Frage von Melone, 168

Erhöhter Puls und erhöhter blutdruck

Habe seit April meinen Blutdruck regelmäßig gemessen, da mein Hausarzt erhöhte Werte festgestellt hat und mir meine enalapril c't 10mg morgens verordnet hat. Der obere Wert schwankt zwischen 120und140 der untere zwischen 90. und 100. Puls 70-80 . Jetzt wurde vor zwei Wochen die Medikation erhöht 1 enalapril c't 10 mg morgens, Eine halbe abends und eine amlodipin 5mg noch abends. Mein Oberer Wert ist jetzt100-110 der untere zwischen 80-90 aber mein Puls ist jetzt permanent auf 100-120.

Ich habe jetzt ständig Schwindel, ich bis 53 Jahre weiblich. Ich bin seelisch sehr angeschlagen, weil in Januar mein Sohn verstorben ist. Vorher hatte ich auch höchstens leicht erhöhten Blutdruck, ohne Medikation. Als jugendliche und junge Frau war mein Blutdruck immer extrem niedrig. Ist der erhöhte Puls ein Problem.?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 137

Hallo Melone, es tut mir so Leid mit deinem Sohn, für eine Mutter ist es das schlimmste was passieren kann, da gerät der Blutdruck und die Herzfrequenz schon mal durcheinander, es hilft aber nicht nur der Blutdrucksenker, sondern für den hohen Puls musst du schon einen Betablocker nehmen. bespreche es mal mit deinem Arzt, Vielleicht gehst du auch mal zu einen Kardiologen, denn durch die Trauer und den damit verbundenem Stress kann auch dein Herz schaden genommen haben.

Einen ständig hohen Puls zu haben, ist schädlich für das herz.

Ich wünsche dir alles Gute Mahut

Antwort
von gerdavh, 162

Hallo Melone, erstmal herzliches Beileid. Da ich im gleichen Alter bin und auch einen Sohn habe, hast Du mein ehrliches Mitgefühl. Ich denke, dass Deine Blutdruckprobleme bzw. der erhöhte Puls durchaus ursächlich durch die starke psychische Belastung verursacht werden. Wenn Du früher stets niedrigen Blutdruck hattest, kann dies auf alle Fälle die Ursache sein. Ein permanent erhöhter Puls ist mit Sicherheit sehr unangenehm, aber ich würde die veränderte Eingabe erstmal eine Weile fortführen. Bei blutdruckregulierenden Medikamenten kann es auch ein Weilchen dauern, bis sich das reguliert. Ansonsten gibt es natürlich die Alternative, dass Dein Hausarzt Dir vielleicht mal ein anderes Produkt verordnet. Eventuell sogar mal einen Betazeptorenblocker - hatte ein Freund mit den gleichen Blutdruckwerten wie Du - mal vorübergehend einnehmen müssen. Kann ich allerdings nicht beurteilen, ob das hier auch bei Dir zutreffen könnte - bin keine Ärztin. Ich wünsche Dir für die nächste Zeit viel Kraft, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie lange eine Trauerzeit anhalten kann. Ansonsten natürliche gute Besserung. Viele Grüße. Gerda

Antwort
von Amsel1, 84

Ja auch von mir mein Beileid mzum Tod deines Sohnes.Habe selbst Kinder und wenn die vor einen sterben verdammt schlimm.Kann durchaus alles noch mit der Trauer zu tun haben ,den so schnell verarbeitet man sowas nicht.Ich selbst habe das Problem mit dem Blutdruck,aber mit den Medikamenten ist er im grünen Bereich ,genauso auch der Puls.Der war bei mir auch immer über 100.Eigentlich sollte auch der Puls mit Tabletten besser werden.Frag da mal deinen Arzt ,zwecks anderen Tabletten.

Antwort
von dickini, 67

Auch von mir herzliches Beileid! Noch trauriger werde ich, wenn ich die Antworten hier lese. Was bringt es denn, die Symptome zu behandeln? Ich würde an die Ursachen herangehen, d.h. damit zu beginnen, die Ablagerungen in den Adern aufzulösen. Denn das ist in den meisten Fällen die Ursache des Ganzen. Dafür gibt es mittlerweile ganz einfache Möglichkeiten. Ich wünsche dir weiterhin alles alles Gute!

Antwort
von RJPetry, 96

Hallo,

es kommt leider häufig vor, daß in einer anfangs recht harmlosen gesundheitlichen Sitution (damit meine ich nicht Dein wirklich grosses Leid !!), die auch noch seelisch erklärt werden kann und sich wahrscheinlich nach Bewältigung des seelischen Inhalts von alleine wieder aufgelöst hätte, mit Kanonen auf Spatzen geschossen wurde, d.h. medikamentisiert wurde und dann gibts noch mehr Probleme, dann noch mehr Medikamente, dann gibts andere Probleme usw.

Du merkst doch selbst, daß das aus dem Ruder läuft, also verlaß diesen Irrweg der Vergiftung, denn nichts anderes sind Nebenwirkungen: Vergiftungen.

Der erhöhte Puls ist ein grösseres Problem als der etwas erhöhte Blutdruck - auch wenn das beim ersten Wert harmloser ist als beim zweiten, der sollte schön niedrig sein - siehe die Artikel hierzu von Jörgensen bei nam.de. Das Herz kann nur ernährt werden in der Diastole, also in der Pauise zwischen den Herzschlägen, da es sich bei diesen so stark zusammenzieht, daß alles BLut aus den Herzarterien nach rückwärts gepreßt wird und dann erstmal wiedre nach vorne fließen muss. Je schneller dann der nächste Herzschlag kommt, um so kürzer wird die Zeitspanne für den Stoffaustausch.

Schau doch im Netz nach biologisch sinnvollen, naturheilkundlichen Behandlungsmöglichkeiten. Es gibt einige. Oder schreib mich an unter meinem Forum-Namen bei yahoo.de.

Bei gesunder Ernährung (danach fragt ja nie ein Mediziner ? Oder ? Ein Arzt täte es ! Oder hat der Mediziner nach der seelischen Ursache gefragt ?) könnte sich das relativ harmlose gesundheitliche Problem von selbst lösen. (Gesundes Essen = Vollwertkost mit viel Frischkost !)

Du schreibst leider nicht, wie hoch der Blutdruck war, den der Mediziner anfangs gemessen hat.

Falls es kardiogen bedingt ist, also vom Herzen kommt (was ja nicht auszuschliessen ist bei einer so wichtigen Herzensangelegenheit), dann ist das Mittel der Wahl Strophanthin. Google mal danach (Tip: strophantus punkt de) und Du wirst staunen, was uns da für ein tolles, mit grossem Abstand optimales Mittel, dazu ohne ersthafte Nebenwirkungen, vorenhthalten wird. Optimal in der Behandlung und Vorbeugung des Herzinfarktes, und neben weiteren Vorteilen auch blutdrucksenkend.

BItte informiere Dich unabhängig von der Meinung des Pharma-Helfers (= leichtfertig verschreibende Mediziner), und geh Deinen Weg. Habe da ein klein bisschen Sorgen, weil Du schreibt "mein enalapril". Ich weiss, Du hast einen ungeheuer grossen Verlust erlitten, aber binde Dich bitte nicht emotional an ein chemisches Medikament, vor allem wenn es Dir ja offensichtlich nicht hilft, sondern schadet.

Antwort
von RJPetry, 59

Folgendes sollte eigentlich noch zu der Antwort eben mit dazu:

Ich wünsche Dir, daß es in Deinem Leben noch andere Menschen gibt, die Dir wichtig sind, und die Dir und Deiner eigenen Kraft dabei helfen, weiterzugehen und irgendwann auch wieder Freude und Glück zu empfinden. Dein Sohn würde sich gerade hierüber wohl am meisten freuen.

Mit herzlichem Gruß, Rolf Petry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community