Frage von lukasmrz, 25

Elektrokrampftherapie mit Antiepileptikum kontrainduziert?

Guten Tag,

ich habe eine spezielle Frage. Ist eine Elektrokrampftherapie mit gleichzeitiger Einnahme des Antiepileptikum Lamotrigin möglich? Es besteht keine Epilepsie, das Medikament wird gegen eine psychische Erkrankung angewendet.

Behindert oder verhindert das Medikament den epileptischen Anfall, beziehungsweise behindert es den positiven Effekt der EKT?

Viele Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo lukasmrz,

Schau mal bitte hier:
Depression Alternativmedizin

Antwort
von Medicus92, 20

Hallo,

diese spezielle Fragestellung solltest du mit einem Facharzt für Psychiatrie besprechen. Im deutschen Ärzteblatt habe ich jedenfalls keine Kontraindikationen gefunden. Absolute Klarheit bringt jedoch nur das Gespräch mit deinem behandelnden Psychiater.

https://www.aerzteblatt.de/pdf/PP/2/3/s141.pdf

Liebe Grüße

Medicus92

Kommentar von lukasmrz ,

Vielen Dank für die nette Antwort!

Antwort
von GeraldF, 18

Für gewöhnlich werden Antikonvulsiva am Abend vor der EKT weggelassen. Für einige Substanzen ist beschrieben, dass sie nicht pausiert werden müssen und unter Umständen sogar positive Effekte haben können. Lamotrigin gehört dazu.

ECT for patients taking lamotrigine European Psychiatry, Volume 17, Supplement 1, May 2002, Page 135 T.F. Aarre, P. Bugg

Kommentar von lukasmrz ,

Sehr nett von Ihnen! Vielen Dank. Es hilft mir sehr weiter.

Antwort
von brido, 16

Die EKT verursacht absichtlich einen Epianfall, das ist  also kontraindiziert bei Epi. 

Antwort
von rosaglueck, 13

Krampfkraut Anserine in Milch aufkochen..wäre unaufwändiger, kostengünstiger, nebenwirkungsärmer  und stressfreier. Ursache auch in der schilddrüse suchen.

Antwort
von brido, 12

EKT provoziert absichtlich einen Anfall, beides passen also nicht zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community