Frage von mamamania, 29

Extremer Haarausfall und noch keine Lösung

Ich habe seit längerer Zeit mit extremen Haarausfall zu schaffen und bin echt verzweifelt. War schon bei etlichen Ärzten, da wurden so einige Untersuchungen gemacht und auch Medikamente verordnet jedoch kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt. Es muss doch eine Lösung für mein Problem geben. Kann mir vielleicht jemand einen Rat geben, was ich noch machen kann.Von Medikamenten, die nicht geholfen haben und eher noch alles verschlimmerten, davon hebe ich die Nase voll. Hat jemand einen Rat. Danke!!

Antwort
von StephanZehnt, 29

Hallo mamamania,

zuerst müsste man wissen was an Untersuchungen bei Dir gemacht worden sind! Ob es Abweichungen bei den Laborergebnissen gab ob Du kürzlich schwanger warst (Schilddrüse).

Ich weis nicht ob Du einmal bei einem Endokrinologen warst. Denn das Thema Hormone ist hier genau so wichtig. Wenn Du allerdings das Problem in der Familie hast wird es schwierig

Bei ca. 95 Prozent der Betroffenen liegt ein hormonell-erblicher Haarausfall vor. Eine vererbte Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegen Testosteron hat dann zum Haarverlust zur Folge. http://www.haarerkrankungen.de/therapie/idiopatisches_telogeneffluvium.htm

Es gibt nun viele Mittelchen auf dem Markt die man äußerlich anwenden kann die Dir allerdings nicht viel nützen weil das Problem in den Haarwurzeln liegt. Nun weis ich nicht ob Du schon einmal in so einer Haar(ausfall)sprechstunde warst.

Nun ich weis auch nicht ob Du im absoluten Stress stehst Kinder - Familie - Beruf. DAs heißt auch ein Arzt der Dich ernst nimmt und nicht Dich nach drei Minuten mit einem Rezept wieder heim schickt.

VG Stephan

Kommentar von evistie ,

Hallo, Stephan, ich fürchte, Du hast Dir die Mühe umsonst gemacht:

Kommentar von mamamaniamamamania |vor ca. 3 Std. jetzt ist bereits der Monat August, also von meinem Haarausfall ist nichts mehr zu sehen. Die Haare sind super toll nachgewachsen, von der Struktur her auch viel stärker und ich bin soooo froh. Ich fühle mich wie neu geboren, denn auch die ganze psychische Belastung, die mir der Haarausfall bereitet hat ist jetzt weg. Ich habe mich auch tausendmal bei den Medizinern von haarausfall-dauerhaft-stoppen.com bedankt und werde es gerne weiter empfehlen.

Das ist hier offenbar eine neue Unsitte, Fragen neu einzustellen, nur um noch einen abschließenden Kommentar loszuwerden. :o/

Antwort
von walesca, 26

Hallo mamamania!

In solchen verzwickten Situationen empfehle ich immer - aus eigener guter Erfahrung ! - einen Test mit der Bioresonanz! Damit kann man (fast) alles herausfinden, was im Körper nicht in Ordnung ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass man auch bei Dir der Ursache auf den Grund gehen kann. Danach kannst Du dann eine gezielte Therapie beginnen - egal mit welcher Methode. Infos dazu findest Du in diesem Tipp (bitte alle Ergänzungen dazu lesen!!). Ich habe mit diesem Verfahren seit Jahren nur beste Erfahrungen gemacht!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio-...

Gute Erfahrungen damit wünscht walesca

Kommentar von mamamania ,

Hallo @walesca, danke für den Tipp.

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Es freut mich, dass Du für diese Methode offen bist. Bei einer Bekannten von mir hat es gut geholfen, wie ich kürzlich gehört habe! Bei ihr waren es wohl hormonelle Störungen gewesen. Viel Glück! Bei Erfolg würde ich mich über eine kurze Rückmeldung sehr freuen. LG

Antwort
von gerdavh, 26

Hallo, sehr starker Haarausfall kannn auf diverse Erkrankungen hinweisen. An Deiner Stelle würde ich zum Arzt und ein großes Blutbild machen lassen. Haarausfall kann z.B. auf bestimmte Autoimmunerkrankungen und ,Stoffwechselerkrankungen zurückzuführen sein. Auch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt kann die Ursache sein.

Mögliche Ursachen für Haarausfall

Psychische Belastungen wie Stress, Depressionen, Trauer, Sorgen, etc.
Wechseljahre, Antibabypille, Schwangerschaft, Hormonstörungen
Schilddrüsenprobleme
Medikamente (Chemotherapeutika, blutgerinnungshemmende Medikamente, Beta-Blocker, Cholesterin senkende Medikamente, Schilddrüsen-Medikamente etc.)
Belastungen mit Schwermetallen oder Toxinen aus Farben, Lacken, Klebstoffen, Lösungsmitteln, Medikamenten, Insektenvernichtungsmitteln u.a.
Belastung mit Giften aus Zahnfüllungen wie Quecksilber und Palladium (Wie Quecksilber ausgeleitet wird, lesen Sie hier)
Bestrahlungen
Chemikalien in herkömmlichen Haarpflege- und Stylingprodukten
Infektions- und Stoffwechselkrankheiten
Einseitige Diäten uvm.

Lass Dir auf jeden Fall auch die Schilddrüsenhormone und einen allgemeinen Hormonstatus machen. Ich wünsche Dir, dass die Ursache auf diesem Weg gefunden wird. Haarausfall ist für uns Frauen alles andere als schön. lg Gerda

Kommentar von mamamania ,

Danke für die vielen Informationen. Den Hormontest und das große Blutbild habe ich schon machen lasse und es war alles ok. Es kann demnach nur eine andere Ursachen sein. LG

Antwort
von pferdezahn, 26

Leider hast Du keine Angaben ueber dich gemacht. Es ist schon ein Unterschied, ob Du noch verhaeltnismaessig jung oder in den Wechseljahren bist. Haarausfall kann auch durch eine Uebersaeuerung des Koerpers entstehen, vor allem durch einen erhoehten Verzehr von Fleisch(produkten). Versuche es Mal mit einem guten Multivitamin-Praeparat oder einem Mineralstoff-Supplement (Mineralstoffe sind fuer Haare und Haarboden sehr wichtig) aus der Apotheke, da die Mineralien Chelatverbindungen haben muessen (werden dadurch besser resorbiert).

Kommentar von pferdezahn ,

Volles, dichtes, glaenzendes und gesundes Haar zeigt den Gesundheitszustand einer Person an. Kannst Du dir etwa Helden griechische Sagengoetter oder unseren Jesus mit einer Glatze vorstellen? Haarausfall ist ein Minaralstoffraub durch Uebersaeuerung unseres Koerpers, genauso wie Arteriosklerose, Bandescheibenleiden, Falten, Karies, Krampfadern, Leistenbrueche, Osteoporose, Parodontose und vieles mehr. Durch eine staendige Ernaehrung durch saeurebildende Produkte wie Zucker, Eiweiss (Milch- und Fleischprodukte) entstehen grosse Mengen an sauren Verdauungssaeften, welche vor einer Ausscheidung dieser, neutralisiert werden muessen. Dazu werden Mineralien benoetigt. Hat nun aber der Koerper nicht genuegend davon (durch denaturierte Nahrungsmitteln), ist unser Organismus gezwungen, seine eigenen Mineralstoffe aus seinen Depots, den Haaren (Haarboden), Zaehne, Knochen, Naegel, Sehnen usw. zu nehmen. Auch bei der Milchsaeure aus uebertriebener Muskeltaetigkeit (Leistungssportler) und die Salzsaeure aus Stress, Angst und Aerger werden Mineralien benoetigt. Frauen, die sich den Wechseljahren befinden, benoetigen vermehrt Mineralstoffe, da die Faehigkeit Saeuren auszuscheiden, aufhoert. Der Mann verschlackt - Haarausfall, Herzinfarkt, Schlaganfall, kurze Lebenszeit. - Die Frau entschlackt via Uterus - Ausscheidungen, Ausfluesse, Monatsblutungen, Aber dies hoert in den und nach den Wechseljahren auf.

Kommentar von mamamania ,

Danke Dir @pferdezahn für Deinen sehr hilfreichen Tipps. Dein Wissen beeindruckt mich sehr.

Antwort
von Hooks, 22

Ich habe ein Buch über den kreisrunden Haarausfall gelesen, wo eine Mutter mit ihrem Sohn elf Therapien durchzieht, und nachdem gar nichts geholfen hat und der Junge schon von Selbstmord sprach, hat sie alte Bücher gelesen und mit viel Nachdenken und Verstand eine Therapie entwickelt. Vielleicht könnte Dir das weiterhelfen?

http://www.amazon.de/Der-kreisrunde-Haarausfall-gegl%C3%BCckte-r%C3%A4tselhafte/...

Hast Du vor kurzer Zeit ein Kind geboren oder eine Fehlgeburt gehabt? Dann kann der Haarausfall mit Östrogenmangel zusammenhängen. Dagegen hilft eine Therapie mit keimfähigen Brennesselsamen. Östrogenmangel macht übrigens auch unreine Haut.

Kommentar von Hooks ,

http://orthobionova.at/Bereich%201.htm

Vielleicht brauchst Du auch einfach nur ein paar Vitalstoffe, besondera am Vitamin-B-Komplex hapert es häufig. Vermutung liegt nahe, wenn Haut und Haare betroffen.sind.

Kommentar von mamamania ,

Danke Dir für den Link

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community