Frage von IzzyO, 238

Ich bekomme nach Nasenscheidewand-OP immer noch schlecht Luft. Kann sich die Nasenscheidewand erneut verschoben haben?

Hallo , ich (weiblich, 23) wurde letzten Donnerstag morgens Operiert meine Nasenscheidewand wurde begradigt und meine Nasenmuscheln verkleinert. Sonntag wurde ich dann entlassen und fühle mich auch so Super . Zum Absaugen musste ich Mo. und dann heute. Der nette Oberarzt zog dann auch heute nach dem (aua) Absaugen ( war nicht viel zum absaugen da!) die Schienen und empfohl mir ab heute , Abends und Morgens eine Nasendusche durchzuführen und auch weiterhin ordentlich zu Cremen. Leider habe ich seid heute morgen nach dem Schienen ziehen das Gefühl durch das linke Nasenloch (an dieser Seite war auch die Nasenscheidewand verkrümmung ) schlechter Luft zu bekommen.Bei dem Nasenduschen welches bei meinen kleinen Nasenlöchern schwer war ist auch nicht wirklich viel rausgekommen. Nun packt mich natürlich die Paraneuer einer erneuten Verkrümmung. Nase schniefen hab ich nicht getan nach der Nasendusche auch nur etwas fester ausgeatmet und auch ansonsten vermeide ich alles was contraproduktiv sein könnte, bis Freitag will ich mit meiner Sorge nicht alleine bleiben. Also stelle ich hier meine Frage ob es sich ehr um eine Schwellung oder um eine erneute Verkrümmung handeln könnte?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von evistie, 238

Beruhige Dich bitte! Das ist ganz gewiss nur eine Schwellung, die noch von der OP herrührt. Du kannst das leicht testen, indem Du aus der Apotheke schleimhautabschwellendes Nasenspray (z. B. Nasivin, Olynth, u. a.) besorgst und anwendest. Bekommst Du dann besser Luft - ist alles okay mit  Deiner Nasenscheidewand. Wenn Du Dich nicht so recht traust, lass Dich vom Arzt oder Apotheker beraten: es gibt dieses Spray auch als Tropfen und - in halber Dosierung - für Babys und Kleinkinder. Damit kann nichts schief gehen.

Bitte beachte aber, dass Du schleimhautabschwellende Tropfen/Sprays nur ein paar Tage hintereinander anwenden solltest. Nicht, weil sie so "gefährlich" sind, sondern weil die Schleimhäute sich leider schnell daran gewöhnen und dann ständigen "Nachschub" wollen. Also, in Deinem Falle schön weiter pflegen und nach zwei oder drei Tagen erstmals versuchen, ob es auch schon wieder "ohne" geht.

Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung!

Kommentar von IzzyO ,

Danke für die Antwort evistie. Hab mich auch heute kurz mit dem Arzt kurzgeschlossen , er gab mir den selben Rat. Leider hing ich auf Nasentropfen fest und will das erstmal vermeiden, deswegen lieber ein bisschen quälen wenns am Wochenende sehr nervt werd ich evtl auf Kindertropfen ausweichen aber nur wenn mein Kopfschmerz zu stark wird. Ich hab sowieso Postoperative Nasenparaneuer , wenns um meine Nase ging schon immer deswgene braucht ich auch 3Jahre um mich für die OP zu endschließen.

Kommentar von IzzyO ,

Vllt hast du ja noch einen Rat wie es bei einer Erkältung aussieht ? Ist ja wohl oder übel Erkältungszeit , und überall schniefende Menschen wenn man mit den Öffentlichen unterwegs ist oder in der Ambulanz sitzt und auch zu Hause sind alle verschnupft :( . Vorbeugen ist ja immer schwer vor allem wenn das ganze Nasenklima futsch ist. Fühle mich auch Schlapp heute und bin im Bett geblieben morgen muss ich zum letzten mal in die Ambulanz falls ich mir was geschnappt hab könnt ich mir also bestimmt was verschreiben lassen.  LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community