Frage von whoisthedoc, 338

Erfahrung mit Johanniskraut Kapseln?

Liebe User!

Da ich schon seit längeren in der Behandlung vom Medikament Trimipramin bin, wollte ich nun solangsam das Medikament absetzen und auf Johanniskraut Kapseln wechseln.

Bevor ich dies aber mache, werde ich mir natürlich die Meinung meines Hausarztes einholen! Aber ich wollte mal nun wissen, ob wer schon mit Johanniskraut Erfahrungen gemacht hat?

Wenn ja, kann mir mal jemand einen detaillierten Erfahrungsbericht wiedergeben?

Lg und schönen Sonntag!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DaSu81, 334

Ich hab Johanniskraut-Erfahrungen. Mein Resultat => ich habe keine Wirkung feststellen können.

Aber ein Bekannter hat vor einiger Zeit mal hochdosiertes Johanniskraut vom Arzt verschrieben bekommen. Das hat ihm besser geholfen, als die vielen anderen Medikamente.

Es wäre sicherlich gut auch eigene Erfahrung zu machen, denn die Ergebnisse von Anderen müssen nicht deine werden.

Bei Johanniskraut ist es so, dass es einige Zeit dauert, bis es eine Wirkung zeigt. Von daher ist es wohl eher sinnvoll es (zumindest anfangs) zusätzlich zum Trimipramin einzunehmen (gerninge bis normale Dosis). Danach kannst du ja die Trimipramin-Dosis minimieren und das Johanniskraut höher dosieren. Aber dein Arzt wird dich sicherlich gut beraten.

Alles Gute! DaSu81

Kommentar von Dornroeschen803 ,

Das kann ich bestätigen... Top-Antwort!!! Johanniskraut hat bei mir auch nix gebracht... mit der Wirkungsdauer stimmt auch... und die Ergebnise von anderen müssen nicht deine sein- das stimmt ebenfalls, denn jeder Mensch ist anders...

Kommentar von DaSu81 ,

@whoisthedoc: Vielen Dank für das Sternchen ;-)

Antwort
von gerdavh, 326

Hallo, da ich weiß, dass es Dir in der letzten Zeit nicht gut ging, würde ich das Medikament jetzt nicht absetzen. Zumindest musst Du das mit dem behandelnden Hausarzt besprechen. Johanniskraut würde ich jetzt im Sommer auf keinen Fall einnehmen. Im Beipackzettel aller Johnanisskrautkapseln wird immer darauf hingewiesen, dass er zu erhöhter Lichtüberempfindlichkeit kommen kann. Du wirst ja diesen Sommer nicht in Deiner Wohnung verbringen wollen. Zudem glaube ich nicht, dass Johnanisskrautkapseln bei wirklich schweren Depressionen helfen. Das ist ja noch nicht mal apothekenpflichtig, das bekommt man in jedem Drogeriemarkt - ich habe da starke Zweifel, dass Johanniskraut ein Ersatz für ein Antidepressivum sein kann. Besprich das auf jeden Fall mit Deinem Arzt. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier noch ein Link zu Johanniskraut. Lies Dir bitte genau den Abschnitt "Indikationen" durch. Hier wird zum Beispiel darauf hingewiesen, dass es bei Angststörungen nicht das geeignete Mittel ist.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/johanniskraut.html

Antwort
von bobbys, 251

Hallo whoisthedoc,

Johanniskraut wird nachgesagt das es bei leichten Verstimmungen helfen soll. Dann muss man Johanniskraut bis zu 6Wochen einnehmen um eine Wirkung zu erzielen. Außerdem kann es unter Johanniskraut zu Lichtdermatosen kommen.

Ich habe mir mal deine Fragen durchgelesen und muss dir ganz ehrlich sagen, das Du doch sehr leichtfertig mit deiner Gesundheit umgehst.

Dein Krankheitsbild /Symptome gehört in Facharzthände und nicht zum Hausarzt. Bei dir handelt es sich nicht um eine Verstimmung sondern um ernste Psychische Erkrankungen. Deshalb empfehle ich Dir einen Facharzt für Neurologie/Psychiatrie aufzusuchen.

Es kann auch durchaus sein ,das Du vielleicht ein anderes Medikament brauchst, das entscheidet aber der Facharzt.

Sicherlich wirst Du jetzt denken .....ja und was hat das mit meiner Frage zu tun?

Johanniskraut wird dir nicht helfen !!!!!

Du brauchst professionelle Hilfe .....einen Facharzt für Neurologie/Psychiatrie, Medikamente ,Psychotherapie ,Ergotherapie eventuell mal eine psychosomatische Reha und natürlich ein "Ja" zu deiner Erkrankung und den Medikamenten. Erst wenn man selbst anerkennt das man Krank ist und auch dazu steht ,kann man mit der Therapie anfangen.

Sicherlich sind Psychopharmaka mit Nebenwirkungen behaftet genauso wie alle anderen Medikamente auch. Trotzdem sind sie für Alle die wirklich an psychischen Erkrankungen leiden ein wichtiger Baustein um einfach wieder mehr Lebensqualität zu haben.

Du solltest erst ein mal deinen Zustand stabilisieren und dann kann man später vielleicht mal über eine Absetzung nachdenken.

Ich wünsche mir für dich das du einen guten Facharzt findest und auch weitere Therapien anstrebst.

Im übrigen ist Sertralin ein sehr gut verträgliches Medikament.

Alles Gute für dich und LG Bobbys :)

Antwort
von elliellen, 241

Hallo!

Es kann sein, dass dein Hausarzt keine gute Meinung zu Johanniskrautpräparaten hat, aber du kannst es ja ansprechen.

Die Johanniskrautpräparate bekommst du auch so in der Apotheke.

Auch ich finde deinen Entschluß super, von der Chemie loszukommen und auf pflanzliche Präparate umzusteigen. Das Gute an Johanniskraut ist , dass es nicht abhängig macht. Beim Baldrian z.B. kann es anders sein. Bei chemischen Medikamenten erst recht.

Vorrübergehend habe ich auch mal Johanniskraut genommen und es hat mir gut getan. Das musst du aber selbst ausprobieren, jeder muss selbst testen, was er verträgt und möchte.

Antwort
von Mahut, 210

Wenn du Medikamente einnimmst, solltest du kein Johanniskraut nehmen, denn das macht kräftige Wechselwirkungen mit fast allen Medikamenten, es ist für die Ärzte zu einem Problem geworden.

gebe mal bei google johanniskraut wechselwirkung mit anderen medikamenten

ein, da kannst du es lesen

Kommentar von DaSu81 ,

Das betrifft aber nicht alle Medikamente. Ein Arzt wird ganz sicher wissen, welche Medikamente zu Wechselwirkungen führen (können) und darauf hinweisen!

Wichtig ist auf jeden Fall zu wissen: Die Anti-Baby-Pille ist dadurch in ihrer Sicherheit gemindert => eine zusätzliche Verhütungsmethode ist dann anzuraten!

Antwort
von santamonika, 206

In meinem Bekanntenkreis ist auch jemand umgestiegen auf Johanniskraut, der zuvor auch Medikamente genommen hat, ähnliche wie du! Er schilderte mir, dass es ihm ebenso gut damit ginge und er freier im Kopf sei! Johanniskraut, Baldrian, all das sind natürliche Mittel, die ebenso helfen! Ich würde es mir nie antun, Chemie reinzuhauen, wenn es nicht unbedingt sein muss! Ne, das tu ich meinem Körper nicht an! Vielleicht solltest du Johanniskraut oder Baldrian einfach mal ausprobieren.Es gibt auch Vieles an Teesorten diesbezüglich!

Kommentar von Dornroeschen803 ,

manchmal braucht man aber die Chemie-Keule..(wenn man ne üble psychiatrische Diagnose hat) bei mir z.b helfen diese ganzen pflanzlichen Mittel nicht... (aber dennoch ist deine Einstellung gut, Chemie ist Dreck)

Kommentar von elliellen ,

@santamonika: Super Antwort, die ich nur voll und ganz unterstreichen kann. Heute werden den Menschen, wenn sie die kleinsten Verhaltensauffälligkeiten zeigen, psychische Störungen angeheftet und Mengen an Psychopharmaka verschrieben. Das Gute ist, wenn Patienten selbst so klug sind und merken, dass die Pillen eher schaden als nützen und auf die Pflanzenkraft zurückgreifen möchten. LG

Antwort
von AllesGute, 193

Johanniskraut wirkt erst nach längerer Einnahme, die Studien belegen aber, dass es bei leichten bis mittelschweren Stimmungstiefs oder auch Depressionen hilft. Jedoch solltest du auf direkte Sonneneinstrahlung achten, da es zu Hautirritationen kommen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten