Frage von abcdh, 47

Flug mit Stirnhöhlenentzündung?

Hallo :)

Ich habe seit einiger Zeit eine hartnäckige Erkältung und seit ca. 2 Wochen eine Stirnhöhlenentzündung, Antibiotake haben nicht gewirkt, eine chronische, anatomische oder bakterielle Geschichte wurden ausgeschlossen (von 2 HNOs). Der Stand ist dass es einfach eine hartnäckige Kopfsache ist, welche bei besserem Wetter wohl weg geht.

Meine Symptome sind wie folgt:

Druckgefühl auf den Ohren nach dem Naseputzen, leichter Kopfschmerz (von der "zuhen" Stirn), dabei ist die Nase allerdings frei!!! Ich kann relativ normal/mit nur leichten Einschränkungen durch die Nase atmen.

Nun mein Arzt meinte ich kann fliegen aber ich soll bei der Landung mit Nasenspray alles "freispülen" er sagt wichtig sei, dass es belüftet ist, dann hab ich kein Problem. Nun ich habe das Gefühl, dass die Nase frei ist, Stirn und Ohren aber nicht. Ist es nun belüftet oder nicht? :D

Antwort
von lavendelteint, 17

Man muss halt sehr darauf achten, dass beim Start und der Landung die Ohren frei sind und die Nase halt auch. Mir hat Kaugummi kauen oder ein Bonbon lutschen immer sehr gut geholfen, jedoch muss man schauen, was einem besser liegt. Ja die Nase kann man zum Beispiel mit Nasic versuchen frei zu halten, aber wie sich das mit dem Druck und dem Fliegen verhält, wenn man eine Entzündung hat, kann ich dir leider nicht sagen.
Da würde ich mich auf die Aussage von Ärzten verlassen und eventuell nochmals dort anrufen.

Antwort
von Hooks, 31

Ich habe das auch schon gehabt, Nase frei und der Rest verstopft. Probier mal, die Milch samt Produkten ganz wegzulassen, bei mir ist das immer die Ursache.

Und dann nimm mal Tropfen (0,1% abschwellend, morgens und abends; zum Abgewöhnen die Kinderportion 0,05%) https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bsearch\_cat%5D=1¶ms%5Bsearch%5D=nasentrop...

Nimm sie unbedingt mit ins Flugzeug! Sonst platzt Dir das Trommelfell. Kaugummikauen hilft da manchmal, aber Tropfen sind sicherer.

Man kann auf die drückenden / schmerzenden Ohren Zwiebelsäckchen legen, feingeschnittene Zwiebel auf Taschentuch legen, Zipfel hoch, Gummi drum, 15 min auflegen, immer wieder.

Ich habe jetzt gerade sehr gute Erfolge gehabt mit Kapuzinerkresse, da hatte ich mir eine Tinktur aus Doppelkorn gemacht. 3x1 EL. Damit bin ich an einer Sinusitis vorbeigeschrabbt. Holunder wirkt auch sehr gut, der ist hier drin: https://www.medizinfuchs.de/preisvergleich/sinupret-tropfen-2x100-ml-bionorica-s... (3x 1 kleiner EL)

Manchmal hilft auch Knoblauch, roh in kleinen Stückchen, in Kartoffelbrei oder sowas versteckt. Kresse ist auch sehr gut, kauf Dir kleine Tütchen und säe sie auf Klopapier aus, falls Du kein Keimgerät hast (ich nehme imme die Samen von Lidl und kaufe sie mir fürs ganze Jahr). Manchmal kannst Du auch fertige Kresse kaufen. Bärlauch wird vermutlich ähnlich wirken, denke ich. Ich nehme etwa 20 Blätter und 1-2 TL Salz, schreddere das und mische das unter cremig geschlagene Butter, als Kräuterbutter auf Brot oder zu Gurkenscheiben, Tomatenstücken oder sonst zu Gemüse wie Kohlrabi, Möhre usw. oder ich nasche es pur.

Statt Naseputzen lieber ganz unanständig die Nase hinten "hochrotzen" (nicht in Gesellschaft ;-) das ist besser für die Nebenhöhlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten