Frage von Vollerfragen, 5

Erkrankung im Kopf und Rücken???

Hallo, ich habe ja schon den ein oder anderen Beitrag gepostet. Seit mittlerweile ca. 8 Wochen habe ich eig jeden Tag Kopfschmerzen und ab und an Schwindel, der Schmerz vom Kopf ist mittlerweile so gut wie nur noch in den Augenbrauen, meistens die linke. Seit gestern habe ich teilweiße relativ starke Rückenschmerzen, teilweiße auch beim Atmen. Manchmal sind die Symptome nicht da, dann wieder... Hatte eine Gehirndruckmessung und ein EEG, beides war in Ordnung. Nun steht ein MRT an, wovor ich große Angst habe, nicht vor dem MRT selbst, sondern vor dem Ergebnis. Die Leute reden mir zu, dass sicherlich nix ist, aber ich denke eigentlich täglich dran, dass ich evt. schwer krank bin, wobei ich eigentlich top fit bin, ich bin viel unterwegs und sehe auch nicht wirklich "schwer krank" aus. Blutergebnisse waren bisher auch so gut wie immer in Ordnung. Durch die Rückenschmerzen bestätigt sich meine Angst leider, ich habe schon Gedanken dran, dass durch einen eventuellen Gehirntumor Metastasen in den Rücken gelangt sind, hört sich schlimm an, aber leider habe ich die Angst, dass es vielleicht so was sein kann. Umsonst habe ich ja nicht so gut wie täglich Schmerzen im Kopfbereich.

Vielleicht hat ja jemand gleiche Erfahrungen oder Tipps.

Gruß

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Lisssel, 4

Hey

Ich habe das alles selbst schon durch und daher ganz viele genau beschriebene Tips für dich.

Der erste Tip lautet, dass du mit deinen negativen Gedanken enorm deinen Körper und damit die Schmerzen beeinflusst (natürlich nicht absichtlich aber eben automatisch!!). Wenn du davon ausgehst und Angst davor hast, schwerkrank zu sein, fühlen sich die Schmerzen schlimmer und stärker an, als bei Menschen, die wissen, dass sie nicht schwer krank sind. Falls du öfters Krankheitsängste und damit hypochondirische Ängste hast, wäre es vlt gut einen Psychologen aufzusuchen und daran zu arbeiten.

Der zweite Tip lautet, dass Kopf und Rückenschmerzen in sehr sehr vielen Fällen auf einfache Verspannungen zurückzuführen sind. Meine Schmerzen waren auch so gravierend stark, dass ich das Gefühl hatte bald sterben zu müssen und ich konnte nicht glauben, dass das einfach nur von Verspannungen kommt, aber glaub mir, das kann es tatsächlich. Also würde ich dir einen Besuch bei einem Orthopäden oder dem Hausarzt empfehlen. Beide können nachschauen, ob physiotherapeutische Hilfe und Unterstützung notwendig ist.

Ein typisches Zeichen für Schmerzen, die auf Verspannungen beruhen, ist eben auch, dass das zuerst nur der Kopf war und nun bis in den Rücken runterzieht. Wenn du es selbst fühlst, kannst du teilweise sogar die Verspannungen ertasten oder spüren, wie die verspannten Muskeln in welche Richtung ziehen usw. Natürlich kann es auch sein, dass die Schmerzen durch eine Fehlhaltung oder Wirbelsäulenverkrümmung etc kommt. Das kann oft auch physiotherapeutisch korrigiert werden.

Gegen Verspannungen oder Fehlhaltungen hilft auch Yoga oder andere Entspannungsübungen ziemlich gut. Versuche auch mal auf deine Haltung zu achten. Vielleicht fällt dir auf, dass du irgendwie eine Seite mehr belastest oder sowas.

Oft entstehen Verspannungen in dem Bereich auch durch Zähne knirschen, denn so verarbeitet manch einer auch seinen stress.

Wie auch immer die Verspannungen oder Fehlhaltungen entstanden sind, Wärmflaschen oder solche Öle helfen dagegen auch ganz gut.

Schmerztabletten dagegen, kannst du durchs Fenster schmeißen. Das hilft iun solchen Fällen kaum.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community