Frage von liabszwergle, 62

falsche Selbstwahrnehmung

Hallo,

ich habe mich viel im Internet über falsche Selbstwahrnehmung infomiert aber nicht das passende gefunden darum frag ich mal ihr nach, vielleicht gibts ja jemanden dem es änlich geht...

Mein Problem ist das ich mich selbst schlanker und dünner fühle als ich in wirklichkeit bin....ich habe vor ein paar wochen ein bild von mir beim laufen gesehen( war bei einem einmal im jahr statt findenten event) und war geschockt was da für eine "tonne" läuft... ich weiß das ich auf der wagge zugelegt habe und das nicht wenig, aber bei mir macht es einfach nicht klick im kopf... da ich mich ja schlank fühle... außer natürlich ich sehe meinen ganzen körper im spiegel oder ein foto von mir, das zieht mich dann aber auch jedesmal extrem runter das ich am liebesten nur noch heulen würde...

meine frage wäre jetzt mal, kennt jemand das von euch? was macht ihr dagegen oder belässt man sowas einfach? sollte ich mal mit einem therapeuten sprechen?

danke im vorraus

Antwort
von torja, 62

also für mich hört es sich nach Verdrängung an. das kann viele Ursachen haben zb wenn du wegen deinem gewicht dumme Sprüche bekommst, oder du hattest schon mal eine essstörung bei der du zu wenig gewogen hast. meistens ist es ein Schutzmechanismus. ich weiß nicht wie viel du wiegst bei welcher Größe also kann ich nichts dazu sagen, ob du zu wenig wiegst, ein normales gewicht hast oder übergewichtig bist. auf jeden Fall solltest du dir therapeutische oder psychologische Hilfe holen. denn eine ferndiagnose kann ich nicht über das Internet stellen. auch werden dazu mehrere Gespräche notwendig sein. du kannst dich auch von deinem Hausarzt beraten lassen und ggf überweisen lassen. wenn du zu deinem Hausarzt kein vertrauen in dieser Sache hast, kannst du auch eine Beratungsstelle aufsuchen.

Kommentar von liabszwergle ,

mit Verdrängung könntest du recht haben.... da Verdräng ich so einiges was in den letzten 10-15 jahren so passiert ist, da ich das gefühl habe das alles einzeln gesehen zu wenig ist um länger darüber nachzudenken oder zeit zu investieren... und dann holt es mich wieder alles auf einmal ein und ich würde am liebesten sofort zu einem therapeuten gehen,.. und am nächsten tag ist alles wieder super und hellster sonnenschein...was mich dann dazu führt das ich dann doch keine therapie an fangen würde...

ich war immer schon auf der übergewichtigen seite, derzeit habe ich bei 160cm etwa 95-97kg. soweit ich bewusst darüber nachdenke hatte ich bzw habe ich keine essstörung(magersucher oder bulimie). allerdings habe ich gelesen das es eine viel zahl an abstufungen bei essstörungen gibt.

Antwort
von Sandy46, 53

Hallo,

sehen wir nicht alle auf Fotos und Videos anders aus, als wir uns selbst sehen? Mal besser, mal schlechter.

Wenn Du allerdings wirklich abnehmen möchtest, dann wende Dich doch mal an Deine Krankenkasse. Die bieten häufig gute Abnehmprogramme an.

Gruß, Sandy

Kommentar von liabszwergle ,

Da hast du schon recht, nur ist es bei mir einfach so, das wenn ich mich so zeichnen oder beschreiben müsste wie ich meinen körper empfinde bzw. im kopf sehe ohne mich dabei anzufassen(sprich die kontur mit den händen nach fahren kann) würde ich mich um einiges schlanker bezeichen als ich in wirklichkeit bin... es macht mich auch wirklich fertig wenn ich vor den spiegel stehe und die volle wucht abbekomme das ich mich nicht richtig wahrnehme....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community