Frage von Lenaluxx, 20

Erfahrungen Winterdepression?

Hallo, Laut meinem Arzt leide ich an einer Winterdepression (bin 18 Jahre). Ich habe die Symptome jetzt schon seit bereits 4 Wochen, jedoch erst seit fast 2 Wochen nehme ich Neuroplant aktiv. Ich bin allerdings sehr skeptisch was das angeht und bin ständig am googeln, wo man ja leider viel schlimmere Dinge als das findet o.O Kann es sein, dass eine Hypochondrie auch mit einer Depression oder Winterdepression einhergeht ? Ansonsten würde es passen, da ich den ganze Tag nur schlafen kann und gerade Abends ganz schöne Fressattacken kriegen.. Sonst fühle ich mich noch total benommen und habe extremen Druck im Kopf..

Hat schon jemanden Erfahrungen mit einer Winterdepression gemacht und kann mir meine Ängste nehmen..?:( Vielen Dank schonmal!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 20

Die Winterdepression, oft auch Winterblues genannt, entsteht durch das fehlende Sonnenlicht/Tageslicht. Durch den Lichtmangel während der dunkleren Wintermonate erleben viele Menschen einen spürbaren Energieverlust, und ihre Stimmung verschlechtert sich mit dem Einsetzen des Herbsts. Diese Symptome, die als Winterdepression (oder jahreszeitlich bedingte subsyndromale Depression) bezeichnet werden, können dazu führen, dass Sie sich über Wochen oder sogar Monate schlecht, antriebslos und müde fühlen. Die fehlenden Lichtreize auf das Auge bewirkt, das die Zirbeldrüse zu wenig Reize bekommt und der Hormonhaushalt ( Glückshormone ) kippt.

In klinischen Tests wurde nachgewiesen, dass Tageslichtlampen das Energieniveau steigern, den Winterblues bekämpft und effektiv gegen Winterdepressionen wirkt. Es ist bekannt, dass helles weißes Licht Ermüdungserscheinungen reduziert und die Aufmerksamkeit sowie die Vitalität und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz steigert.

Daher kann ich Dir den Rat geben, kauf Dir eine Tageslichtlampe. Das Licht ist in der Helligkeit dem Lichtspectrum der Sonne nachgebildet, allerdings ohne den UV-Anteil. Das Angebot ist breit gefächert, auch im Preis. Dafür kannste mMn das Geld für die Medis sparen.

Habe mal einen Link mit einer kleinen Auswahl beigefügt, alles Gute, Winherby

http://www.lichttherapie-pro.de/lichttherapie-mit-tageslicht/?adword=tageslichtl...

Kommentar von Winherby ,

So, hab jetzt noch ein bischen rumgesucht im WWW und eine gute Seite gefunden. Es ist also zuviel Melatonin im Blut. (Meine o.g. Andeutung auf die Glückshormone war also Quatsch.)

Das viele Melatonin aus der Zirbeldrüse bewirkt die Symptome, unter denen auch Du leidest. Lies Dir alles gut durch, dann wird immer deutlicher, dass Du nur eine Tageslichtlampe brauchst und nix sonst, lG

http://dasgehirn.info/entdecken/weihnachten/licht-im-dunklen-winterloch-5671/

Antwort
von Mahut, 12

Hast du mal deinen Vitamin D Haushalt untersuchen lassen, oft liegt eine Winterdepression an zu wenig Sonne, das Vitamin D, das Sonnenvitamin ist, kann es sein dass du zu wenig davon hast.

ich nehme zb, seit 2 Jahren täglich eine Tablette Vitamin D 1000 i.E und mit geht es sehr gut damit.

Antwort
von bobbys, 14

Hallo Lenaluxx,

Frag doch einfach mal deine Mitmenschen.... Wie geht es Dir? In kürzester Zeit wirst Du feststellen auch andere haben Probleme und Sorgen .......und ganz schnell wird man zum Zuhörer und Ratgeber und im günstigsten Fall erhält man selber noch wertvolle Tipps und man hat das Gefühl.....es geht schon wieder besser. Kommunikation = Senden Empfangen ,Verstehen und Verstanden werden!

Reden kann Erleichterung schaffen!!!

Desweiterem solltest Du trotzdem täglich an die frische Luft gehen und dich zwingen etwas zu machen (Sport oder Kino irgend etwas).Bewegung ist immer hilfreich und hält dich vom grübeln ab. Sorge für ein ausgleichendes Verhältnis zwischen Anspannung und Entspannung.

Eine progressive Muskelentspannung wäre da auch hilfreich für dich.

Sollten sich deine Symptome verstärken musst Du noch mal deinen Arzt aufsuchen und der wird dann alles weitere veranlassen.

Gute Besserung wünscht bobbys

PS; die volle Wirkung ist erst nach 6 Wochen zu erwarten wenn überhaupt bei deinem Medikament.

Antwort
von wooifal, 9

Hallo Lenaluxx, Deine Symptome scheinen tatsächlich für eine Winterdepression zu sprechen. Wichtig ist ein geregelter Tagesablauf, viel Bewegung an der frischen Luft und vor allem Tageslicht. Die Stimmung lässt sich zudem über die Ernährung positiv beeinflussen. Tryptophanreiche Lebensmittel wie z. B. Cashew-Nüsse, Kalbsfilet, Sonnenblumenkerne, Thunfisch, Hühnerbrust, Rindfleischfilet, Haferflocken, Hühnereier, Weizenkeime, Emmentaler Käse, Camembert, Erdnüsse und Haselnüsse sind besonders günstig. Die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) kann ebenfalls bei depressiven Verstimmungen hilfreich sein. Die Nachteile von Johanniskrautpräparaten sind leider die Wechselwirkungen und der relativ späte Wirkungseintritt von ca. 2 bis 3 Wochen.

Alles Gute!

Antwort
von Hooks, 10

Winterdepression liegt am Viamin-D-Mangel. Hat er Dir das nicht gesagt? Wenn DU keine Pillen bekommst, dann nimm Lebertran. Mit 2 EL am Tag, gekühlt vor einer Mahlzeit, bekommst Du etwa 3.000 IE am Tag, das ist besser als nichts. Vielleicht hilft das schon. sonst mußt Du die Dosis erhöhen, dann besser mit Pillen oder Tropfen.

Am besten läßt du Deinen Vitamin-D-Spiegel mal messen!

  • vit-d.info/vitamin-d-wissen/vitamin-d-winterdepression/
Antwort
von drnauheim, 8

Winterdepressionen sind in den dunklen Monaten keine Seltenheit. Spaziergänge, Vitamin D Gaben und Lichttherapien können Abhilfe schaffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten