Frage von Dinkelberg, 97

Einseitige Kopfschmerzen und Benommenheit?

Hallo!

Bevor ich den Gang zum Arzt abwäge frage ich lieber hier nach. Kurz zu mir: Ich bin ein 16-jähriger Junge.

Seit gestern Vormittag habe ich wieder einen komischen Kopfschmerz. Begonnen hat es mit einem kurzen stechen hinten links am Kopf (Es hat mich aber nichts äußerlich gestochen ^^), worauf ein Druck im Kopf entstand. Dieser war aber nicht Lange von Dauer, ein paar Schlücke Wasser haben da Abhilfe geschafft.

Kaum war ich Zuhause, plagte mich eine Art Migräne-Kopfschmerz, worauf ich mich erstmal nach dem Mittagessen für 3 Stunden hingelegt habe. Als ich aufwachte, war der Schmerz immernoch vorhanden, er war einseitig, vorzugsweise an meiner rechten stirn, pochend und stechend.

Nun, am nächsten Tag habe ich ein komisches Gefühl im linken Teil meines Kopfes, als wäre er ein wenig "eingeschläfert" (Kann natürlich sein dass ich mir das einbilde, da ich heute nicht zur schule ging und viel zeit im Bett verbrachte).

Ich hatte (habe vielleicht immernoch) Nackenverspannungen, die mir mein Hausarzt Orthopädisch "wegknackste". Danach war jegliches Druckgefühl erstmal weg.

Auch hatte ich vor ca. zwei Wochen nachts starke Krämpfe in meinem rechten Bein. Jedoch war ich am Tag davor von einer Radtour geplagt und besuchte danach eine Disco, in der ich fast ausschließlich Alkoholika zu mir nahm.

Vor ca. 1,5 Monaten hatte ich mehrere male morgens beim Aufwachen komplette Taubheitserscheinungen in meinem rechten Arm, entweder war nur meine Hand oder meine Hand inklusive meines Unterarms wie abgeschnitten. Jedoch wachte die Gliedmaße nach kurzer Zeit wieder auf.

Schon damals machte ich mir Sorgen, ob das ganze eine neurologische Ursache haben könnte. Ist es möglich, dass all meine Symptome zusammenhängen? Ich hatte sie zwar nie alle gleichzeiting, jedoch in chronoligischer Abfolge mit "längeren Pausen" zwischendrin.

Auch plagt mich die Sorge, ob sich nicht ein Hirntumor eingenistet hat. Bei solchen Gedanken bekomme ich immer Angst (Da ich ja noch so jung bin, und eigentlich noch viel mit meinem Leben vor habe).

Sind diese Sorgen begründet? Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Hooks, 61

Nein, diese Sorgen sind wohl unbegründet.

Das hört sich für mich eher an wie Mangelsymptome von Vitamin B und Magnesium. Diese beiden brauchst Du für die Nerven, und wenn Du Dich zudröhnst mit Lärm, dann müssen die Nerven mehr arbeiten.

Alkohol schwemmt beide Nährstoffe aus, ist also nochmal ein Indiz für Mangel.

Verspannungen, Taubheit, Migräne... alles da.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=mfn1morvvfn9alsnjhn83t11j6&...

Vor allem hast Du Mangel an Wasser (als Energieträger und für das osmotische Gleichgewicht). Versuch mal folgendes:

30 min vor jedem Essen und 2,5 Std danach mind einen Viertelliter Wasser aus der Leitung trinken, abends vor dem Schlafen nochmal. Alkohol dehydriert zusätzlich! Quelle: "Wasser - die gesunde Lösung", lies mal, ist äußerst interessant!

https://www.amazon.de/Wasser-die-gesunde-L%C3%B6sung-Umlernbuch/dp/

Kommentar von Dinkelberg ,

Dass der Alkohol und die dehydrierung sehr wahrscheinlich der Grund für die Krämpfe waren habe ich danach auch festgestellt. Allein das Auftreten aller Symptome hat mir sorgen bereitet. Generell trinke ich aber (meiner Meinung nach) genug während der schulzeit meist eine einundhalb-Liter Flasche wasser und Zuhause auch. 

Vielen dank für deine Antwort! Ich schätze ich sollte mich eher um die Behandlung einer Hypochondrie kümmern :'D

Kommentar von Hooks ,

Ach, natürlich macht man sich Sorgen! Ich habe sie mir auch immer gemacht, aber ich habe im Laufe meines Lebens zu oft erlebt, daß sich das allermeiste in Wohlgefallen auflöst, genauer gesagt in Nährstoffmangel ;-)

Mach dir einfach klar, daß Alkohol Wasser ausschwemmt, Magnesium ausschwemmt, und Vitamin B ausschwemmt. Dann mußt Du eben alles drei nachliefern - so einfach ist das.

Krämpfe im Schienbein deuten meiner Erfahrung nach auf Kalziummangel hin (bei mir dann relativ zuviel Magnesium), Krämpfe in der Wade auf Magnesiummangel. Beobachte das mal.

Alles, was unter Stress und in Ruhe auftritt, deutet auf Mg-Mangel. Stress verursacht auch B-Mangel. Alkohol und Schwitzen beides.

Lies mal den Link durch.

Kommentar von Hooks ,

Bei Wasserausschwemmung brauchst Du halt noch mehr Wasserr, bei Kaffee, Tee und Alkohol.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community