Frage von sailors20, 2

frage medzin

wie lage dauert so bis das abgeklugen ist husten und alles wall ich auch noch husten brochien brennen nase noch etwas zu und kopf weh habe friere noch etwas

eine erklärung BITTE

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 1

Hallo sailors,

das alles Schüttelfrost, Husten, Schnupfen usw. ist dann schon eine heftige Erkältung! Dies dauert schon mindestens 8 Tage. Man sagte einmal drei kommt es -drei Tage bleibt es, ja und drei Tage....

Wenn man so ein Problem hat sollte man versuchen Hausmittel zu nutzen wie schwarzer Rettich aushöhlen und etwas Zucker oder Honig rein und am nächsten Tag dann den entstanden Saft trinken...Hühnersuppe ...Kiwi. Vitamin- und Mineralstofbombe.. Orangensaft wenn möglich selbst pressen allgemein viel Obst und Gemüse.... ...Zwiebelsaft ...Ingwer möglichst roh...

Wenn Du allerdings Fieber hast über mehrere Tage musst Du zum Arzt! Wenn Du nicht gerade "Eisfüsse" hast sind Wadenwickel gut Dampfbäder (Schüssel heißes Wasser und Handtuch drüber....) mit einem kleine Schuss Salz ( 9gr. auf einen Liter u.U. etwas Kammilan dazu).

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-vorbeugen-bzw-bekaempfen

das einmal grob zum Thema ..

Gute Besserung Stephan

PS. hoffentlich liest die NSA dies nicht wegen der Bombe (lach)

Kommentar von StephanZehnt ,

So ein Paar Hausmittel

  • Hühnersuppe

Sogar die Wissenschaft attestiert selbstgemachter (!!!) Hühnersuppe heilende Wirkung: Im Körper werden bestimmte, entzündungsauslösende Blutkörperchen (Neutrophile) blockiert. Die Wärme fördert die Selbstheilungskräfte, der aufsteigende Dampf befeuchtet die Schleimhäute.

  • Schwitzkur gegen Fieber

Mit einer Schwitzkur heizen Sie Viren so richtig ein. Und das ist goldrichtig, denn Viren mögen Wärme gar nicht. Bereits ab 38,5 Grad beginnen die meisten von ihnen, abzusterben.

  • Quarkwickel gegen Halsschmerzen

Quark wirkt abschwellend, lindert Schmerzen und hemmt die Entzündung. Tipp: Probieren Sie aus, was Ihnen besser hilft: Quark direkt aus dem Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur. Das ist nämlich Geschmackssache.

  • Kartoffelwickel fördern die Heilung Kartoffeln

Die tollen Knollen speichern die Wärme und geben sie kontinuierlich ab. Dadurch wird die Durchblutung sanft gefördert und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Muskeln entspannen sich.

  • Wadenwickel senken das Fieber

Wadenwickel gehören zu den absoluten Klassikern. Durch die Verdunstungskälte wird dem Körper sanft Wärme entzogen. Folge: Das Fieber sinkt.

Mischen Sie lauwarmes Wasser und Apfelessig zu jeweils gleichen Teilen Tauchen Sie zwei Geschirrtücher hinein. Gut auswringen! Wickeln Sie je ein Essigtuch um die Wade des Fiebernden. Wickeln Sie ein trockenes Froteetuch herum Wichtig: Der Kranke sollte gut zugedeckt sein. Die Unterschenkel mit den Wadenwickeln müssen aber unbedingt frei bleiben! Sonst kann die Feuchtigkeit nicht verdunsten und den Körper nicht kühlen. Wechseln Sie die Wickel alle 20 bis 30 Minuten, wenn sie warm geworden sind. Meist genügen drei bis vier Durchgänge. Wichtig: Beenden Sie die Anwendung, wenn das Fieber um ein bis 1,5 Grad gesunken ist. Mehr belastet den Körper zu sehr. Es drohen Kreislaufprobleme!

  • Zwiebelsäckchen -- Zwiebelsäckchen gegen Ohrenschmerzen

Die ätherischen Zwiebelöle töten Keime ab und lindern Schmerzen und Entzündungen.

  • Zwiebel-Sirup - Honig-Zwiebel-Sirup bei Husten und Halsweh

Honig wirkt wie ein natürliches Antibiotikum, Senföle aus der Zwiebel töten neben Bakterien auch Viren und Pilze ab. Zusammen bilden sie ein unschlagbares Duo gegen Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit.

  • Rettich-Saft - (Meer)Rettich-Honig-Saft tötet Keime ab

Senföle verleihen dem Meerrettich seine extreme Schärfe. Und Schärfe mögen Krankheitserreger gar nicht. Pilze, Viren und Bakterien haben keine Chance. Honig wirkt wohltuend auf Hals und Rachen. Wem Meerrettich zu heftig ist, kann auf den milderen schwarzen Rettich ausweichen. Mit dem weißen Gemüse funktioniert das leider nicht so gut.

  • Salzspülungen - Salzspülungen pflegen die Nase

Wasser in der Nase? Das kennen die meisten von uns aus dem Schwimmbad – und gruseln sich davor. Dafür besteht aber kein Grund. Die warme Salzlösung ist mit dem fiesen Chlorwasser nämlich überhaupt nicht zu vergleichen. Trauen Sie sich, Sie werden begeistert sein – genau wie Ihre Nase und die Nasennebenhöhlen! (Auf einen Liter Wasser 9 Gramm Salz).

  • Heiße Milch mit Honig schmeichelt Hals und Stimme

Diese Mischung schmeckt nach Kindheit – und streichelt den geschundenen Rachen. Die Milch legt sich wie Balsam über die wunden Schleimhäute, Honig tötet Krankheitskeime ab. Leckerer kann Medizin nicht sein!

  • Dampfbäder lösen festsitzenden Schleim

Der warme Dampf befeuchtet die Schleimhäute, verflüssigt den Schleim und fördert die Selbstheilungskräfte. Wirkstoffe aus Kamille oder Thymian töten Keime ab und lindern die Entzündung. Inhalieren Sie morgens und abends für jeweils 10 Minuten.

  • Richtiges Händewaschen bremst die Viren aus

O.k. ein Heilmittel ist das nicht, aber eines zur Vorbeugung. Denn unsere Hände sind wahre Keimschleudern. Ansteckungsgefahr – für Sie selbst und andere!

Quelle Wunderweib.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community