Frage von hunter007,

erhöhte Purinwerte

in einer antwort stand, dass man keinen fisch essen soll, wenn man gicht hat. bezieht sich das auf jeden fisch oder darf man seefisch essen, was mir mal eine ernährungsberaterin sagte.?

Antwort von dete1,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo hunter007,

Ich habe nach einem Gichtanfall vor einigen Jahren aus dem Wartezimmer bei meinem Hausarzt mir ein Prospekt über Gicht mitgenommen.

Dort ist in einer Tabelle eine Auswahl von Lebensmitteln mit Puringehalt angegeben,die geeignet,bedingt geeignet,oder nicht geeignet sind.

Unter Fisch als geeignet steht gar nichts.Das heißt die Beraterin hatte recht!

Unter Fisch als bedingt geeignet stehen:Krabben,Kabeljau,Scholle,Heilbutt,Seezunge

Unter Fisch als nicht geeignet stehen:Forelle,Hering,Ölsardinen,Sprotten,Anchovis.

Wenn du auf Nummer "Sicher" gehen möchtest und Probleme mit deinem erhöhten Harnsäurewerten hast,dann laß einfach die nicht geeigneten Fischarten weg.

Eine gichtarme Weihnachtszeit wünscht dir Dete

Antwort von Auskunft,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ungeeignete Nahrungsmittel (mehr als 200 mg Purin pro 100 g):

Fisch:

geräucherter Fisch, Fischkonserven, Hering, Sardellen (Anchovis), Sprotten, Garnelen

Bedingt geeignete Nahrungsmittel (1 x am Tag) (50-200 mg Purin pro 100 g)

Fisch:

Forelle, Heilbutt, Kabeljau, Schellfisch, Seezunge, Schalen- und Krustentiere, Kaviar

(http://www.rathaus-apotheke-st-leon.de/medizin_info/gicht.htm)

Antwort von JohChristian,

Tabellen in denen nur bestimmte Nahrungsmittel empfohlen werden, sind relativ sinnlos. Fisch ist nicht Fisch und selbst beim Schwein gibt es je nach Körperteil unterschiedliche Purinwerte.

Wenn nicht die Purinwerte in Zahlen angegeben sind, kannst du es vergessen.

Hier ist die genauste Tabelle die ich bis jetzt gefunden habe.

.

http://www.purintabelle.de/gemuese.php

.

Stelle dir einfach deine individuelle Diät zusammen. Nimm von den Nahrungsmitteln mit geringen Purinwerten alles was dir schmeckt und von denen mit etwas höheren Purinwerten alles was dir schmeckt aber eben seltener oder weniger. Die ganz hohen lass ganz weg oder nimm sie nur ganz selten. Bei einem Anfall empfehle ich alles unter 20 und ohne Anfall alles unter 50. Aber mit der Zeit musst du und wirst du selber herausfinden wann du von welchen Nahrungemittel wieviel essen darfst bzw. sollst.

Bei einem Anfall ist Alkohol abolut verboten und allgemein einzuschränken. Aber das nur zur Ergänzung gesagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten