Frage von hitsch94, 173

Erkältung geht nicht weg?

Ich war vor ca. 8 Wochen 2x hintereinander Krank, Dann ging es mir besser ich hatte nur noch leicht Schnupfen und Husten mit Schleim aber ich war fit. Habe dann auch wieder Sport gemacht und habe bis heute immer noch Schnupfen. Vor 2 Wochen bin ich dann zum Arzt und habe Antibiotika für 7 tage bekommen und bis jetzt mit Sport aufgehört. Es ist aber bis heute gleichgeblieben und ich hab immer noch Schnupfen. Habe auch schon einen Lungenfunktionstest und Bluttest beim Arzt gemacht. Die Lunge ist Top aber ich habe erhöhte Leberwerte. Warum geht es einfach nicht weg? Ich will endlich wieder trainieren.

Antwort
von dinska, 129

Irgendetwas scheint sich in deiner Nase oder deinen Neben- Stirnhöhlen festgesetzt haben, dass der Schnupfen nicht weggeht.

Hast du schon Dampfbäder gemacht? Die eignen sich gut, um die Stirnhöhlen freizubekommen. Auch Minztropfen in Stirn und Nase einreiben können hilfreich sein. Aber vorsichtig, dass sie nicht in die Augen kommen, sie sind sehr scharf.

Weiterhin kann ich dir Atemübungen für die Nase empfehlen. Einatmen und dann mit den Zeigefingern die Nasenflügel herunterstreichen und ausatmen, mehrmals wiederholen.

Ein Nasenloch zuhalten und durch das andere einatmen, das andere zuhalten und durch das geöffnete wieder ausatmen. Du kannst das mit Daumen und Zeigefinger im Wechsel machen. Das stärkt die Belüftung der Nase und die Schleimhäute.

Ansonsten mache alles, was dir und deinem Immunsystem gut tut. Wenn du wieder mit Sport beginnst, fange langsam an und erhöhe nur langsam die Intensität. Auf keinen Fall voll einsteigen!

Alles Gute und gute Besserung!

Kommentar von hitsch94 ,

Danke, aber ein Nasenloch ist immer zu, kann dadurch nicht ein- und ausatmen.

Kommentar von dinska ,

Versuche es so gut es geht und ansonsten eben immer nur mit dem einen Nasenloch und mehr Ausstreichen der Nasenflügel.

Was mir auch noch einfällt, ist die Rotlichtlampe für 10-15 Minuten, aber nicht in die Lampe schauen.

Antwort
von sternchen112, 91

Hallo, vermutlich ist Dein Immunsystem derzeit geschwächt. Dies kannst Du durch einen gesunden Lebensstil stärken, d. h. durch eine vitalstoffreiche Ernährung (Mittelmeerkost), tägliche Bewegung an der frischen Luft (u.a. zwecks Vitamin D-Bildung), ausreichend Schlaf, einem guten Stressmanagement und der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink ist zudem wichtig für die Schleimhäute und hat sich bei Erkältungen bewährt.

Der anhaltende Schnupfen könnte auch auf eine Allergie hindeuten. Auch hier ist Zink ein Versuch wert. Bei meiner Gräserallergie hilft es mir jedenfalls immer sehr gut.

Antibiotika wirken übrigens nur bei bakteriellen Infekten. Erkältungen sind aber in der Regel viral bedingt. Zudem beeinträchtigen Antibiotika die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Um diese wieder aufzubauen, eignen sich Synbiotika aus der Apotheke.

Für die erhöhten Leberwerte sollte auf jeden Fall die Ursache gefunden werden.

Gute Besserung!

Antwort
von Lightning77, 56

Wenn Deine Erkältung so gar nicht weggehen will, kann es auch sein, dass Du Dich immer wieder über die Mundschleimhaut ansteckst.

Achte auf eine gute Mundhygiene, benutze Zahnseide, Interdentalbürsten, Zungenreiniger und eine Mundspülung. Meine Prophylaxehelferin hat mir auch noch empfohlen, Zahnbürste und Zungenreiniger mit einem guten Dentalspray zu desinfizieren, seitdem sind die Erkältungen nicht mehr ganz so schlimm.

Antwort
von reyna, 77

Antibiotika war eine schlechte Entscheidung, weil es vermutlich nicht mal mit Bakterien zu tun hat. Ich hasse unsere Ärzte für diese Leichtfertige Vergabe von Antibiotika...
An deiner Stelle würde ich mich um mich kümmern, weniger Sport, mehr Ruhe und Geduld. Wenn man mal so viel durchmacht, dann dauert das nun mal. 

Kommentar von evistie ,

weil es vermutlich nicht mal mit Bakterien zu tun hat.

Woher rührt Deine "Vermutung" - kennst Du @hitsch94, hast Du ihn untersucht? Oder ist Deine "Vermutung" nicht viel eher das Resultat Deiner negativen Einstellung gegenüber Ärzten:

Ich hasse unsere Ärzte

Deine persönlichen Animositäten in einen "guten Rat" einzuarbeiten, ist ganz, ganz schlechter Stil und hilft dem Fragesteller auch nicht weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community