Frage von Android90, 60

Flourid in Zahnpasta- schädlich oder gut?

Hallo, ich beschäftige mich seit längerem mit dem Thema Fluorid. Grund dafür war eigt der Wechsel meines Zahnarztes. Ich habe jahrelang (bis jetzt zu meinem 20. Lebensjahr)3 mal täglich Zähne geputzt (nicht zu vergessen die Einnahme von Tabletten in meiner Kindheit). Mein Zahnarzt sagte immer meine Zähne seien voll super. Jetzt bei meinem neuen Arzt musste ich mir anhören lassen,dass ich starke Flourose hätte ( hab an den Backenzähnen starke weiße Flecken, auch vorne an den Schneidezähnen leicht. Seit einem Monat habe ich auf Anraten meines Arztes einiges geändert. Ich hab mir ersteinmal ( auch im Zuge meiner Ernährungsumstellung) eine vegane Zahnpasta gekauft , aber noch mit Natrium-Flourid,einem Gehalt von 1400 ppm. Das Flourid-Salz habe ich weggeschmissen und salze jetzt nur noch mit Jod-Salz bzw. Ur-Salz oder auch mal Meersalz. Wasser trinke ich eines ohne Flourid. Zähne putzen tue ich nur noch 1-2 mal pro Tag( sei notwendig nach meinem Arzt.) Jetzt habe ich einen Freund der hat mir mal gesteckt, was Flourid alles so machen kann mit dem Körper und habe auch mal gegoogelt und da ist mir fast schlecht geworden wie ich das gelesen habe. Das ist ja richtig giftig usw. Gerade im Zuge meiner Ernährungsumstellung frage ich mich ob ich das jetzt noch weiter benutzen soll. Einerseits finde ich es bedenklich , dass man das verkaufen darf, bei den Auswirkungen dass das haben kann, andererseits meinte mein Zahnarzt, dass das reine Panikmache sei, denn ich wolle ja kein Karies und ohne das Flourid werden meine Zähne das nicht lange mitmachen. Im Netz habe ich auch schon Alternativen wie die Benutzung von Heilerde zum Zähneputzen gelesen, allerdings hat das keinen hohen Karies-Schutz. Allgemein wird das Thema ja nid nur im Netz heiß diskutiert, sondern auch unter meinen Ärzten: mein Hausarzt stellt sich total gegen das Natriumflourid, mein Zahnarzt meinte das sei unabdingbar.

Meine Frage ist nun: Ist das Natriumflourid in der Zahnpasta giftig, oder brauche ich das für gesunde Zähne? und kann man da was ändern um die Folgen, wenn man es benutzen muss gering zu halten? eine freundin putzt zum Beispiel morgens mit Flouridfreier und abends mit flouridhaltiger Zahncreme, oder ein Tga mit, ein Tag ohne...ist das sinnvoll oder Panikmache ? Denn immerhin stimmt es ja, dass Zähne, die faul werden sogar fürs Herz schlecht sind.

Antwort
von StephanZehnt, 60

Also wir haben nun hier im Forum und in anderen Foren 1075641545 gelesen Flourid schädlich und Abfallprodukt  und die Bauxitindustrie will uns nur ...

Nun in der Regel bin ich schon etwas faul das heisst wenn das so oft gesagt wird muss ja etwas dran sein. Aber dann habe ich so ein klein wenig Angst was wenn die Bauxitindustrie sagt Herr Meier das ist üble Nachrede wir verwenden das Natriumflourid als Flussmittel  In etwa so wie wenn sie zu Hause Salz verwenden da kommt eine Prise ran In Solebädern rechnet man in ganz anderen Kategorien und erst bei Tausalz  für den Winter Autobahnen udgl.. Wie war das gleich

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.“  Paracelsus 1893 /1541.

Nun habe ich nur noch 3,66 € auf dem Konto was wenn die mich verklagen.

Also schaue ich zwangsläufig  einmal genauer hin. Also wieviel Flourid ist in den Lebensmitteln drin?

(jeweils 100g) Walnuss, europäisch 680 µg eine Tasse Schwarztees enthält ca. 800 µg.

OK ernähren wir uns vegan Buchweizen170 und Roggen 150 jeweils µg. Also kann auch eine vegane Ernährung tödlich sein?

Nun bitte nicht die Messer wetzen. Die Sache ist wie immer ganz einfach wer sich gesund ernährt hat auch hier keine Probleme.

Ja und einmal Zähne putzen Zahnpasta für Erwachsene enthält zwischen 1000-1400 ppm (1-1,4 Tausendstel) Fluorid, bei 0.5 g je Anwendung entspricht das 500-700 µg Fluorid. Wieviel war gleich in einer Tasse Tee  800 µg. 

Nun verzehre ich in der Regel die Zahncreme nicht sondern putzen und hoffentlich samt kleinen Dinge die zwischen den Zähnen waren wird alles wieder beim spülen ausgespuckt. Bei Kindern wo die Zahncreme nach Erdbeere odgl. schmeckt könnte das ein wenig anders aussehen darum auch der Unterschied zwischen den beiden Produkten. 

OK Xylitol (Xylit) E967  ist eine Alternative. Die Bakterien auf den Zähnen finden das Xylit eher als ungeniesbar.  Allerdings wer eine etwas größere Familie hat da könnte das Ganze ein wenig teuer werden. 400 g  6 €  Granulat zufällig gefunden. In der Apotheke kostet dies rein mehr als das dreifache.  Also der Großteil kann sich das nicht unbedingt leisten. *

Es gibt aber Kaugummi mit 30 % Xzlit bei einem grossen Discounter A.  Allerdings nicht yuviel nehmen da sind auch andere Suessstoffe drin die ein wenig abfuehrend wirken. Von Tieren fernhalten.

http://www.scilogs.de/detritus/die-fluorid-luege/

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

F[r die die auch gerne die Liste haben moechten Flourid in Lebensmitteln http://www.rohkostwiki.de/wiki/Fluorid-Gehalt_von_Lebensmitteln

Kommentar von StephanZehnt ,

Sorry das yuviel  sollte eigentlich zuviel heissen  meine Tastatur ....

Kommentar von Android90 ,

In einer Tasse Schwartztee ist mehr Flourid, als wenn wir uns einmal die Zähne putzen??? Das is ja wahnsinn....ich wusste gar nicht, dass das sogar in Lebensmitteln drin ist. Wie soll ich dann am besten vorgehen? Einmal am Tag 0,5g Zahnpasta. Reicht das um die Zähne gesund zu halten? Ich putze mir ja zumeist m nur mit einer "erbsengroßen" Menge die Zähne , da meine gesamten Backenzähne noch MIlchzähne sind( liegt wohl in der Familie).^^

Kommentar von Android90 ,

Also wenn ich mir die Liste betrachte, dann ist das Flourid echt zuviel, was man so tagtäglich benutzt. Alleine schon, weil ich gerne wahnsinnig viel Walnüsse esse oder auch mehr als 100g Radieschen...

Kommentar von elliellen ,

Hallo Android90, der natürliche Mineralstoffgehalt von Lebensmitteln hat nichts mit dem künstlich zugesetzten Fluorid in Zahncremes zu tun. Du kannst ruhig weiterhin Tee trinken und Rohkost verspeisen, davon bekommst du keine Vergiftungen.LG

Kommentar von StephanZehnt ,

(Flourid im Tee).Wie drastisch Fluorid Zähne zerfressen und Knochen zerbröckeln kann, zeigt der Fall einer 47-jährigen Britin. Jeden Tag kochte sich die Frau mehrere Kannen schwarzen Tee, in jede hängte sie 100 bis 150 Teebeutel. Stark musste das Gebräu sein, sehr stark. 17 Jahre lang frönte die Frau ihrer extremen Leidenschaft, dann musste sie ins Krankenhaus.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-gefaehrlich-ist-das-fluorid-in-der...

Nun wenn Du sehr sehr gerne Walnüsse isst sieht es da genau so aus. Natürliches Flourid hat die genau die gleiche Wirkung wie das zugesetzte Flourid. 

Nun wie bereits beschrieben wenn man nun nicht massenhaft Tee trinkt und Kiloweise Walnüsse jede Woche  isst wird da im Normalfall auch nichts passieren. Wie beschrieben die Dosis macht es! Du kannst weiterhin Deinen Tee trinken und Radieschen essen halt alles mit Bedacht. Also es wird fast Niemand auf die Idee kommen mehr als fünf Tassen schwarzen Tee zu trinken. genau so kannst Du >Dir auch am Tag zweimal die Zähne putzen. Allerdings wenn dann noch eine große Packung Walnüsse dazu kommen wird es schwierig.

Wie ist das eigentlich bei Salz dies  müsste dann ja auch giftigsein den Salz besteht aus sehr giftigen Chlor und dem ebenfalls sehr giftigen Natrium. Als Natriumchlorid ist es aber für uns lebenswichtig.  . 

Kommentar von StephanZehnt ,

Hier noch ein Beitrag von Dr.Gumpert zum Thema  http://www.dr-gumpert.de/html/fluoridierung.html

Also nicht einmal schnell aus der Luft gegriffen! Ohne wirklich breiten wissenschaftlichen Hintergrund  (wie sagte Galileo Galilei - "Und sie bewegt sich doch!")

Kommentar von elliellen ,

"scilogs" bei facebook, sehr glaubwürdig. Also da gibt es doch andere Seiten, denen ich mehr Vertrauen schenke und die sich nicht so widersprechen. Übrigens wurden seit einiger Zeit auch die Fluoretten für Babys vom Markt genommen, zum Glück!

Kommentar von Android90 ,

ja die habe ich als Kind auch immer nehmen müssen. Im Prinzip ist das Körperverletzung, weil einfach was für sie entschieden wird, was sie vllt eigt gar nicht wollen würden...ich hab jetzt leider Flecken auf den Zähnen...aber muss wohl damit leben. Allerdings muss ich auch sagen, dass mein Vater jahrelang seine Zähne mit flouridfreier Zahnpasta geputzt hat und seine Zähne sind wirklich nur noch ein Schrotthaufen. Die vorderen sind noch erhalten , die hinteren sind leider größtenteils kaputt und mit ungesunden Almagam Füllungen bstückt, was auch nid besser is, wie wenn er sich die ganzen Jahre mit Flouridzahnpasta die Zähne geputzt hätte ( so mein Hausarzt.) Is doch sehr kontrovers das Thema und ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. Einerseits macht es mir Angst , wenn ich sowas lese,wie die ganzen Krankheiten die daraus resultieren können, aber andererseits warnt mein Zahnarzt auch vor den körperlichen Folgen , die man bekommt, wenn man die Zähne ohne Flouridhaltiger Zahnpasta putzen würde, von Karies, der zu Schlaganfällen führt bis zu anderen Beschwerden.Aber andererseits würde ich diese Flouridzahnpastas nicht gerne benutzen. Gerade auch deswegen, da ich das Krebs-Gen in der Familie hab und das ja auch nicht herausfordern will.

Kommentar von Ente63 ,

@Android90, du mußt jetzt für dich eine Entscheidung treffen, tu einfach das was du für dich persönlich für richtig hältst und ich meine aus deinen Kommentaren herauszulesen wofür du dich entschieden hast. Es bringt nichts immer alles ständig zu hinterfragen, man könnte hier noch zig Links einstellen die sowohl dafür als auch dagegen sprechen, das verunsichert nur noch mehr.

Antwort
von elliellen, 57

Hallo!

Um Zähne gut zu reinigen, benötigt Niemand Fluorid. Ich kann mich @Hooks Antwort nur  anschließen, seit ich nur noch Zahncremes ohne Fluorid benutze, habe ich keinerlei Entzündungen mehr am Zahnfleisch.

In Drogerien, Bioläden oder Reformläden gibt es gute Alternativen ohne Fluorid.

Kommentar von StephanZehnt ,

Man glaubt Ärzten nicht genau so wenig Wissenschaftlern udgl. , aber einem Maik Fasshauer der ansonsten von Beruf Versicherungsmakler ist  glaubt man natürlich alles!

Auch wenn die seit Jahren  sagen-  Fluorid schützt in geringen Mengen, wie sie in Zahnpasta enthalten sind, die Zähne vor Karies. Eine Gefahr für die Gesundheit von Knochen und Zähnen droht erst, wenn jemand über Jahre hinweg immer wieder größere Mengen Zahnpasta isst.

Kommentar von elliellen ,

Wem du persönlich glaubst, ist alleine deine Sache und auch wofür du dich privat entscheidest. Der Fragesteller hat nun Antworten bekommen und es wäre nett, wenn du ihn entscheiden lässt, wem er glaubt. Zähne werden auf jeden Fall auch ohne Fluorid sauber und Zähne und Zahnfleisch bleiben gesund!

Antwort
von Hooks, 55

Du brauchst es nicht für gesunde Zähne. Fluorid ist Abfall der Alu-Industrei, vorher gabs das gar nivht!

Xylit geht allerbest. Damit kannst Du sogar bestehende Karies austrocknen. Such mal nach Zahnarztlügen. Ich nehme oft auch gar nichts oder einfach nur 1 Tr. Salviathymol, super Mittel für gesunde Mundschleimhaut mit frischem Duft. Glatte Zähne bekommst Du durch das Putzen, nicht durch ein Mittel dabei.


Kommentar von StephanZehnt ,

Nun genau  der Spiegel schreibt auch etwas dazu sehr interessant

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/wie-gefaehrlich-ist-das-fluorid-in-der...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten