Frage von Gurke, 253

Was ist eure Meinung zu den Ergebnissen der Stuhluntersuchung?

Hallo,

ich habe einen großen Darmcheck gemacht. Insgesamt ist dieser sogar besser ausgefallen als ich erwartet hab. hust dachte alles wäre im roten Bereich.

Jedoch sind einige Werte nicht im Rahmen, nun poste ich diese hier mal.

Ich bin 18 und habe seitdem ich 2012 lange Antibiotikum nehmen musste anhaltende Probleme mit der Verdauung.

Hoffe dass jemand mir weiterhelfen kann ob da Handlungsbedarf besteht oder ob ich lieber zu einem Gastroenterologen gehen soll oder zu einem Heilpraktiker?

Oder einfach irgendeine Meinung dazu! :)


Stuhlkonsistenz: breiig

pH-Wert 6,5 | Normal: 5,5-6,5

aerobe Leitkeime:

Enterobacter species 3 x 10^5 | Normal: < 1x10^4

Enterococcus species <1 x 10^4 | Normal: 1x10^6 - 9x10^7

anaerobe Leitkeime:

Lactobacillus species <1 x 10^5 | Normal: 1x10^5 - 9x10^7

Clostridium species 1 x 10^7 | Normal: < 1x10^6

Verdauungrückstände:

Eiweiss i. Stuhl 1,3 g/100g | Normal: < 1,0 Stärke i. Stuhl 0.0 g/100g | Normal: 9-13 Zucker i. Stuhl 3,5 g/100g | Normal: <2,5

Schleimhautimmunität:

Sekretorisches IgA i. Stuhl 2265,0 µg/ml | Normal: 510 - 2040


Dabei steht als Diagnose:

• Instabiles Darmmilieu

• Hinweis auf Kohlenhydratintoleranz (Meine IgG4 Werte haben auf Getreide reagiert, aber eine Zöliakie habe ich nicht. Kann man das nachweisen/bei welchem Arzt?)

• Erhöhte Verdauungsrückstände bei Verdacht auf Ernährungsfehler? (Ich ernähre mich sehr Eiweißarm, was mir nicht den zu hohen Eiweißgehalt erklärt)

• Hinweis auf Abwehrreaktion des intestinalen Mukosaimmunsystems (was das heißen soll weiß ich so gar nicht!)

  • Stark aufgewucherte Fäulnisflora und antagonistische Säuerungsflora is vermindert.

Kann mir da jemand weiterhelfen? :) Ich bedanke mich für jede Antwort!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 171

Was das intestinale Mukosa-Immunsystem bewirken soll, wird hier kurz und knackig erklärt:

Über die Stärkung des Mukosa-Immunsystems regen wir die Selbstheilungskräfte im Körper an, die physiologische Darmflora wird stabilisiert, die endogenen Belastungen aus dem Intestinaltrakt gesenkt sowie der Aufschluss der Nahrung und die Resortionleistung der Darms erhöht.

http://www.das-gesundheitsportal.com/sites/mikrobiol.html

________________________________________________________

ob ich lieber zu einem Gastroenterologen gehen soll oder zu einem Heilpraktiker?

Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen - aber eigentlich ist doch Deine Entscheidung bereits gefallen, oder irre ich mich?

Du hast, vermutlich aus Enttäuschung über "die Ärzte", einen Darmcheck über einen Heilpraktiker machen lassen. Für diesen enthält das Ergebnis genügend Material für eine ausgiebige "mikrobiologische Therapie".

Wie Du an der Reaktion zweier "Schulmediziner" dieses Forums erkennst, messen sie diesem sicherlich recht kostenintensiven Darmcheck weniger Bedeutung bei und sehen den Handlungsbedarf nicht vordergründig in einer "Darmsanierung".

Wenn Du also meinst, eine mikrobiologische Therapie wäre das Richtige für Dich, wendest Du Dich am besten an einen - hoffentlich ausreichend qualifizierten - Heilpraktiker. Kleiner Tipp: lass Dir die Kosten für die Behandlung und Therapie vorher sagen, damit Du weißt, auf was Du Dich finanziell einlässt.

Ich persönlich würde den Gang zum Gastroenterologen präferieren. Denn von Ärzten weiß ich sicher, dass sie jahrelang studiert und sich dabei nachprüfbare Kenntnisse angeeignet haben.

Die Entscheidung liegt allein bei Dir.



Antwort
von bujuu, 169

Wenn du Verdauungsprobleme hast, dann besteht ja auch unabhängig vom Testergebnis Handlungsbedarf. Welcher Arzt hat dir denn zu dem Darmcheck geraten? Zu dem würde ich mit den Ergebnissen gehen, um sie zu besprechen. Ansonsten zunächst zum Gastroenterologen/Internisten.

Antwort
von Serienchiller, 160

Ich würde dir raten zum Gastroenterologen zu gehen, der ist der Facharzt für alle Magen-Darm-Probleme. Mit dem kannst du auch diesen Befund besprechen. Wer hat denn die Stuhluntersuchung in Auftrag gegeben? Das wäre erstmal sicher auch ein guter Ansprechpartner.

Falls du es noch nicht tust, würde ich dir auch raten, ein Essenstagebuch zu führen. Da solltest du jede Mahlzeit eintragen und auch wie du darauf reagiert hast (Bauchschmerzen, Art des Stuhlgangs, Rumoren, u.s.w.). Du kannst die Konsistenz deines Stuhls auch nach der Bristol-Stuhlskala einteilen (googlen, ausdrucken und zum nachschauen hinten ins Tagebuch einkleben). Dadurch lassen sich oft Zusammenhänge zu bestimmten Lebensmittel aufdecken.

Bei Heilpraktikern gibt es oft das Problem, dass sie sehr große Versprechungen machen, letztendlich aber zu unwirksamen Methoden greifen die dich auf lange Sicht viel Geld kosten. Es gibt leider nicht für jedes Problem eine einfache Lösung, auch wenn viele unseriöse Heilpraktiker das immer wieder versprechen.

Antwort
von elliellen, 155

Hallo Gurke!

Eine "aufgewucherte Fäulnisflora" ist meistens mit entzündlichen Prozessen in der Darmschleimhaut verbunden.

Ich rate dir, zu einem guten Heilpraktiker zu gehen, der für ganzheitliche Darmsanierungen spezialisiert ist und ihm die Befunde zu zeigen.

Sind die Darmwände über längere Zeit angegriffen, kann das weitere Erkrankungen(auch der Haut) zur Folge haben.

Ich habe hier noch einen Link, dort kannst du dir mal alles durchlesen, steht auch viel über Reizdarm und anderes drin. LG

http://www.praxisfuernaturmedizin.de/index-Dateien/ReizdarmsyndromDurchfallVerst...


Antwort
von GeraldF, 148

Dieser Befund sagt nichts aus. Aber auch gar nichts. So etwas wird nur angeboten, um Geld zu verdienen. Diagnostische oder therapeutische Konsequenzen ergeben sich aus so einem Befund nicht.  Wieviel haben Sie dafür bezahlt ?

Wenn Sie Beschwerden haben, dann sollten Sie zuerst zu einem Arzt gehen. Dann müssen Sie die dann erforderlichen (sinnvollen) diagnostischen Schritte auch nicht selbst bezahlen, sondern Ihre Krankenkasse. 

Buchen Sie es unter Lehrgeld ab.

Kommentar von Gurke ,

Es wurde alles mögliche schon untersucht von Ärzten. Nun habe ich diese Untersuchung von mir aus veranlasst. 
Und sie sagt meiner Ansicht nach mehr aus als manch andere Untersuchungen.

Kommentar von GeraldF ,

Und warum stellen Sie dann hier eine Frage ?

Antwort
von Gurke, 140

Kann mit Kohlehydratunverträglichkeit auch einfach Fruktose/Laktoseunverträglichkeit gemeint sein? Wäre noch eine Frage von mir.

Und mir hat diese Untersuchung kein Arzt in Auftrag gegeben, diese habe ich von mir aus gemacht da mir kein Arzt weiterhelfen konnte.

Kommentar von evistie ,

Unter "Kohlehydratunverträglichkeit" versteht man Laktose-, Fruktose- und Sorbitintoleranz. Näheres hier:

http://www.mikrooek.de/fuer-aerzte-und-therapeuten/unsere-diagnostik/allergien-u...

Kommentar von elliellen ,

Gurke, ich kann dich nur darin bestärken, zum Heilpraktiker zu gehen. Eine Bekannte von mir hatte auch ständig Darmbeschwerden und Ärzte konnten nicht helfen. Erst durch eine Behandlung bei ihrem Heilpraktiker ging es ihr wieder gut.

Um den Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen, dauert es oft eine Weile, je nachdem wie groß die Beschwerden sind.

Danach wirst du dich besser und fitter fühlen. Der Darm ist das wichtigste Organ unseres Immunsystems.

Übrigens sind Behandlungen beim Heilpraktiker gar nicht so teuer, wie einige denken. Als meine Tochter im letzten Jahr behandelt wurde, hatte ich mit viel mehr gerechnet. Aber die Gesundheit ist mir viel wichtiger, als ein paar Euro zu sparen und krank zu bleiben.

LG

Fragen Sie die Community