Frage von Bibibo, 587

Einstellung nach Schilddrüsen op

Hallo ich bin neu hier und weiß nicht mehr weiter. Im Mai 2014 wurde mir wegen Morbus Basedow die Schilddrüse komplett entfernt. Ich wurde danach auf L-Thyroxin 150 eingestellt. Das war auch die ganze Zeit ok. Seit zwei Monaten geht es mir nicht mehr gut. Habe ständig Pulsrasen. Und viebrieren im Brustkorb auserdem habe ich seit Op 10 kg zugenommen. Nach dem Essen und in ruhe ist dasPulsrasen fast unerträglich. Meine Werte sind Ft3 4,5 Ft4 17,6 TSH 0,01 Thyreoperoxidase 27,3 ( was immer das auch für ein Wert ist) Nachdem ich meinem Arzt sagte was ichfür Symptome habe meinte erich soll die tabl mal absetzen bis es mir besser geht danach soll ich es mit L- Thyroxin 125 versuchen.Jetzt nehme ich seit 6 Tagen keine Medis und so langsam wird es besser. Pulsrasen ab und zu nachdem Essen. Leider habe ich erst im August ein Termin beim Endekrinologe. Frage....ist das gut nichts zu nehmen und was sagt Ihr zu den Werten. Ich freue mich über Antworten

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von GeraldF, 587

Ihr Doktor macht das sehr gut. Eine Pause von einer Woche in der Einnahme der L-Thyroxin ist kein Problem, weil die Medikamente eine sehr lange Halbwertszeit (Wochen !) haben. Es besteht daher nicht die Gefahr, dass sie versehentlich in eine Unterfunktion geraten.

Zu den Werten: Man sieht eine geringe Hypersuppression des TSH-Wertes durch die hohe L-Thyroxindosis, die Hormone selbst sind nicht erhöht. Der TSH sollte über 0,3 mU/l liegen.

Kommentar von Bibibo ,

Vielen Dank jetzt bin ich beruhigter. Komisch ist dass ich in der Woche die ich jetzt keine Tabl. genommen habe 2 kilo abgenommen hab☺ ich werde jetzt mal mit einer halben 125 er beginnen mal sehen wie es wird. Wie bekomme ich aber den TSH wert nach oben wenn die anderen Werte ok sind?

Kommentar von GeraldF ,

Der TSH-Wert geht von ganz allein in den Zielbereich, wenn die richtige Dosis gefunden ist. Vergessen Sie mal die anderen Werte, die sind hier nicht relevant. Das ganze Feedback-System ist sehr träge, das merken Sie ja schon. Dosisänderungen sind nicht gleich mess- und merkbar. Man muss da ein bisschen Geduld haben.

Kommentar von Bibibo ,

Ok vielen Dank für die Antworten.

Antwort
von rosaglueck, 448

Kannst du bitte die Normbereiche mitangeben zu jedem einzelnen Wert?

Deine Frage ist gar nicht leicht zu beantworten. Trotzdem gibt es viele die NUR den niedrigen TSH jetzt als Anlass sehen würden um die Dosis zu senken oder gar Therpaie zu pausieren. Wenn dien TSH  in der nächsten zeiot oft spinnt..also mal zu hoch und mal zu niedrig ist, dann stimmt die Thyroxindosis offsichtlich NICHT.  Vorsicht wenn dir dann jedesmal vom Arzt eine schnelle Abhilfe angeboten wird...besser man beobachtet das längere Zeit  und versucht querzuchecken, ob wirklich alles zusammenpasst, wirklich nix dagegen spricht (was jetzt so eine einmalige TSH-Kontrolle als Hinweis ergibt). Brennesseltee als Hilfe für das Herz. 

Thyreptropin (TSH)  kannst du mal googlen...da steht unten wie man einen supprimierten TSH alles einschätzen KANN. Da gibts mehrere Möglichkeiten. Dein Arzt hat nur eine angenommen. Deshalb ist jetzt wichtig wie hoch fT3 udn fT4 IN der Norm liegen, oder sind diese auch ÜBER der Norm, oder nur einer von ihnen?

In den Monaten Januar-Februar geht es vielen schlecht, die chronisch krank sind. Sie müssen dann besonders auf sich aufpassen und auch Tricks und Hausmittel lernen, wie sie sich besonders pflegen können. Vitamin D kann fehlen, ein Hormon dass auch für die SD-Funktion, das Skelett, die Psyche wichtig ist.

Im Winter benötigen viele Schilddrüsenpatienten eine erhöhte Winterdosis an Thyroxin. Zumindest die, die sonst eher knapp eingestellt sind. Über den Sommer reicht das meist, aber im Winter treten dann symptome auf. Bei Hashimoto kann ein autoaggressiver Schub ausgelöst werden.

Dein aktuelles Körpergewicht/Normalgewicht sollte auch miteinkalkuliert werden um deinen ungefähren Thyroxinbedarf schonmal grob zu ermitteln.

Wenn du nun von Morbus Basedwo nun zu Hashimoto gewechselt bist...dann MUSS der  TSH  vorsichtiger beachtet werden. Manchmal kann auch eine Thyroxinunterdosierung  die Autoaggresion angeheizt haben udn dein TSH ist deshalb so niedrig UND du hast Überfunktionssymptome.

Wenn du dich jetzt besser fühlst ist das erstmal gut. Das kann aber auch paradox sein..vielleicht würdest du dann in ein paar Wochen merken dass es doch nicht gut war..denn die Symptome hinken meist der Dosisänderung einige Wochen hinterher.

Kommentar von GeraldF ,
Wenn du nun von Morbus Basedwo nun zu Hashimoto gewechselt bist...

Au weia...

...wenn einem ein Chirurg die Schilddrüse klaut, dann nennt man das bestimmt nicht Morbus Hashimoto...

Kommentar von Bibibo ,

Hallo Mein TSH Wert war schon immer 0,01 vor der op und danach auch.

Kommentar von rosaglueck ,

Dauersupprimierter TSH? Nun, dann ist es umso wichtiger fT3 und fT4 anzuschauen. Ein dauersupprimierter TSH kann völlig unbrauchbar geworden sein für die Dosisfindung. Dann musst du umso besser aufpassen, wie jetzt weiter vorgegangen wird, hole dir Zweitmeinungen ein. Frage NACH wenn dir etwas nicht einleuchtet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community