Frage von PETRACATHY, 419

FAMILIENVERSICHERUNG SEITENS DER AOK GEKÜNDIGT

HALLO; ICH BITTE UM HILFE; DIE AOK HAT MIR DIE FAMILIENVERSICHERUNG RÜCKWIRKEND FÜR DIE JAHRE 2010 UND 2011 GEKÜNDIGT: DIE LEISTUNGEN DIE SIE IN DER ZEIT FÜR MICH ERBRACHT HAT WILL SIE VON MIR ZURÜCK ERSTATTET HABEN. BEGRÜNDUNG DAFÜR SIND EINNAHMEN VON MONATLICHEN EINKÜNFTEN VON 526EURO AUS KAPITALERTRÄGEN DIE AUS DER STEUERERKLÄRUNG MEINES MANNES FÜR MICH HERVOR GEHEN: DIE FRAGE WÄRE KANN DIE AOK RÜCKWIRKEND OBWOHL DIE STEUERERKLÄRUNG IMMER EINGEREICHT WURDE SO VERFAHREN:

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von walesca, 419

Hallo PETRACATHY!

Da solltest Du mal die Unabhängige Patientenberatungsstelle anrufen. Dort kann man Dir eine rechtlich korrekte Antwort darauf geben. Dort habe ich selbst auch schon einige gute Ratschläge und Tipps bekommen. Einfach mal anrufen!!!

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Mahut, 375

Ich würde dir Raten zum Anwalt zu gehen und lasse dich da beraten

Kommentar von Katzina ,

siehe unten, nur mit einer RS-Versicherung und Deckungszusage!

Kommentar von gunnigesund ,

In diesem konkretem Fall kann ich mir nicht vorstellen, dass es eine RS-Versicherung gibt, die eine Deckungszusage geben würde (siehe dazu z.B. auch http://www.rechtsschutzversicherungentest.de). Solche Fälle werden doch immer schon in der Risikovorprüfung abgeschmettert.

Antwort
von Katzina, 332

Die AOK ist im Recht. Jedes Jahr wird ein wiederholter Antrag fällig zu dieser Familienversicherung, um sie jährlich neu zu gewähren. Dort steht u.a. auch eine Frage: "Zinsen aus Sparguthaben" oder so ähnlich. Diese Zeile muß ausgefüllt werden. Hast Du oder Dein Mann dann dort bei "Nein" einen Haken gesetzt, bedeutet dieses, daß ihr es nicht korrekt ausgefüllt habt. D.h. wird im Nachhinein nun festgestellt (die Bank meldet alle Daten auch an das Finanzamt, auch die Krankenkasse), daß Ihr doch Zinsen erhalten habt, dann werden eben diese Rückzahlungen gefordert und Kündigung erfolgt wahrscheinlich wegen unwahrer Angaben in diesem Formular, sorry.

Kommentar von Katzina ,

Nachtrag: Diese Sache ist auch noch nicht verjährt, deshalb kann die AOK diese Forderungen auch noch rückwirkend geltend machen.

Kommentar von sonne123 ,

Weißt du,wann die Angelegenheit verjährt wäre?

Kommentar von Emelina ,

Wann die Angelegenheit verjährt wäre, würde mich auch interessieren...

Kommentar von Katzina ,

Sorry, späte Antwort - bin nicht immer im Forum: Der Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre, dabei ist das laufende Jahr (also 2013) nicht eingerechnet - da die Verjährungsfrist immer bis zum Jahresende läuft. - Also von 2013 rückwirkend 3 Jahre gerechnet (also außer 2013) heißt das, die Jahre 2012, 2011, 2010 = 3 Jahre werden nachberechnet. Bis zum 31.12.2013 können Forderungen aus dem Jahr 2010 und folgende eingetrieben werden. Ab. 01.01.2014 würden Forderungen aus 2010 verjährt sein. - Dann sind sie rückrechenbar bis zum Jahre 2011. siehe auch http://www.finanztip.de/recht/sonstiges/verjaehrungsfristen-bgb.htm

Kommentar von Emelina ,

Danke für die Info :)

Kommentar von sonne123 ,

Super Danke dir auch für die Info! Dafür ein extra "DH"!!

Antwort
von waldmensch, 280

Hallo Petracathy,

Bei Einkünften über früher 400 jetzt 450 Euro zählt man nicht mehr zu den Minijobern sonder muss sich selber versichern. Meines Erachtens nach sitzt die AOK am längeren Hebel, genaueres kann Dir aber nur ein Anwalt sagen.

Waldmensch

Antwort
von rulamann, 267

Du kannst erst mal Widerspruch einlegen, danach gehst du zu einem Anwalt für Versicherungsrecht und lässt dich beraten,ob hier rückwirkend noch abgezogen werden darf.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass es zu deinen Gunsten ausgeht!!!!

Eines noch am Rande, schreibe bitte nicht alles in Großbuchstaben, denn das heißt schreien und ist auch nicht so gut zu lesen.

Kommentar von Katzina ,

das würde ich hier aber nur anraten, wenn der Fragesteller eine Rechtsschutzversicherung hat, die diesen Fall dann auch übernimmt - sonst könnte es u.U. teuer werden.

Kommentar von rulamann ,

Da muss ich dir allerdings Recht geben;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community