Frage von Gurke, 268

Eisenmangel jahrelange Probleme?

Hallo,

ich habe seit eh und je schon Probleme mit meinem Ferritinwert und dementsprechnender Müdigkeit/Schlappheit.

Mein Ferritinwert ist in der Regel immer zu niedrig, er lag vor einigen Jahren schon einmal bei 3, wurde von jedem Arzt aber noch nicht einmal erwähnt.

Mittlerweile kratzt er höchstens die Normwerte nur an.

Ferritinstand von vor einer Woche: 15,1mg (Normwerte: 13-150) Trotz Einnahme von Eisentabletten.

Bei der letzten Blutuntersuchung im Dezember kam raus dass mein
MCV zu niedrig ist 82.8 (Normwerte 83-98)

MCH ist auch beinahe zu niedrig 28,1 (Normwerte 28-33)

Meine Hämoglobinwerte sind immer normal oder leicht niedrig.

Den letzten Eisenwert im Serum habe ich vom 07.04.2015, da lag dieser bei 81 (Normwerte 33-193) Zu dieser Zeit waren aber auch MCV/MHC noch normal. Ferritin war damals bei 18.

Nun deutet das meines Wissens nach auf einen Eisenmangel hin. Mein Arzt meint jedoch dass das alles in Ordnung ist da mein Hämoglobin normal ist. Ich habe vor 2 Jahren schon einmal Eisentabletten eingenommen über ein paar Monate,. Nachhaltig gebracht hat es leider auch nichts.

Soweit ich weiß hab ich - sollte das Hämoglobin irgendwann auch noch zu niedrig werden - schon eine Anämie vorliegen. Bekannte von mir meinen ich soll Eiseninfusionen verlangen/selber finanzieren da das so kein Zustand wäre.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme mit dem Ferritinwert und/oder Tipps.

Ich ernähre mich NICHT vegetarisch.

Freue mich über jede Antwort! :)

Antwort
von Wurzelpeter, 219

Meine Werte waren auch schon an der Untergrenze, mein Arzt hat mir geraten öfters mal ein ordentliches Rindersteak zu essen. Seitdem geht es mir gut.

Kommentar von Gurke ,

Da ich häufig Fleisch esse wird das mein Problem leider nicht lösen!

Kommentar von Wurzelpeter ,

Schade, tut mir leid.

Kommentar von Gurke ,

Kein Problem, war ja nur nett gemeint. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community