Frage von config90, 108

Falscher Biss - Kiefergelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Geräuschempfindlichkeit, Kopfschmerzen usw.

Hallo, ich bin zur Zeit total am Ende. Ich habe eine Haltungsschwäche mit Parästhesien im Rücken. Dazu Ohrenschmerzen, Geräuschempfindlichkeit und dauerhafte Kopfschmerzen. Meine Nerven sind total blank, ich kann keine Filme mehr sehen, keine Musik mehr hören, keine normalen Unterhaltungen führen, nicht mal mehr ein Buch lesen...nach 5 Minuten ist meine Konzentration dahin und ich muss jeden Satz 5 mal wiederholen, ich ziehe mich immer mehr zurück. Ich dachte am Anfang erst es kommt alles vom Rücken. Mir wurde Physiotherapie verschrieben und damit gingen die Parästhesien weg. Ich sprach die Ohrenschmerzen und Geräuschempfindlichk. an, mein Physiotherapeut schickte mich zum HNO. Bei der Termin-Vereinbarung am Telefon wurde mir direkt gesagt das es vermutlich nicht von den Ohren kommt, ich solle zum Zahnarzt gehen es ist evtl. das Kiefergelenk. Und so war es auch, ich habe einen falschen Biss. Ich habe nun eine Biss-Schiene bekommen die ich seit 1 Woche fast dauerhaft trage. Die ersten 3 Tage fühlte ich mich schon recht gut, dann wieder elend, das geht aber schon seit Monaten so... Gestern habe ich ein MRT wegen meines Rückens gemacht, der Befund steht noch aus. Heute war ich wieder beim Zahnarzt . Es wurde nichts gemacht, ich wurde gefragt ob die Schiene hilft (bisher jedenfalls nicht), und das man nun erstmal mit der Zahnsanierung anfängt. Ich werde wohl bei so gut wie allen Zähnen Zahnkronen bekommen müssen um wieder einen richtigen Biss zu haben, zuvor müssen aber erst die Zähne saniert werden. Ich habe jetzt gegoogelt da ich nicht so recht wusste was diese Krone ist. Alles was ich fand war dieses Wegschleifen der Zähne wo am Ende nur dieses Zahnstocher-Stückchen übrig bleibt °_° Ist es das was man vorhat? Bei so gut wie allen Zähnen? (sie meinte vermutlich bei 3-5 Zähnen nicht aber sonst wohl alle). Ich bin jetzt 23 und hatte eigentlich nicht vor mir sämtliche Zähne wegschleifen zu lassen, wird so etwa ein falscher Biss behandelt? Ich fühl mich hier gerade wie in einer Horrorgeschichte. Zudem scheint das ja alles nicht gerade bald zu passieren..ich bin seit Geburt an Dauerpatient beim Zahnarzt, mein Zahnschmelz ist total schlecht ich bekomme regelmäßig neue Karies..jede 2. Woche Zahnarzt und das mein ganzes Leben schon, die Zahnsanierung dauert doch ewig. Mein nächster Zahnarzt-Termin ist in 3 Wochen! Heute wurde nichts gemacht, die 3 Wochen sind schon die reinste Qual, und dann bekomme ich nureine Füllung..super. Mir gehts von Woche zu Woche schlechter ich fühl mich als wäre ich hier am abkratzen. Sonntag Abend wurde ich schlagartig müde, bin ins Bett, am nächsten Morgen total übermüdet und wie gerädert aufgewacht, nach 4 Stunden hab ich mich wieder hingelegt und den Rest des Tages geschlafen..mit mir ist überhaupt nichts mehr anzufangen. Ich bewerbe mich grad am Kolleg um mein Abi nachzuholen, aber in dem Zustand kann ich ja nicht mal ein simples Buch lesen :( Läuft die Behandlung so richtig? Gibt es sinnvollere, schnellere Alternativen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo config90,

Schau mal bitte hier:
Kopfschmerzen Rücken

Antwort
von willkommen,

Guten Abend / gute Nacht lieber Config90, die Überschrift deiner Fragen

Falscher Biss - Kiefergelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Geräuschempfindlichkeit, Kopfschmerzen usw.

hat mich so sehr interessiert, dass ich sie gerne gelesen hätte, aber sie ist mir denn doch zu lang. Meine Antwort wird aus diesem Grunde vielleicht nicht passen, denn ich beantworte die Überschrift und die Themen. Ja, falscher Biss löst Kiefergelenksschmerzen aus, du musst zum Kieferorthopäden. Erkrankungen der Ohren, die Ohrenschmerzen verursachen, müssen von HNO-Arzt behandelt werden, die Geräuschempfindlichkeit hängt damit zusammen, selbst wenn nicht dder HNO wird sich damit bechäftigen. Es kann auch Stress sein, der die Geräuschempfindlichkeit verursacht, also immer schön cool bleiben. Baldrian oder Beruhigungstee trinken, viel bewegen, leise Musik. Die Ohren an Geräusche gewöhnen, nicht alles vermeiden, weil es unangenehm ist. Kopfschmerzen können durch den falschen Biss, die Kiefergelenksschmerzen, aber auch durch die Ohrenschmerzen ausgelöst werden, ebenfalls durch den Stress aufgrund der Geräuschempfindlichkeit. Du kannst aber auch noch weitere gesundheitliche Probleme haben, die diese Kopfscmerzen auslösen. Wie bei den Themen das angegebene 'Rücken' zeigt, hast du selbst den Verdacht. Es tut mir leid, dass ich deine lange Frage nicht gelesen habe, vielleicht konnte ich dir trotzdem etwas helfen. Also: Kieferorthopäde, HNO, leise Musik und Stressabbau, Orthopäde. Du hast viel zu tun. Gute Besserung. Zuerst einmal: Schlaf gut!

Kommentar von willkommen ,

Guten Morgen Config90, gerade habe ich mir deine Frage mal genau durchgelesen oder sagen wir, ganz. Das ist eine Horrorgeschichte. Dass es dir so schlecht geht, kann ich sehr gut verstehen. Es gibt diese Zusammenhänge, Die Rückenschmerzen müssen behandelt werden, wichtig ist auch, dass du selbst auf deinen Rücken achtest und was für dich tust, das bedeutet, aufrechte Haltung und Gymnastik. Egal zu welchem Ergebnis das MRT führt, nerve deinen Arzt, du musst Physiotherapie bekommen. Durch die Rückenschmerzen neigt du vermutlich dazu, die Zähne zusammen zu beißen, was in jedem Fall schlecht ist, sogar bei passendem Biß, den eigentlich niemand hat. Schmerzmittel sind sicherlich notwendig. Die Schiene vom Zahnarzt scheint nicht besonders gut zu sein, du brauchst eine vom Kieferorthopäden, das Dumme ist nur, dass die Zähne saniert weden, was auch Auswirkungen auf die Schiene hat, die wird dann angepasst werden müssen, das bedeutet, du wirst vermutllich jetz keine bessere Schiene bekommen, sondern erst, wenn deine Behandlung abgeschlossen ist, was ja leider noch eine ganze Weile dauern wird, aber hoffentlich dazu führt, dass du vielleicht gar keine Schiene mehr brauchst. Es besteht also Hoffung. Deine Ohrenschmerzen können viele Gründe haben, dazu gehört auch das Zähneknirschen. Du schreibst nichts von Tinnitus. Eigentlich wäre die logische Folge auch ein Tinnitus. Die Geräuschempfindlichkeit ist auf diesen ganzen Stress, das Zähnezusammenbeißen usw. zurückzuführen, das was du gerne möchtest, ist keine lauten für dich unangenehmen Geräusche, kann deinen Zustand verschlimmern, deine Ohren brauchen Geräusche, auch die nervigen, sie gewöhnen sich daran, Vermeidung verschlimmert. Menschen die immer die Sonne meiden, bekommen schneller einen Sonnenbrand. Leise Musik hilft dir bestimmt, dazu sollstet du auch mal lautere Musik hören, solche die dich nervt, immer mal so ein paar Minuten, du kannst es selbst limitieren, danach wieder leise angenehme Musik. Ohropax können dich vor Geräuschen schützen, verstärken aber leider die Wahrnehmung der körpereigenen Geräsuche, was auch unangenehm ist. Das du Kopfschmerzen hast, wundert mich nicht. Auch wenn deine augenblickliche Situation aus gutem Grunde dazu führt, dass du glaubst, am Ende zu sein, wie du schreibst, denke daran, dass du noch nicht am Ende bist, dass du aktiv bist, deinen Zustand verbessern wirst. Irgendwann sind die Zähne besser, der Biß passt, eine bessere Zahnschiene wird dir zusätzlich helfen, die Psysiotherapie und die Schmerzmittel werden deine Rückenschmerzen und die Folgen lindern, du wirst wieder aktiver sein, was dich ablenkt und deine Nerven beruhigt, die Geräuschempfindlichkeit wird auch besser, die Ohrenschmerzen werden behandelt. Es wird etwas dauern, aber es geht aufwärts.

Kommentar von config90 ,

Hey danke für deine Antwort.

Ja das mit dem Tinnitus hatte ich vergessen, bei der ganzen Masse an Beschwerden die ich hatte vergisst man schon mal das ein oder andere ^^ Ich bekomme ab und zu mal einen Tinnitus, so für 20-60 Sekunden, dann ist er aber wieder weg. Mein Zahnarzt meinte ich soll das im Auge behalten. Wenn er dauerhaft bleibt soll ich sofort zum Arzt.

Mittlerweile geht es mir schon etwas besser, die Schiene scheint wohl langsam ihre Wirkung zu zeigen. Ich habe jetzt noch einmal Physiotherapie verschrieben bekommen, davon gehen dann hoffentlich auch wieder diese ätzenden Nacken-schmerzen weg.

Allerdings scheine ich wohl noch irgendetwas anders zu haben :/ Beim MRT wurde nun festgestellt das ich geschwollene Lymphknoten habe. Und bisher konnte mir noch niemand wirklich sagen wovon das kommt, erkältet oder so war ich seit Jahren nicht mehr.

Mein Arzt hat jetzt einen Bluttest gemacht, hat darin aber nichts auffälliges gefunden, alle Werte sind in Ordnung. Außerdem pulsiert meine Halsschlagader ziemlich oft, wenn es richtig schlimm ist habe ich manchmal das Gefühl sie wird bald platzen oder ich werde ohnmächtig wenn ich mich nicht sofort ausruhe. Wovon das auch immer kommt, ich glaube das ist es was mich hier die ganze Zeit überwiegend so fertig macht, ich bin ja richtig schlaff/ausgepowert..

Sobald ich mich irgendwie anstrenge pulsiert meine Halsschlagader, das pocht richtig. Wenn ich z.B. meine Treppe runterflitze weil der Postbote oder sonst wer geklingelt hat habe ich das, selbst nach dem Geschirrspüler ausräumen, beim Zimmer aufräumen und sogar wenn ich Videospiele spiele und da mal etwas unter Stress/Adrenalin gerate. Es ist aber nicht nur beim anstrengen selbst wenn ich gar nichts mache..abends wenn ich im Bett liege brauche ich im Schnitt 2-4 Stunden um einzuschlafen, meine Halsschlagader fährt da richtig Achterbahn, gerade wenn ich denke jetzt geht es wieder und ich kann mich entspannen und einschlafen fängt es wieder von vorne an. Ich kann seit Monaten nicht mehr richtig einschlafen und selbst wenn ich schlafe ist das kein richtiger Schlaf, ich komme morgens Stundenlang nicht aus dem Bett (mittlerweile stelle ich mir schon 8 Wecker..) und dann bin ich nach 3-4 Stunden wieder total müde. Manchmal habe ich auch das Gefühl das meine Augen da richtig mit pulsieren, echt seltsames Gefühl. Mein Arzt hat mich jetzt zur Angiologie überwiesen und noch irgend etwas vom MRT nachgefordert (irgendwas mit den Lymphknoten, Gruppe/Teil A oder so).

Tja das wird ja immer lustiger, erst dachte ich das kommt alles nur von simplen Rückenschmerzen, dann dachte ich es kommt alles vom falschen Biss..bin ja mal gespannt was jetzt noch diagnostiziert wird. Das ganze geht mir sowas von auf die Eier, mein ganzes Leben war ich nie richtig krank und jetzt sowas....aber immerhin ist jetzt wenigstens schon mal die Geräuschempfindlichkeit und diese ätzenden Parästhesien im Gesicht weg °_°

Antwort
von Hooks,

Paß mal auf, probier mal folgendes:

Geräuschempfindlichkeit deutet auf Magnesiummangel hin (Krämpfe im inenneren Ohr!), das wird unter Stress mehr verbraucht (für Adrenalin z.B.) und muß dringend aufgefüllt werden. Ich mache das mit Paranüssen von topfruits.de, die sind roh, aber billiger geht es mit magnetrans forte oder Bittersalz aus der Apotheke (such unter medizinfuchs.de, sie suchen das günstigste raus). Dann beißt Du nachts auch nicht so; mein Knirschen ist viel besser geworden, seitdem ich Magnetrans oder eben Paranüsse nehme.

Dann werden auch Deine Nerven besser.

Zweites Nervenstöffchen ist das Vitamin B und zwar als Komplex. Ich nehme immer die Kapseln von ratiopharm (medizinfuchs!). Hier bekommst Du mal eine Vorstellung davon, was bei einem Mangel alles so auftreten kann:

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af01...

Nimm mal die Komplex-Kapseln, (1-3 am Tag) dann wird es auch mit Deiner Konzentration besser werden. Folsäure z.B. ist da mit drin.

Kommentar von config90 ,

Danke für die schnelle Hilfe, das werde ich mir morgen direkt besorgen.

In der Mangelsymptom-Aufzählung trifft fast alles auf mich zu (zmd. das was ich verstehe). Ich bin mir aber nicht ganz sicher ob das alles nur davon kommt :/ Ich war lange Zeit Drogenabhängig, bin jetzt zwar seit einem 3/4 Jahr clean, die meisten dieser Symptome habe ich aber halt schon ziemlich lange, und die starken wie z.B. Geräuschempfindlichkeit seit ca. einem Jahr. Das meiste hatte ich also schon bevor ich es geschafft habe aufzuhören, was es mir jetzt auch extrem schwer gemacht hat überhaupt zu verstehen was mit mir los ist. Ich dachte es sind alles Entzugserscheinungen oder halt Schäden, mir wurde vom Arzt immer nur gesagt ich soll damit aufhören und dann geht es wieder bergauf..ich fühl mich so langsam wie in einem Alptraum. Dieser Krankheitszustand ist bei mirmittlerweile schon Normalzustand. Da habe ich es nun endlich geschafft aufzuhören, aber mir geht es nach wie vor dreckig, so als hätte ich überhaupt nicht aufgehört. Das ist ja schon richtig beruhigend zu erfahren das das meiste auch von einem "simplen" Magnesiummangel kommen kann...ich hoffe dem ist auch so :/

Kommentar von Hooks ,

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/magnesiummangel.html

Hier findest Du etwas über Mg-Mangel. Vielleicht wären für die die Paranüsse nicht schlecht, denn sie enthalten viel Selen, und das ist wichtig zur Entgiftung. Drogen hinterlassen doch sicherlich auch Spuren (bei mir waren es starke Medikamente, die meine Haare veränderten; erst knapp zwei Jahre nach Absetzen wachsen sie wieder normal nach.) In den Nüssen hättest Du Se und Mg gleichzeitig.

Kommentar von config90 ,

Danke nochmal für den Rat! Meine Geräuschempfindlichkeit, die blanken Nerven, Ohrenschmerzen usw. sind jetzt so gut wie weg. Ich kann jetzt nicht nachvollziehen ob das nun von der Schiene kommt (die nun langsam ihre Wirkung zeigt) oder vom Magnesium/Vitamin B, aber auf jeden Fall geht es mir jetzt schon etwas besser. Und das mit dem Magnesium/Vitamin B hat mir keiner der Ärzte gesagt, erst beim nachfragen sagten sie mir das es auf jeden Fall nicht Schaden kann...naja ich danke dir ;)

Kommentar von Hooks ,

Bitteschön! Na, das freut mich aber! Tinnitus ist übrigens auch so ein Kandidat für Magnesium und VItamin B...

Können Deine Zähne nun drinbleiben?

Kommentar von config90 ,

Ich war seit dem noch nicht wieder beim Zahnarzt, mein nächster Termin war ja erst in ~3 Wochen, also jetzt die kommende Woche dann. So wie es beim letzten mal klang wird das mit den Kronen aber wohl so kommen. Ich hab schon ne Menge gegoogelt und habe jetzt eigentlich auch nur das mit den Kronen gefunden, bzw. kann man sich halt auch alle Zähne komplett ziehen lassen und dann ein Gebiss/Vollimplantate bekommen, aber das läuft ja im Prinzip aufs selbe hinaus. Man kann das sonst wohl nur mit der Schiene behandeln, aber die kann ich ja nicht ewig tragen. Naja ich frag noch mal nach, am liebsten wäre mir ja irgendeine OP oder so :) Aber keine Ahnung ob man da überhaupt irgend etwas operieren kann. Meine Zähne stehen ja richtig dank der damaligen Kieferorthopädie, aber der Biss stimmt halt vorne und hinten nicht..das ist mir alles zu hoch^^

Übrigens hat jetzt mein MRT noch ergeben das ich geschwollene Lymphknoten habe. Zudem habe ich noch ein ständiges pulsieren der Halsschlagader (s.o. da habe ich das etwas beschrieben). Blut-Test hat nichts ergeben, jetzt wurde ich an die Angiologie überwiesen. Also kamen die Beschwerden die ich so hatte nicht alle nur von dem falschen Biss :(

Kommentar von Hooks ,

Geschwollene Lymphknoten weisen darauf hin, daß Dein Körper gegen etwas kämpft. Um die Lymphe zu entlasten (daß sie weiterhin gut fließen und abtransportieren kann), könntest Du Weißkohl essen, roh. Fein raspeln oder schneiden, etwas Salz dazu und dann feste stampfen oder kneten, dann wird das Gewebe weicher und Du hast es nicht so schwer mit dem Beißen. Dann aber doch flüssig kauen, mit etwas Öl (Kaltpreßöl, vielleicht Raps oder Olive) und Obstessig schmeckt das ganz gut. Keinen Zucker in der Nähe essen, dann kann es Blähungen geben. Der Zucker macht überhaupt vieles unverträglich.

Weißkohl ist ein Kolloid, die Lymphe auch, deshalb kann Kohl hier helfen. Und vermeide mal die Kuhmilch in allen Variationen, die führt oft zu Allergien und sonstigen Beschwerden. In der Lymphe sind auch die weißen Blutkörperchen (Körperpolizei), die steigen besonders an, wenn Du gekochtes ißt ("Verdauungsleukozytose"). Du kannst also Deiner Lymphe nur Gutes tun, wenn DU imemr mehr Rohkost einbaust in Deinem Speiseplan.

Und laß bloß die Zähne drin! Was meinem Mann alles erzählt wurde, was von den Zähnen kommen sollte! Er hatte mit 24 Vollprothese und immer noch Beschwerden (und die BEschweden steiern sich, weil das mit Gebiß je länger desto schlechter wird, weil der Kiefer sich zurückbildet). Und das mit den Zähnen kannst Du nicht mal ausprobieren, das ist irreversibel. Da würde ich lieber erst alles andere mögliche vorher ausprobieren.

Für Deine Haltungssschwäche könntest DU mal sehen, ob die von der VHS was anbieten, Rückenschule, oder "Wirbelsäulengymnastik für jedermann" (so heißt das bei unsund ist supergut!). Ich bin damit erlcihe Beschwerden losgworden, war vorher Stammkunde beim Orthopäden und in der Physiotherapie... selbst die Einzelbetreuung KG war nicht annähernd so gut.

Außerdem bieten die Sportvereine Gruppen aller Art an. Oder das DRK. Ich bin irgendwann in einem Seniorenkurs gelandet - war super! Und ich kann längst nicht alles mitmachen, was die alten Herrschaften da so hinkriegen... bin mit großem Abstand das Küken, aber was solls!


Vorsicht mit OPs, oft wollen die Ärzte nur ihre teuren Geräte auslasten. Ich unterstelle niemenadem was, aber als Patient sollte man immer sehr sehr genau hinschauen. ob da irgendwas nötig ist - vor allem, wenn es unangenehme Begleiterscheinungen hat. Eine Prothese hat immer Folgekosten und Ärger, und Implantate kosten ein Whnsinnsgeld. Cui bono?

Antwort
von Lisssel, 108

Hey ich habe gerade so ne ähnliche Geschichte an der Backe. Hin und her- HNO Orthopäde und Zahnarzt- und ich bin momentan echt arbeitsunfähig, genau wie du wahrswcheinlich. Lass dir mal manuelle Physiotherapie für die Kiefergelenke aufschreiben- mir hilft das sehr gut. Ich finde das echt ein wenig brutal, dass die dir gleich die Zähne sanieren wollen- mit 23 !

Kommentar von config90 ,

Ja ich kann es selbst kaum fassen-.- Ich habe zwar damit gerechnet das es im Alter irgendwann passieren wird aber mit 23 ist das schon arg früh :/ Naja da muss ich irgendwie durch, ich hoffe nur das die das dann auch richtig hinbekommen. Ich habe ja schon von einigen Leuten gehört das die Kronen gelegentlich dazu neigen einfach raus zu fallen ...und die haben nur eine, ich habe dann keine Ahnung ~25 oder so...^^

Arbeitsunfähig bin ich im Moment auf jeden Fall, krank geschrieben aber nicht. Mich hat bis jetzt noch keiner der Ärzte darauf angesprochen ob ich eine Krank-Schreibung brauche...deswegen habe ich mir jetzt auf Arbeit erstmal einen Monat frei genommen (zum Glück hatte ich noch > 150 Überstunden..), weil momentan geht bei mir ja garnix. Ich habe neben dem falschen Biss aber wohl noch irgendeine andere Krankheit (MRT ergab geschwollene Lymphknoten, dazu ständiges pochen/pulsieren der Halsschlagader), die so wie ich glaube mich hier wohl mit am meisten fertig macht..ich weiß aber noch nicht was ich hier eigentlich habe :( Mein Leben ist momentan schon richtig zum Stillstand gekommen, echt ätzend so vor sich dahin zu vegetieren...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community