Frage von ralfi88, 12

Erstmalig in einer (homosexuellen) Beziehung - Meinungen und Einschätzungen gesucht?

Hallo,

ich (28) bin seit Ende Juli in einer festen Beziehung mit einem anderen Mann. Es ist meine erste Beziehung überhaupt, mein Freund ist erheblich jünger als ich, und es ist absolutes Neuland für mich (mein Freund hatte vorher schon mehrere Beziehungen).

Es ist nun so, daß bei ihm das "frische Verliebtsein" abgeflaut ist, während es bei mir noch anhält. Ich habe in einem Ratgeber gelesen, daß das Verliebt sein nach einiger Zeit in Liebe übergeht, und dies auch ganz normal ist.

Mein Freund sagte mir anfangs, daß er nicht der Schlußmachtyp ist - bei seinen vorherigen Beziehungen, die ich auch persönlich kannte, lag es wohl an deren Beziehungsunfähigkeit - und sich diesmal auch eine längerfristige Beziehung erhofft. Er sagte mir allerdings auch, daß er keine feste Bindung, sondern eine offene Beziehung möchte, und sich auch jenachdem mit anderen, Gleichaltrigen, für "geile Dinge" treffen will. Ich denke, in seinem Alter ist das auch normal.

Wir haben übrigens eine Beziehung ohne Sex, und das ist für mich völlig ok, da ich zu 100% ein Kuscheltyp bin, und es für mich nichts schöneres gibt.

Vor einigen Tagen sagte ich meinem Freund, daß es wohl nicht mehr so sei wie am Anfang, als wir noch frisch verliebt waren. Auch er hat dies gemerkt, konnte es aber nicht genau beschreiben. Er sagte auch, daß er mich mit der Zeit sehr, sehr lieb genommen hat, und jeden Tag mit mir genießt (wir sehen uns i.d.R. nur am Wochenende).

Nun frage ich mich: Ist der Übergang vom Verliebtsein zur Liebe bei ihm nun geschehen, und er liebt mich und er will mit mir zusammenbleiben? Klar, daß diese Frage niemand genau beantworten kann, aber ich will nur mal ein paar Einschätzungen einholen. Meine Sorge ist nämlich, daß er mich nicht mehr als Liebespartner, sondern nur noch als sehr guten Freund mit "etwas mehr" sieht. Und meine größte Angst ist, daß er sich irgendwann neu verliebt, und unsere Beziehung dann "offiziell" in eine Freundschaft umwaldelt.

Wie gesagt, ich habe im Prinzip null Beziehungserfahrung, und mache mir wahrscheinlich zu viele Gedanken über die Zukunft. Jedenfalls leide ich von Zeit zu Zeit aufgrund dieser Ängste an inneren Unruhen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und teilweise auch an Weinkrämpfen. Bislang haben sich diese Symptone als unbegründet herausgestellt. Ich liebe ihn jedenfalls wie vom ersten Tag an, und kann mir ein Leben ohne ihn absolut nicht mehr vorstellen.

Würde mich freuen, eure Einschätzungen und Tips dazu zu hören.

Viele Grüße Ralf

Antwort
von Winherby, 8

Und was genau, hat solch eine Frage in einem Gesundheitsportal zu suchen?

Hier geht es nur um Krankheiten und deren Bekämpfung oder Vermeidung.

Da Deine Beziehung ohne Sex abläuft, sehe ich nicht mal ansatzweise die Gefahr einer körperlichen Erkrankung. 

Geh besser auf gutefrage.net, dort wirst Du geholfen. Es gibt aber auch reine Schwulenforen, einfach mal danach googlen. 

Ansonsten ist Dein Problem nicht anders, als bei Millionen Heteros auch.  LG

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten