Frage von Laraa, 104

Estradiol-Wert viel zu niedrig?

Hallo,

Ich habe letzte Woche, 2 Tage vor meiner Monatsblutung (die nur ein Tag dauerte) einen Bluttest machen lassen. Die Gründe für den Test waren: Rückenschmerzen, Muskelzuckungen wie ein Blubbern (auch im Bauch, wie Kindsbewegungen) und Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen.

Meine Werte sind: 17-Beta-Östradiol: 14.4 pg/ml .. (Referenzbereich/Normwert: ab 100 pg/ml)

Die Werte der restlichen Hormone sind im Normbereich.. Nur der Estradiolwert macht mit Sorgen da es schon ein riesen Unterschied ist..

Was bedeutet das jetzt genau?

Mein Hausarzt war sehr erstaunt und hat sich gewundert wieso nur der Estradiolwert einen Unterschied zum Normbereich zeigt. Ich habe erst am 10. einen Termin beim Frauenarzt, deshalb die Neugier.

Ich bin 24 Jahre alt.

Würde mich über Meinungen freuen.

LG

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Laraa,

Schau mal bitte hier:
Hormone Gynäkologie

Antwort
von Hooks, 46

Nunja, der Östrogenspiegel muß ja sinken, sonst kommt die Blutung nicht. Interessant wäre ein Wert um den Eisprung herum.

Lade Dir mal ein Zyklusblatt herunter oder nimm ein Rechenheft quer, und dann notiere Dir immer alles, von 1-28, bei Blutungsbeginn neues Blatt.

Dazu wäre gut die Basaltemperatur zu messen, morgens im Bett, direkt nach mind. 3 Std Schlaf. Dann siehst Du auch, ob Du genügend Progesteron hast, das läßt die Temperatur auf über 37 °C ansteigen nach dem Eisprung.

Rückenschmerzen sind ein Zeichen von Östrogenmangel, hast Du Mandeln oder Marzipan gegessen? Mandeln schwemmen Östrogen aus. Wenn Du mehr Östrogen haben willst, kannst Du Tinkturen von Salbei, oder Kastanie nehmen, Holunder geht auch (Hugo!). Auch frische Hefe und keimfähige Brenneselsamen enthalten sehr viel Östrogen, also da kann man schon eine Menge machen.

Zuckungen könnten einen Magnesiummangel anzeigen, man soll eh immer um die 10 mg / kg Körpergewicht nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community