Frage von merlin1973, 14

fap familiäre adenomatöse polyposis

Hallo bei mir hat man im 40igsten lebensjahr festgestellt das ich fap habe ,diese von meiner mutter vererbt bekommen habe.ich wurde am 22.04.14 operiert dabei wurde mir der ganze dickdarm bis auf den mastdarm sowie 40 cm vom dünndarm entnommen.zwischenzeitlich wurde festgestellt das ich diese polypen auch am zwölffingerdarm,magen und galle habe.ich wurde in der traunsteiner klinik operiert und betreut, bis zu einer unstimmigkeit mit mir und den ärzten kam.ich fand es nicht in ordnung 3 mal in 2 tagen unter narkose gesetzt zu werden um einmal die stands aus den gallen wegen zu entfernen,einmal eine magenspiegelung zu bekommen und dann als drittes eine restdarmspiegelung .ich habe daraufhin das krankenhaus auf eigene verantwortung verlassen und bin sozusagen betreuungslos. Soviel zu der vorgeschichte.am 04.08.14 hab ich eine arbeit angenommen als fahrzeuglackierer (erlernter beruf) ab und an muss ich schwer heben und in den letzten tagen kam es häufig beim toilettengang zu grösseren blutungen im stuhlgang dazu hab ich auch schmerzen an der narbe die ist links vom bauchnabel etwa 10 cm höher ,die narbe selbst ist ca.15 sm lang. Mir wurde gesagt das durch diesen schnitt der mastdarm mit dem dünndarm verbunden ist.da ich nicht in dieses krankenhaus zurück will und in meiner nähe keines ist wo drauf spezialisiert ist find ich mir selbst keinen rat woran es liegen kann das diese blutungen entstehen und die schmerzen meist in der nacht erscheinen wenn ich auf dem rücken liege

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 10

Ich glaube, Dir ist nicht klar, in welcher Gefahr Du schwebst, wenn Du auch weiterhin den "harten Kerl" spielst. Dein Pflichtbewusstsein in allen Ehren, aber Du darfst keinen Tag länger arbeiten, ehe nicht geklärt ist, woher die Blutungen und die Schmerzen kommen.

Und dazu musst Du in die Traunsteiner Klinik zurück! Weil die nämlich Deinen "Fall" kennen, Dich operiert und betreut haben. Jede andere Klinik müsste sich erst ein Bild machen, Deine Unterlagen anfordern, usw. Das kostet Zeit, die Du nicht hast.

Was glaubst Du denn, passiert, wenn Du dort wieder auftauchst?? Dass Du zur Strafe 100 x in Schönschrift "ich soll die Klinik nicht auf eigene Verantwortung verlassen!" schreiben musst? Egal, was war und welche Worte damals gefallen sind, jetzt bist Du eben wieder da und musst (und wirst!) behandelt werden. Und das ist doch die Hauptsache, oder?!

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 14

Hallo, ich kann @evisite und @doktorhans nur zustimmen. Schwere Blutungen beim Stuhlgang sind immer ein Alarmzeichen und Du solltest umgehend in diese Klink zurück. Allein die Tatsache, dass Du auch Schmerzen hast, ist ein Grund, Dich untersuchen zu lassen. Wir können nicht wissen, wodurch die Blutungen entstanden sind, aber egal was da im Vorfeld wegen der Narkosen vorgefallen ist, pack Dein Köfferchen und fahre ins Krankenhaus - je früher, umso besser. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von doktorhans, 8

Die Stents aus den Gallenwegen wurden wahrscheinlich entfernt, um die Gänge endoskopisch untersuchen zu können und eine Gallenstauung zu verhindern. Leider sind solche Untersuchungen/Behandlungen - natürlich nur unter Narkose - notwendig, um den Verlauf der Polyposis unter Kontrolle zu bekommen. Sie sollten sich also krank schreiben lassen und zu dem Krankenhaus zurück kehren, um solche - lebensgefährlichen - Blutungen sofort untersuchen zu lasen!

Kommentar von merlin1973 ,

Diese stents wurden mir vor ca 1 monat eingesetzt da mir am zwölffingerdarm ein polyp abgetragen worden ist,dabei wurden diese stents gelegt und auch beim letzten krankenhaus besuch vor ca.14 tagen wieder entfernt.ich war zu dem zeitpunkt sehr sauer da mir gesagt wurde wir legen sie in narkose machen diese drei untersuchungen und morgen können sie wieder heim,stattdessen haben die nur die stents entfernt und am tag drauf wollten sie mich wieder i narkose um eine magen spiegelung zu machen um dan am dritten tag die dritte narkose zu geben zum restdarm spiegeln und das war mir einfach zuviel.die schmerzen befinden sich meiner meinung nach genau an der verbindungsstelle mir kommts vor wie wenn da nicht viel durchkommt und da ist permanennter druck drauf auch wenn ich auf die narbe drücke ist es schmerzhaft.die blutungen waren drei mal meist nach einem schweren arbeitstag ,da ich konditionell noch nicht ganz auf den beinen bin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten