Frage von Lexi77, 417

Erfahrungen mit Clostridien-Infektion?

Hallo!

Heute muss ich mich mal wieder aus dem Krankenhaus melden und eine Frage stellen.

Ich bin ins KH gegangen, weil ich immer morgens Durchfall hatte. Das hatte ich eigentlich auf meine Sondennahrung geschoben. Denn wenn ich die mal eine Nacht weggelassen hatte, hatte ich auch keinen Durchfall am nächsten Tag. Nur weichen Stuhlgang. Gleichzeitig hatte ich wieder zunehmend Probleme mit dem Essen. Die Portionen wurden immer kleiner und immer öfter muss ich mich nach dem Essen übergeben. Deswegen meinte meine Ernährungsberaterin, ich soll stationär kommen und das abklären lassen. Die Sonde liegt aber einwandfrei.

Daraufhin musste ich wegen des Durchfalls Stuhlproben abgeben. Dabei kam nun heraus, dass ich wohl Clostridien habe und wurde sofort isoliert. Leider war ich bei der Visite dann etwas vor den Kopf geschlagen, so dass ich viele Fragen vergessen habe.

Wisst ihr, wie lange so eine Behandlung (ich soll Infusionen bekommen und erstmal nichts essen) dauert? Ich will eigentlich Sa. oder So. in Urlaub.

Das hat ja irgendwas mit Antibiotika zu tun, wenn ich das, was ich schon gelesen habe, richtig verstanden habe. Wird das dann trotzdem wieder mit einem Antibiotikum behandelt?

Und wie hoch ist die Gefahr einer möglichen Darmentzündung? Eine Spiegelung wird Freitag erst gemacht. Wie würde ich so eine Entzündung merken?

Danke! Lexi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alois, 398

Hallo Lexi77,

die Standardtherapie ist hier Metronidazol (3 x 500 mg.) oder Vancomycin (4 x 125 mg) i.v. - und zwar für ca. 10 Tage - leider sieht das für den Urlaub wohl nicht gut aus.....

Diese Infektion wird zwar (unter anderem) durch bestimmte Breitbandantibiotika mitindiziert, die Therapie erfolgt jedoch mit ganz anderen Typen (siehe oben).

Und eine Clostridieninfektion in dieser Form ist eigentlich schon eine Darmentzündung, und zwar nicht gerade ein Leichtgewicht.....

Liebe Grüße und gute Besserung, Alois

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo! Danke für deine Antwort. Ich bekomme jetzt dieses Metrodinazol 3x täglich als Infusion. Der Durchfall hat sich meiner Meinung nach schon leicht gebessert. Was mir aber noch Sorgen macht, ist, dass ich so gut wie kein Essen bei mir behalten kann.

Morgen (Freitag) wird jetzt eine Magenspiegelung und eine Sigmoidoskopie (oder so ähnlich) gemacht.

Wieso spricht man denn jetzt schon von einer Entzündung, wenn doch bisher nurdie CClostridien nachgewiesen wurden? Und was meinst du mit "nicht gerade ein Leichtgewicht?

Jetzt habe ich den Durchfall ja schon mehrere Wochen. Ist das wahrscheinlich, dass ich seitdem schon die Clostridien habe? Die ganze Zeit wurde das ja immer (auch von mir) auf die Sondennahrung geschoben.

Wie kommt man überhaupt an diese Dinger, wenn man immer auf ausreichende Hygiene achtet?

LG, Lexi

Kommentar von gerdavh ,

Du wolltest wissen, wie man sich diese Erreger holt, hier ein Link dazu

http://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/org/gesundheit/clostridium_di...

Da Du ständig in Krankenhäusern bist und sehr oft Antibiotika bekommen hast, denke ich, dass das die Ursache ist. Du musst bloß mal mit einem Patienten auf einem Zimmer gewesen sein, der diese Erkrankung hat. Dann noch eine Schwächung des Immunsystems und schon ist es passiert. lg Gerda

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun der Übertragungsweg ist fäkal -oral von Mensch zu Mensch als auch die indirekte Übertragung über Personal, Flächen oder Gegenstände ist möglich. Nun bildet Clostridium difficil ein Gift das zu einer scheren Entzündung des Dickdarms kommen kann.

In Kliniken ist das Clostridium difficil ziemlich weit verbreitet Beim einigen Menschen kommt das Bakterium in der Darmflora vor. Bedingt durch Antibiotika die die Darmflora schwächt kann sich das Clostridium difficil weiter ausbreiten und entsprechend negativ auftreten.

Man kann nach der Behandlung mit Antibiotika z.B. Hefepräparaten, wie z.B. Saccharomyces boulardii verwenden um die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dieses Bakterium kann eine Gastritis auslösen.

Kommentar von Alois ,

Hallo "Lexi77",

nun, das sind eigentlich nur Begrifflichkeiten:

Ein positiver Clostridiennachweis bedeutet, dass schon eine hohe Anzahl dieser Keime aktiv ist; Diarrhoe ist (unter anderem) ein Symptom für eine Enteritis; und Enteritis=Darmentzündung

Clostridien gehören zu den häufigsten nosokomialen Erregern (=Krankenhauskeime);

tatsächlich ist es leider so, dass die Infektion meist im Krankenhaus erfolgt - klar wird die Verantwortung dann gerne "abgeschoben"....

Und ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass der Durchfall daher kam.

Liebe Grüße und gute Besserung, Alois

Antwort
von gerdavh, 345

Hallo Lexi - Du Pechvogel. Da hast Du Dir wirklich einen blöden Erreger geholt. Ich habe mal für Dich gegoogelt, das wird wohl wieder mit Antibiotika behandelt werden. Leider habe ich nachlesen müssen, dass die Patienten bei Clorstridieninfektionen sehr häufig Darmentzündungen bekommen. Das würdest Du bestimmt merken, wahrscheinlich hat man dann Schmerzen. Hier Empfehlungen einer Uniklinik, wie diese behandeln (was nicht heißen muss, dass das bei Dir auch so gehandhabt wird)

http://memiserf.medmikro.ruhr-uni-bochum.de/inf_ag/clostridium_difficile/inf-ag_...

Ich fürchte fast, den Urlaub kannst Du streichen. Du bist hoch ansteckend (deshalb bist Du ja auf einem isolierten Zimmer). Du tust mir wirklich leid, alles Gute. lg Gerda

Antwort
von walesca, 306

Hallo Lexi77!

Bei so massiven Problemen kann ich Dir eigentlich nur zur Bioresonanz-Therapie raten, mit der man auch die Clostridien ganz gezielt behandeln kann. Bei Interesse kann ich Dir gern einige Möglichkeiten nennen, mit denen Du selbst etwas dagegen machen kannst. Dann melde Dich bitte über FA bei mir.

Baldige Besserung wünscht Dir walesca

Antwort
von StephanZehnt, 260

Hallo Lexi,

hier kannst Du alles nachlesen zum Thema

http://www.nlga.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=6624&article_...

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community