Frage von Bienchen1973, 89

endometriumablation odetdie Gebärmutter raus?

Hallo,

Nach meiner ersten Überzeugung bin ich jetzt sehr überfordert. Ich bin 41 Jahre alt.

Ich habe leider wenn ich meine Regeln habe schmerzen und auch meine Regel sehr lange und stark.

Meine Frauenärtzin hat mich beraten und mir die alternativen Spirale oder eine Emdometriumablation vorgeschlagen. Ich habe mich für die endometriumablation entschieden und war nun zur Vorbesprechung im Krankenhaus.

Dort fragte dann die Ärztin ob ich dann gleich meine Gebärmutter mit rausmachen sollen und ich verneinte es.

Jetzt würde ich heute im Familienkreis gefragt wie es war und nun ksnen fragen, wieso nicht gleich komplett, andere sagen das kannst in ein paar Jahren auch machen wenn du Problme hast.

Und jetzt weiss ich gar nicht mehr was ich tun soll.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Bienchen1973,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Gebärmutter

Antwort
von sonne123, 84

Hallo Bienchen,

im Oktober werden es nun schon 7 Jahre,das mir meine Gebärmutter enfernt wurde.Ich war damals 44 und dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen.In einem Zeitraum von 4 Jahren nahm ich verschiedene Pillen,dann eine Ausschabung(Ergebnis:Saubohnengroßes Gewebe- muß immer noch über den Begriff schmunzeln) und anschließender Endometriumablation als Alternative zur HE oder der Spirale.Die Ablation wurde mittels Rollerball,wenn ich mich recht erinnere,durchgeführt.Ich erhoffte mir totale Blutungsfreiheit,dem war aber nicht so.Die Blutungen wurden zwar von der Stärke her etwas weniger,kamen aber genauso unregelmäßig,wie vorher......2 Jahre hatte ich mir Zeit gegeben bis ich endlich soweit war und mich für die HE entschied.Das Myom hatte zu diesem Zeitpunkt auch schon die Größe der GM erreicht,so das die GM letztendlich 14cm groß war.Ich hatte nicht vor der OP selber Angst,es war die Zeit danach,denn mit 4-6 Wochen Schon-, bzw. Erholungszeit muß man schon rechnen,was für mich ein Horror darstellte.Aber hätte ich gewußt,das ich mich innerhalb kurzer Zeit (nach ca 2 Wochen) so gut erhole,dann hätte ich diese OP schon längst über mich ergehen lassen.

Bei mir ist alles komplikationslos verlaufen.So etwas sollte man jedoch nicht verallgemeinern und die Vor-, und Nachteile (die sich unter Umständen ergeben können) sorfältig abwägen.Mein Rat wäre,das du dich hier nicht unter Zeitdruck setzt.Einfach noch einmal ein Gespräch mit deiner FÄ führst und dir vorher alle Fragen die dich in Bezug auf die OP bewegen notierst.Nur so kannst der OP positiv gegenüberstehen,was letztendlich zu einem positiven Verlauf beitragen kann.Mir hatte es sehr geholfen,mich sozusagen von meiner Gebärmutter innerlich zu verabschieden,ganz entscheident war da ganz sicherlich der Leidensdruck,denn irgendwann kommt ein Punkt,wo man sagt bis hierher und nicht weiter........alles in allem habe ich es nicht bereut.

Wie @ Alois schrieb,es ist dein Köper und nur du kannst diese Entscheidung treffen.In diesem Sinne alles Gute! Liebe Grüße

Antwort
von dinska, 81

Von einer Spirale würde ich dir abraten. Ich hatte eine und die hat alles nur noch verstärkt. Lange und schmerzhafte Blutungen und zusätzlich noch unregelmäßige Bauchkrämpfe. Ich war auch 41 und froh, als alles raus war. Ich habe die Entscheidung nie bereut, auch wenn es hinterher so schien, dass mit der Gebärmutter eigentlich alles in Ordnung war. Ich hatte meine drei Kinder, mehr wollte ich nicht und fühlte mich nach einer Zeit von bis zu 6 Wochen, befreit von allem Zwange, habe mit Beckenbodentraining und Bauchtraining alles wieder gut ins Lot bringen können. Mir fehlt sie nicht, ich fühle mich heute noch sehr wohl.

Antwort
von Alois, 74

Hallo Bienchen1973,

das ist eine wirklich schwierige Frage:

Tatsache ist, dass die Endometriose durch die Ablatio nicht zu 100% geheilt werden kann und sich später mit ziemlicher Sicherheit wieder melden wird; wenn zusätzlich die Familienplanung abgeschlossen ist, wäre eine Uterusexstirpation therapeutisch gesehen schon die beste Lösung.....

Allerdings ist mir vollkommen klar, was so etwas für eine Frau bedeutet, auch wenn sie keine Kinder mehr möchte - denn ich habe mit meinen Patientinnen mehr als einmal über dieses Thema gesprochen.

Mein Rat: Was deine Familie fragt oder rät ist schnurzegal - es ist DEIN Körper, und diese Entscheidung solltest du auch ganz allein für dich treffen!

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von Bienchen1973, 70

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich glaube ich bleibe bei meiner ersten Entscheidung und die heißt ich mache den kleineren Eingriff. Wenn ich in ein paar Jahren dann wieder Probleme bekomme kann ich die OP machen.

Ich habe auch bisscheln gegoggle und gelesen das man heutzutage die Gebärmutter viel zu früh oder zu oft rausmachen lässt.

Kommentar von Alois ,

Danke für deine Rückmeldung!

Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung.....

LG, Alois

Kommentar von sonne123 ,

Hallo Bienchen,

eine gute Entscheidung,denn was hast du zu verlieren,im Gegenteil.Die Ablation ist ein relativ kleiner Eingriff gegenüber einer Gebärmutterentfernung.Weißt du schon welche Methode angewendet wird? Ich habe mich zwar verständlicherweise nicht mehr damit beschäftigt,aber es wird zwischenzeitlich ganz sicher noch andere Verfahren,als die Rollerballmethode geben und wer weiß,vielleicht sind diese auch erfolgversprechender.Das du nach der Vorbesprechung und dem Vorschlag der Ärztin dich überfordert gefühlt hast,ist mehr als verständlich. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir für die OP ganz viel Glück und vor allem Erfolg,alles Gute! Liebe Grüße

Antwort
von trieneundpam, 64

Hallo Bienchen , mir wurde die Gebärmutter mit 28 Jahren entfernt. Leider kinderlos... Es ist schwierig zu beantworten, jedoch wenn Du Schmerzen "zum Aushalten" nicht mehr erträgst, ja dann..... ; Ich kann mich hoch heute mit meinen 57 Jahren an die Schmerzen erinnern und was für mich für ein Kampf war diesen Schritt zu gehen.

Lasse DICH BITTE nicht von Deiner Famile oder sonstigen "guten Freunden" voll quatschen, Nur DU steckst in deinen Körper ud weißt was gut für dich ist.

Solltest Du Angst um dein sexuall Leben habe, mach dir keine Sorgen...

Alle gute Wünsche sind mit Dir, Pam

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten