben dazu. (und ich weiß man kann auch ohne Alk spaß haben, aber ich leider nicht.) meine Frage dazu wie lange muss ich mit Alkohol aussetzen bis ich es wieder gut vertrage...?? Anderes Problem ist das ich Sexsüchtig bin was mein Doc nicht weiß. Also habe ich immer Probleme das ich zu Früh komme im realen Sex. Ist das also gut das ich Cipralex dafür nehme und bleibt mir dann das zu Früh kommen für immer weg oder eher nicht.weiß bei dem thema leider nicht so weiter .... Was gut ist das viele im Internet schreiben das sie an Gewicht zugenommen haben was auch mein Ziel seit Jahren ist. und wie lange werden die Nebenwirkungen ca. anhalten? bis das Schlimmste vorbei ist??? Was ich nicht erwänht habe ist das ich vor ca. 2 Jahren extreme Panikattacken immer wieder hatte so das ich mich nicht mehr aus dem Haus traute. Wobei das eig. zum Glück vobei gegangen ist was ich mir selbst zu zu schreiben habe. Und ich habe auch einen Tinnitus der mich die ersten 4 Monaten fast ins Garb gebracht. Hoffe mit den AD werd ich den ein wenig besser hin nehmen können.

Brauche bei meinen Fragen die Hilfe von Profis. danke

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 236

Das ist ganz einfach, du solltest grundsätzlich auf Alkohol verzichten, ich habe die Befürchtung das du schon die Tendenz zum Alkoholmissbrauch zeigst und über kurz oder lang zum Alkoholiker wirst, Setze den Alkohol ab und nehme deine verschriebenen Tabletten, dann wird dir geholfen.

Antwort
von Shivania, 211

Lieber thommy6,

was ich verstanden habe ist, dass Sie viel Alkohol trinken, von sich schreiben, sexsüchtig zu sein, an vorzeitigem Samenerguß leiden, Sie sehr müde sind, an Untergewicht und Tinnitus leiden und bereits Panikattacken selber überwunden haben. Das ist ganz schön viel wenn ich das mal so sagen darf. Die eigentlichen psychischen Symptome beschreiben Sie ja gar nicht. Gut, dass Sie es bereits selber geschafft haben, die Panik zu überwinden.

Nun möchten Sie wissen, wielange die Nebenwirkungen anhalten wenn Sie das Medikament nehmen?

Ich sage Ihnen nun was ich Ihnen zum Medikament rate: Aus meiner Sicht ist es ganz wichtig, dass Sie eine Psychotherapie beginnen, um die Grundthematik anzugehen. Das Medikament kann Ihnen die nötige innere Ruhe geben die Sie brauchen, um die Veränderung anzugehen. Wenn Sie begleitend keine Therapie machen wird sich nicht viel geändert haben wenn Sie das Medikament wieder absetzen. Die Nebenwirkungen nimmt man normaler Weise in Kauf, weil man weiß, dass der Nutzen des Medikamentes größer ist als die Nebenwirkungen. Ihr Therapeut wird Ihnen sagen, wann Sie das Medikament wieder absetzen können.

Ich hänge noch einen kleinen Beitrag an über etwas, das helfen kann Ejakulatio praecox zu überwinden, hier noch ein Literaturtipp dazu: http://www.amazon.de/Zeit-f-Mnlichkeit-Kompetenz-zwischen/dp/3936360405

Antwort
von anonymous, 143

Hey ;-) ichhabe selbst die Erfahrung gemacht habe wie es ist das Internet durchzusuchen nach hilfreichen Antworten die einem helfen das Chaos zu ordnen oder es wenigstens zu verstehen. Ich wurde im Februars dieses Jahres krank, vollkommen unerwartet, kein Hunger mehr , kein Schlaf mehr nur noch Angst. Das ganze wurde bei mir dadurch ausgelöst das ich für einige zeit nach dem Abitur weg von meiner gewohnten Umgebung ging und somit auch weg von Familie, Freunden und allem was mein Leben ausgemacht hatte. Ich war ungeplant worein geschlittert und bald ging es mir immer schlechter. Ich wusste nicht mehr wer ich war, was ich will, was ich fühle. Alles war durcheinander und ich verstand nichts mehr. Das ich eine Depression hatte wurde mir irgendwann klar, Therapie hielt ich für unnütz und Medikamente nur was für echt schlimme Fälle. Es war mir unendlich peinlich. Mit großer Überwindung nahm ich schließlich Cipralex..... Tausend Fragen Ich lieebte es wegzugehen mit Freunden und Alkohol trinken gehörte einfach dazu Also las ich viel und immer las ich dasselbe : Spinnst du in so einer Situation noch Alkohol, komm erstmal klar... Ich hatte Angst das sich die wirkung von cipralex veränderte obwohl in der Packungsbeilage stand es sei nichts zu erwarten ---> es passierte nichts. UM aus einer Depression herauszukommen muss man aus dem grübeln herauskommen, die Krankheit darf nicht zu einem Hobby werden, verdränge sie nicht( gehe zur Therapie) aber lass es zu sie einfach auch einmal zu vergessen. -> Wenn du also Alkohol trinkst in geselliger Runde mit Freunden: dann trink und kapsel dich nicht ab indem du grübelst darf ich oder darf ich nicht sondern mach wie du lust hast (ich Spreche nur für Cipralex) Natürlich solltest du jetzt nicht anfangen zu saufen, weil du in einer Depression bist nein! das meine ich nicht! Lass dich nur nicht ganz von der Krankheit vereinahmen. Wenn du sonst im gesunden Zustand getrunken hast, dann mache es auch jetzt. Depressionen sind tödlich, und wenn es dich glücklich macht in geselliger Runde einen zu trinken dann tue es! Alles was irgendwo sinnstiftend ist oder normalität schafft ist wichtig. Wie gesagt ich beziehe meine Angaben auch Cipralex( Escitalopram) es gibt andere Medikamente welche in Wechselwirkung mit Alkohol schwere Nebenwirkungen haben können ( also informieren und Risiken abwägen) Tut was euch irgendwo einen Funken Glück im Herzen, tief im inneren beschert und wenn ihr Glück habt kriegt ihr eure Flame wieder zum brennen ;-) (das war ne antwort die ich in nem andern Forum geschrieben habe, passt aber) Was ist mit dem zu früh kommen :D chill dich junge ungefähr 90 prozent aller typen kommen zu früh. ;) relaaax

Antwort
von anonymous, 116

und lieber Mahut: Deine Anwort ist zwar logisch total ersichtlich, aber für einen Menschen in einer Depression heißt sie nur: Jetzt geht es mir schon so scheiße, jetzt wird mir alles genommen, jetzt auch noch das weggehen und trinken. Es ist normal heutzutage das Jugendliche in dem Alter viel trinken durch die Medien wird das zu Komasaufen aufgepusht. Das gibt es auch aber diese Leute machen vielleicht einen groben Prozent aus. Ich wäre also vorsichtig mit solchen Antworten. Depressionen verhalten sich nicht nach Plan, sie sind unberechenbar und das macht sie so gefährlich und unerträglich. Also kann man da auch nicht mit dem 0815 Register rangehen und alles so bewerten wie es im Buch steht Bei dieser Krankheit gilt alles was Hoffnung bringt ist gut. Und damit meine ich nicht seine Sorgen dramatisch in alkohol zu ertränken, sondern feiern gehen und trinken zuzulassen weil es im großen und ganzen Freundschaft erleben heißt, Bekanntschaften machen und den Ernst des Lebens mal kurz vergessen. Das alles gibt selbstbewusstsein und Halt genauso wie ein Spieleabend im Kreise der Familie. Feiern gehen, alkohol trinken= mit freunden sein,neue Leute treffen, flirten -------> Selbstbewusstsein, Spüren ein teil einer gemeinschaft ( freundeskreis) und teil einer jugend zu sein -------> das alles hilft zu sehen dass es sinn macht zu leben! Antidepressiva helfen dir nicht wenn du zuhause im bett bleibst, sie können nur ein Katalysator sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community