Frage von pftz123, 143

Erst ausgetuscht-gefollgt von Schwindel-dann umgekippt

Hallo,

Folgendes hat sich heute Mittag ereignet:

Ich bin, nachdem ich die Wohnung feucht gewischt hatte, ausgerutscht und auf den Gesäßknochen gefallen. Darauf setzte der Schmerz ein, ich versuchte mich aufzurichten. Als mir plötzlich wahnsinnig schwammig vor den Augen wurde bin ich nach hinten umgekippt, mir wurde kurzzeitig schwarz vor Augen und ich klatschte mit dem Kopf auf den Holzfußboden. Bis auf eine Schramme unter dem Auge ist nichts passiert.

Das mir resultierent aus einem mittelmäßigem Schmerz schwindelig wurde, ist neu für mich. Sollte man das ärztlich abklären? Was für Faktoren könnten eine Rolle spielen?

Es sei gesagt das ich bis zu dem Ereigniss nicht viel gegessen und getrunken habe.

Gruß

Antwort
von GeraldF, 136

Das nennt man eine neurokardiogene oder vasovagale Synkope. Das deutsche Synonym ist "Ohnmacht". Es gibt viele Auslöser solcher kurzen Bewusstlosigkeiten, einer davon ist ein starker Schmerz (sogenannte "Schmerzsynkope"). Es kommt zu einem neuronal (übers Nervensystem) vermittelten Abfall des Blutdruckes und manchmal auch der Herzfrequenz mit dem Ergebnis, dass der Perfusionsdruck im Gehirn kurzzeitig so niedrig ist, dass die Hirnrinde "abschaltet" (Bewusstseinsverlust). Im Liegen sind die Druckverhältnisse wieder besser und man wacht wieder auf. Das ist eigentlich für sich genommen nicht gefährlich, abgesehen von dem Sturz und möglichen Verletzungen. Wenn es so eindeutig vom Ablauf ist, wie Sie es geschildert haben, dann ist eine weiterführende Diagnostik nicht erforderlich.

Kommentar von pftz123 ,

Klasse Antwort!

Vielen Dank

Antwort
von Mahut, 102

Ich bin als junger Mensch, auch mal ausgerutscht und auf mein Steißbein gefallen, das tat so weh, das ich ganz steif wurde und keine Luft bekam, meine Mutter hat mich dann aufgesammelt und mich gleich zum Orthopäden gebracht, um nach zu sehen ob ich mir was gebrochen habe, zum Glück ist alles gut gegangen, die Schmerzen am PO hatte ich noch einige Zeit, aber dann war es gut, ist nichts nach geblieben Ich denke du solltest zum Orthopäden gehen und dich Röntgen lassen.

Kommentar von pftz123 ,

Ich denke der Gang zum Orthopäden ist nicht nötig. Viel mehr interessiert mich, warum mir schwindelig wurde und ich völlig kraftlos umgekippt bin.

Kommentar von Sallychris ,

"Es sei gesagt das ich bis zu dem Ereigniss nicht viel gegessen und getrunken habe."

Das kann schon genügen für Kraftlosigkeit und Schwindel (evtl. Unterzuckerung).

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 97

Hallo, das Dir schwarz vor Augen wurde, ist ganz einfach zu erklären. Du hattest kaum etwas gegessen und was noch viel schlmmer ist, anscheinend kaum getrunken. Dann hast Du wohl Hausputz gemacht, Dich also körperlich angestrengt. Wenn man dann noch stürzt, steigt durch den Schreck und die Schmerzen der Adrenalinspiegel drastisch an. Diese Kombination kann dafür sorgen,dass man starke Kreislaufprobleme bekommt. Das nächste Mal beim Hausputz: Immer nebenbei auch das Trinken und ein bißchen Essen nicht vergessen!! lg Gerda

Antwort
von walesca, 77

Hallo pftz123!

Ich schließe mich den fachlichen Ausführungen von @GeraldF voll an. Wenn Du aber in der nächsten Zeit weitere Beschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen bekommen solltest, dann wäre eine Behandlung beim Osteopathen sehr sinnvoll. Dann haben sich durch den Sturz aufs Steißbein wohl einige Wirbelblockaden eingestellt, die der Osteopath dann ganz sanft (!!) wieder lösen kann. Solche Blockaden können durch den Sturz die gesamte Wirbelsäule bis zum Kopf betreffen und sich ggf. auch erst nach Wochen bemerkbar machen. So erging es meiner Enkelin nach einem Sturz vom Pferd. Sie bekam erst nach 3 Wochen Rückenschmerzen, die aber nach einer gründlichen Behandlung sofort wieder in Ordnung waren. Wenn Du jetzt erst einmal Probleme beim Sitzen hast, kannst Du dir ein ringförmiges Sitzkissen besorgen, das das Steißbein entlastet. So etwas kann schon mal lange dauern!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von IndianerJones, 71

Ich würde sagen, dass dieser Ohnmachtsanfall vom wenigen Essen und Trinken kommt. Wenn es sich nicht wiederholt brauchst du deswegen nicht zum Arzt gehen. Wenn du allerdings feststellst, dass es wiederholt vorkommt, dass du derartige Kreislaufprobleme hast, dann ist tatsächlich eine Abklärung durch den Hausarzt nötig.

Antwort
von smokeytina2011, 57

wenn du auf den Hintern knallst, könnte die Wirbelsäule leicht angeschlagen sein, bzw. ein Nerv kurz eingeklemmt worden sein. wenn der Schwindel weg ist, würde ich mich nicht weiter verrückt machen. Wenn dir immer noch übel und schwindelig ist, solltest du natürlich zum Arzt gehen

Kommentar von pftz123 ,

Schwindelig ist mir nicht mehr. Lediglich schmerzt der Po von dem Aufprall.

Kommentar von Katzina ,

mir war 2 x das gleiche passiert - Prellung - Schmerzen dauerten jeweils 1/4 Jahr!

Kommentar von pftz123 ,

was mir viel mehr Sorgen bereitet ist, dass ich einen kurzen blackout hatte und umgekippt bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten