Frage von Mocca, 932

Die Wundheilung meines implantierten Event-Recorders ist problematisch. Hat jemand hier Erfahrungen damit?

Hallo ihr Lieben, seit 2 Wochen habe ich einen Event Recorder implantiert und immer noch Schmerzen. Normal bin ich nicht wehleidig aber hier mache ich mir doch Gedanken. Das Pflaster und die ?Pflaster" die die Wunde zusammen halten wurden nach 11 Tagen getauscht. Dabei ist wohl auch ein kleiner Riss entstanden. Wer hat so ein Gerät schon länger und würde sich mit mir über seine Erfahrung austauschen -insbesondere nach der OP.- Im Krankenhaus bei der Visite konnte man mir viele Fragen garnicht beantworten (das hätte noch niemand gefragt oder da hätten Sie keine Rückmeldungen hieß es). Mein Arzt hat damit auch keine Erfahrung. Ich danke Euch jetzt schon. Sandra

Antwort
von Taigar, 766

Hi Sandra,

Ich trage seit 1 1/2 Jahren einen Event Recorder, kann dir gerne in Rahmen meiner Möglichkeit Fragen dazu beantworten.

Das Pflaster und die ?Pflaster" die die Wunde zusammen halten wurden nach 11 Tagen getauscht.

Weisst du welcher Event Recorder dir implantiert wurde? Wurde die Wunde nur geklebt und nicht genäht? Klingt so als hättest du das neuere Modell von Medtronic das sehr klein ist?

Meine Wunde wurde vernäht und mit einem großen Verbandspflaster abgeklebt. Das blieb dann 10 Tage drauf und hinterher wurd es abgemacht und die Fäden gezogen.

Im Krankenhaus bei der Visite konnte man mir viele Fragen garnicht
beantworten (das hätte noch niemand gefragt oder da hätten Sie keine
Rückmeldungen hieß es).

Ich kann dir nur Raten die Auswertung des Event Recorders von erfahrenen Leuten durchführen zu lassen die sich wirklich auskennen denn die Daten die aufgezeichnet werden sind weg sobald das Gerät abgefragt wurde.

Wenn ein Krankenhaus deine Fragen nicht kompetent beantworten kann dann bin ich ein wenig skeptisch ob es so die richtige Adresse ist. Ich vermute du hast sicherlich keine unmögliche Fragen gestellt.Da schließ ich mich Lexi77 voll an.

Was für Schmerzen hast du denn genau? Die ersten Tage und Wochen ist ein gewisser Grad an Schmerz normal da sich kleinere Prellungen im Arreal rund um den Event Recorder bilden, der Körper muss sich erstmal daran gewöhnen dass dort etwas ist. Die Narbe kann auch noch etwas Schmerzen. Alles in allem sollte es im Normalfall aber ohne Schmerzmittel aushaltbar sein.

Alles in allem kann ich nach 1 1/2 Jahren aber sagen dass man mit dem Gerät völlig normal lebt, nach ner Zeit spürst ihn nicht mehr.

Bei weiteren Fragen, nur zu. :-)

grüße

Antwort
von Mocca, 622

Liebe/r Taigar, liebe Lexi,

vielen Dank für Eure Antworten.

Ich bin von jetzt auf gleich in  über die Notaufnahme in meinem Krankenhaus gelandet das ich auch schon von den letzten Jahren her kenne und bisher auch immer zufrieden war. Das das Krankenhaus ordentlich die Werte ausliest da habe ich keine Sorge. Aber wie gesagt auf vielleicht auch ungewöhnliche Fragen, BH mit Bügeln und Auslösen des Speicherknopfes kann es da eine Störung geben, funktioniert das Auslösen auch über der Kleidung, muss ich mit irgendwas vorsichtig sein die ersten Tage wie heben oder anderes (ich denke immer ein wenig um die Ecke) konnte man mir keine Antworten geben. Dazu kommt das ich bei wichtigen Dingen grundsätzlich keine rosa Brille trage sondern hinterfrage und mir erlaube auch mal die Fähigkeiten eines Arztes zu hinterfragen bzw. weiß das auch diesen trotz großer Sorgfalt Fehler passieren können (hier ist noch jemand unterwegs bei dem ?Draht durch die Haut kam ? und lange Schmerzen hatte.

Also ich habe den Medtronic PA96000 bekommen. Der Riss ist wahrscheinlich so wie Ihr beschreibt durch den Pflasterwechsel entstanden, zumal ich eine wahnsinnig schlechte Wundheilung habe.

Meine Schmerzen:

Ein dumpfer Druckschmerz (meistens aber zum aushalten), Schmerzen wie wenn es auseinander reißt und ganz plötzlich Schmerzen wie wenn man Alkohol in eine offene Wunde schütten würde. Und ich war echt brav zu Hause. Auf die rechte Seite legen geht gar nicht auch hier habe ich Schmerzen wie wenn mir jemand von jetzt auf gleich etwas reinstossen würde. Also nicht stätig ansteigend.

Gestern wollte ich ein Spanntuch zusammen legen, mach die Arme auseinander und schon ein schlimmer stechender Schmerz.

Es beruhigt mich aber Lexi das Du auch etwas länger was gespürt hast und das mit den Armbewegungen habe ich mir auch so gedacht und das beruhigt mich.

Was hat man den zu Euch gesagt wie lange Ihr etwas aufpassen müsst.

Vielleicht bin ich einfach auch ungeduldig. Auf jeden Fall habe ich es echt satt zu all meinen sonstigen Schmerzen (teilweise seit 40 Jahren) noch mehr zu ertragen.

Lexi gehst Du wegen dieser Sache zum Physio ?

Ich freue mich über alles was Ihr mir so über Euren Verlauf sagen könnt (und vieles hat mich ja schon beruhigt).

Vielen Dank und wenn Euch noch irgendwelche Infos/Vorkommnisse die Ihr hattet einfallen freue ich mich von Euch zu hören.

Sandra

Kommentar von Taigar ,

Vielen Dank und wenn Euch noch irgendwelche Infos/Vorkommnisse die Ihr hattet einfallen freue ich mich von Euch zu hören

Zunächst:
Du trägst wohl einen Medtronic LINQ in dir. PA96000 ist nämlich nur die
Bezeichnung des Assistenten Gerät was du extern mit dir trägst.

BH mit Bügeln und Auslösen des Speicherknopfes kann es da eine Störung geben

Nein, sowas ist mir nicht Bekannt.

funktioniert das Auslösen auch über der Kleidung

Natürlich
funktioniert das Auslösen auch über der Kleidung. Das ist kein Problem.
Wenn du auf Auslösen drückst dann sagt er dir sowieso via piepen und
leuchten ob er sich erfolgreich mit dem Gerät verbinden konnte.

muss ich mit irgendwas vorsichtig sein die ersten Tage wie heben oder
anderes (ich denke immer ein wenig um die Ecke) konnte man mir keine
Antworten geben.

Bis
die Fäden gezogen sind sollte man mit dem Heben bisschen vorsichtig
sein. Ansonsten muss man nichts beachten ausser das man bis zu den Fäden
ziehen auch kein Wasser auf die Op-Wunde machen darf.

Wenn die
Fäden gezogen sind bist du voll und ganz Einsatzfähig und du musst
speziell auf nichts achten. Ausser dass du halt aufpassen solltest dass
du jetzt auf dem Gerät nichts allzu schweres abstützt (beim tragen oder
so). Das Gerät wird zwar nicht kaputt gehen aber ich hab die Erfahrung
gemacht dass sich da schnell nen Bluterguss bildet.

Ein dumpfer Druckschmerz (meistens aber zum aushalten), Schmerzen wie
wenn es auseinander reißt und ganz plötzlich Schmerzen wie wenn man
Alkohol in eine offene Wunde schütten würde.

Halte
ich für normal, das hatte ich auch am anfang. Es liegt halt etwas unter
der Haut und der Körper muss sich daran gewöhnen. Das wird aber von Tag
zu Tag besser.

Du hast vergleichsweise noch nen guten fang
gemacht und trägst einen Event Recorder Modell Linq .. Die sind sehr
klein und kompakt .. Ich trag einen Medtronic Reveal XT, die sind größer
und wenn ich Oberkörperfrei rumlaufe sieht man das Gerät auch deutlich.

Gestern wollte ich ein Spanntuch zusammen legen, mach die Arme auseinander und schon ein schlimmer stechender Schmerz.

Vielleicht
diesen Faktor mit dem Arzt durchsprechen, muss aber nicht mit der OP
zusammenhängen, kann auch ein eingeklemmter Nerv oder so sein.

Was hat man den zu Euch gesagt wie lange Ihr etwas aufpassen müsst. 

Nur solange bis die Fäden gezogen sind. Du lebst hinterher völlig normal wie auch vor der OP.

Vielleicht bin ich einfach auch ungeduldig. Auf jeden Fall habe ich es
echt satt zu all meinen sonstigen Schmerzen (teilweise seit 40 Jahren)
noch mehr zu ertragen.

Ggf.
bist du dadurch ein wenig zu Aufmerksam geworden und horchst zu sehr in
dich hinein. Grundsätzlich ist die Event Recorder Implantation ein
kleiner Routineeingriff. Das steckt der Körper locker weg.

Ich freue mich über alles was Ihr mir so über Euren Verlauf sagen könnt (und vieles hat mich ja schon beruhigt).

Ich bereue es nicht das Gerät zu haben, es sind unzählige Sachen zum Vorschein gekommen die sonst nur schwer oder gar nicht herausgekommen wären. Leben tust du wie gesagt völlig normal damit und du merkst es nach ner Zeit auch gar nicht mehr.
Das einzig Negative ist halt in meinem Fall das man das Gerät Oberkörperfrei deutlich sieht und sogar wenn ich dünne Klamotten anhab (T-Shirt, Leichter Pullover) zeichnet sich das Gerät ab.

Naja und ansonsten solltest du dein ICD Ausweis immer mit dir tragen, der ist wichtig. An Metall Detektoren kannst du vorbei, es wird zwar Piepen aber dafür hast ja den ICD Ausweis .. Du solltest aber nicht unnötig lange an dem Gerät stehen (ist nicht gefährlich für dich sondern für den Gerätespeicher). Warensicherungsanlagen könnten auch auslösen durch den Event Recorder, ist mir schon paar mal passiert. Wenn du ein MRT bekommst solltest du vorher auf dein Event Recorder hinweisen.

Bei weiteren Fragen, nur zu.

Antwort
von Lexi77, 557

Hallo Mocca!

Ich glaube @Taigar hat auch einen Eventrecorder, der wird dir sicher noch antworten.

Nachdem ich meinen Port implantiert bekommen hatte (ist ja in etwa die gleiche Stelle) hatte ich beim zweiten Mal auch sehr lange ziemlich starke Schmerzen. Und die Narbe wurde ziemlich breit. Mein Physiotherapeutin, zu der ich regelmäßig gehe, meinte damals, das könne zum einen daran liegen, dass da ja jetzt ein Fremdkörper unter der Haut wäre. Und zum anderen, dass der Bereich ja durch Armbewegungen etc. immer etwas in Bewegung wäre und die Heilung deshalb etwas verzögert verlaufe. So einen mini-Riss im Bereich der Narbe hatte ich nach einiger Zeit auch nochmal, aber das war auch schnell wieder weg. Mein Arzt meinte, das könne daran liegen, dass beim Pflasterwechsel das alte Pflaster nicht in narbenrichtung abgezogen worden wäre. Dann könne sowas schon mal passieren.

Wenn die Beschwerden immer weiter anhalten, dann solltest du das aber nochmal von einem Arzt ansehen lassen. Lieber einmal zu viel als dass man was verpasst.

Aber mal eine grundsätzliche Sache (vielleicht für die Zukunft): Du schreibst

Im Krankenhaus bei der Visite konnte man mir viele Fragen garnicht beantworten (das hätte noch niemand gefragt oder da hätten Sie keine Rückmeldungen hieß es). Mein Arzt hat damit auch keine Erfahrung.

Warum lässt du solch einen Eingriff denn von einem Arzt machen, der davon keine Ahnung hat? Wusstest du das vorher nicht? Hast du nicht gefragt, wie oft er sowas schon gemacht hat? Wenn er keine Ahnung davon hat, wie will er das denn hinterher auswerten? 

Bei solchen Sachen sollte man meiner Meinung nach immer zu Ärzten gehen, die auch genau wissen, was sie tun! Ggf. muss man sich halt auch mal eine Zweitmeinung holen und evtl. auch etwas weitere Fahrtstrecken in Kauf nehmen. Aber meiner Meinung nach allemal besser, als an einen Arzt zu geraten, der keine Erfahrung mit einem Eingriff hat.

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut läuft und man dir weiterhelfen kann.

Alles Gute! Lexi

Kommentar von Mocca ,

Hallo Lexi,
hattest Du als Frau auch besonders Nachts Schmerzen. Meiner sitzt seitlich in der linken Brust und ich wache Nachts wenn ich mich nur ein wenig drehe mit höllischen Schmerzen auf so das mir vor Schmerzen der Schweiss richtig runter läuft. Das ist wie wenn Stacheldraht in die Wunde drückt. Also der Schnitt ist zwischen den Brüste (Brustbein) und wie gesagt er sitzt in der linken Brust beginnend dort wo die Brust mit dem Brustbein verbunden ist. Also bei mir sind es jetzt 3 1/2 Wochen her. Die Wunde sieht auf jeden Fall besser aus wie letzte Woche.
Vielen Dank
Sandra

Antwort
von GeraldF, 442

Die Wundfläche (innen) ist bei einem Event Recorder, auch wenn er klein ist, gar nicht so klein. Das kann durchaus Beschwerden machen, insbesondere wenn die Wundflächen z.B. durch Körperbewegung oder Lagewechsel aneinander oder wie in Ihrem Fall an dem Gerät reiben. Im Verlauf (Wochen) bildet sich dann eine regelrechte Kapsel um das Device, dann lassen die Beschwerden i.d.R. nach. Warten Sie noch mal 2 Wochen ab.

Ansonsten gilt das, was ich schon an anderer Stelle mal geschrieben habe. Bei einer diagnostischen Maßnahme ist Patientenkomfort entscheidend. Wenn es sie zu sehr nervt, dann lassen Sie ihn wieder rausnehmen. Sie haben ja - abgesehen von der diagnostischen Erkenntnis - keinen Benefit von diesem Gerät. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten