Frage von ElRi1984, 450

Flüssigkeitstasche unter der Haut nach Sturz

Hallo Bin beim Snowboarden nach einem Sprung auf den Rücken gefallen und habe mir, so glaube ich, mit dem Rückenprotektor die Haut, im Bereich des Rückgrat und in höhe der Nieren, so aufgeschoben das sich eine Tasche mit Flüssigkeit gebildet hat. Ich hatte keine Abschürfungen, blaue Flecken usw.. Schmerzen hatte ich natürlich schon. Konnte mir nicht mal die Schuhe normal binden geschweige den drauf greifen. Jetzt habe ich seit einem Monat diesen Hügel am Rücken und bekomme von meinem Arzt nur eine Salbe (Reparil Gel) . Das Ultraschall zeigt eine Ansammlung von ungefähr 2cl und mit einer Punktierung ist man in diesem Bereich sehr zurückhaltend. Doch ich möchte diesen störenden Hügel unbedingt loswerden. Gibt es eine Möglichkeit oder muss ich mich damit Arrangieren? MfG Richard

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Firlefranz, 411

Also, da würde ich jetzt mal auf den Arzt vertrauen und die Salbe anwenden. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass der "Hügel" nicht auf Dauer bleiben wird. Der Körper wird das Ödem schon wieder abbauen, schließlich liegt ja (höchstwahrscheinlich) keine dauerhafte Störung z.B. deines Lymphsystems an dieser Stelle vor.

Du brauchst also einfach nur etwas Geduld, denke ich :-)

Antwort
von nackenrolle, 341

Mein Arbeitskollege hatte auch so eine "Hautbeule". Bei ihm war es aber offenbar kein Ödem, sondern ein Lipom, also ein gutartiges Fettgeschwulst an der rechten Schulter. Dieses bildete sich nicht zurück, sondern wuchs eher noch. in einem kleinen, ambulanten EIngriff schnitt ihm ein Chirurg diese Hauttasche dann heraus.

Ob sie sich bei dir selbstständig zurückbildet, kann ich nicht sagen. Ich meine aber nicht, dass du dich nun damit abfínden musst. Höre dir mal an, was ein ambulanter Chirurg dazu zu sagen hat, vor allem natürlich zu etwaigen RIsiken.

Antwort
von Friedelgunde, 304

Ich denke ebenfalls, dass du einfach nur ein wenig Geduld haben musst. Solange keine dauerhaften Gefäßschädigungen durch den Sturz entstanden sind, sollte die Flüssigkeitsansammlung vom Körper binnen einiger Zeit von selbst abgebaut werden. Gute Besserung - und fahr vorsichtiger ;-)

Antwort
von ElRi1984, 249

So nun ist einige Zeit vergangen und mein Problem ist gelöst. Nach dem ich beim klettern bemerkte dass das Hämatom (jetzt weiß ich es) nicht nur optisch sondern auch bei Bewegungen störte. Nahm ich etwas Geld in die Hand und ging zum Privatarzt, der hatte überhaupt kein Problem mit einer Punktierung doch das Blut war schon zu dickflüssig zum ableiten, er meinte nur das hätte gleich gemacht gehört. Nach einer OP vor ca. 2 Monaten und einem kurzen Krankenhausaufenthalt bin ich wieder voll Funktionsfähig. MfG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten