Frage von wudlig, 60

Eiweißgetränk als Nahrungsergänzung?

Hallo Leute, ich glaube, dass ich in meiner täglichen Ernährung zu wenig Proteine/Eiweiß zu mir nehme (vertrage Milchprodukte nicht, Fleisch esse ich 2-3x pro Woche und mit Gemüse hab ich mich auch nicht wirklich anfreunden können). Nun wollte ich wissen, ob mir da diverse Eiweiß-/Proteinshakes weiterhelfen würden oder ob der Bedarf eh nicht so hoch ist, und normale Lebensmittel reichen (Nüsse, Hühnerfleisch, Bananen etc.) Danke schonmal

Antwort
von pftz123, 60

Ich würde dir viel mehr empfehlen sich mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen. Denn der Konsum von Proteindrinks hat höchstens einen einzigen qualititativen Nutzen. Und der nennt sich Profit für die Geschäftsführer der Unternehmen die dieses Zeug am Markt platziert haben. Der Durchschnittsdeutsche konsumiert, wie Pferdezahn bereits geschrieben hat, mehr Eiweiss als eigentlich notwendig. Vergiss Proteinpulver und zelebriere das Essen. Beschäftige dich mit dem Thema, probiere aus was gut für dich ist und was nicht, kaufe saisonabhänige, qualitativ hochwertige Lebensmittel und genieße den Konsum davon. Mach es nicht zu einem Mittel zum Zweck wie Millionen andere und lass vorallem nicht aus der Bequemlichkeit Dinge entstehen die einen gesundheitsfördernden Wert von 0 haben.

Antwort
von Arrived, 49

Hallo,

deine Frage, ob du genug Eiweiß zu dir nimmst, kann man so einfach schlicht nicht beantworten. Dazu müsste man dein Alter, Größe, Gewicht und Trainingsintensität kennen. Dann kannst du das auch ganz easy selbst ausrechnen. 

Es gibt genug Lebensmittel voller Eiweiß, auch wenn du nicht so viel Fleisch essen solltest. Als Beispiel sind da z.B. Quark, Mandeln oder Käse und natürlich auch Fisch zu nennen. 

Dann kannst du auch auf Shakes verzichten, die nämlich teuer sind und auch Risiken haben können. Dazu gibt es zahlreiche Reportagen im Netz.

Wer verstärkt eiweißreiche Lebensmittel in den Speiseplan einbaut und sich abwechslungsreich ernährt, nimmt genug Eiweiß auch für den Muskelaufbau auf. Bei Leistungssportlern ist es ggf. etwas anderes.

Antwort
von Kimono, 47

Um Dir selbst die Frage beantworten zu können "Wieviel Eiweiß nehme ich überhaupt zu mir?", solltest Du zunächst über ein paar Wochen lang ein Ernährungstagebuch führen. 

Grobe Schätzungen bzw. Selbeinschätzungen liegen meist ziemlich daneben. Dann kann man das analysieren und Rückschlüsse ziehen. Aktivitäten, Alter, Größe und Geschlehct spielen da auch eine Rolle.

Parallel dazu kannst Du Dich natürlich auch genauer belesen. Hülsenfrüchte sind beispielsweise gute Einweißlieferanten. Und ich habe letztens erst eine Studienzusammenfassung gelesen, wo herauskam, dass ein Vollkorbrot mit Harzer Käse besser ist als irgendwelche ominösen Eiweißshakes. Auf keinen Fall würde ich die bedenkenlos auf irgendwelchem Webseiten im Netz bestellen. Nichts lässt sich so leicht fälschen wie Nahrungsergänzungsmittel. Da weißt Du nicht wirklcih, ob das drin ist, was draufsteht. Also lieber ganz darauf verzichten bzw. über die normale Ernährung auf kontrollierbare Quellen ausweichen.

Antwort
von pferdezahn, 39

Du glaubst, dass Du zu wenig Eiweiss zu dir nimmst. Nun, wie macht sich das bemerkbar? Der groesste Teil der Deutschen hat einen Eiweissueberschuss, und wenn Du in der Woche 2 bis 3 Mal Fleisch(produkte) verspeist, bekommst Du genuegend Eiweiss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community