Frage von MariaFunk3, 72

Ereketionsprobleme im Alter?

Hallo,

ein guter Freund von mir, der mitlerweile 47 Jahre alt ist, hat sich vor kurzem mir anvertraut, dass er seit einiger Zeit an Ereketionsproblemen leidet und mich gefragt, was er da machen könnte, er selbst kennt sich nicht so gut mit dem Internet aus und kann daher auch nicht wirklich gut suchen. Ich selbst habe mich überhaupt noch nie mit dem Thema beschäftigt, aber so wie ich aus vielen Seiten herauslesen konnte, ist auch oft die Psyche Schuld dafür und meine Frage ist, wenn es bei ihm zum Beispiel auch die Psyche ist, können die Ereketionsstörungen auch wieder vollkommen verschwinden, wenn die psychischen Probleme beseitigt sind oder ist es so, dass wenn man einmal Probleme hatten, diese sich auch mit einer Besserung der Psyche nicht beseitigen lassen?

Antwort
von dinska, 67

Mit 47 würde ich noch nicht vom Alter sprechen. Er sollte mal zu einem Urologen gehen und sich untersuchen lassen. Erst wenn alle gesundheitliche  Ursachen, wie z.B. Prostata ausgeschlossen sind, kann man über die psychischen nachdenken.

Kommentar von Hooks ,

Zur Prostata (BPH) gibt es ein äußerst interessantes Buch von Sophie Ruth Knaak, "Erbarmen mit den Männern".

Antwort
von Hooks, 50

Na, lustig, mit 47 so uralt... Er soll mal Soja weglassen und Alkohol meiden, besonders Hugo und Bier, auch kein Sinupret einnehmen. Ebenso alle Produkte "for men" genau unter die Lupe nehmen, die meisten enthalten nämlich weibliche Hormone.

Er kann mal recherchiern unter "östrogenhaltige Nahrungsmittel" und "testosteronhaltige Nahrungsmittel" und dabei die letzteren bevorzugen, z.B. Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Muskat, Kurkuma, Curry, Datteln...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten