Frage von Peterchen1, 3

einige kleine Beziehungsprobleme

Guten Morgen, Ich hätte da so eine kleine Frage. Ich bin mit meiner 2 Jahre älteren Freundin schon einige Zeit zusammen, wir leben in getrennten Wohnungen sie hat eine Tochter ich nicht, und wir wollen beide keine Kinder, wir verstehen uns Recht gut bis auf die Tatsache dass sie stark emotional ist ich nicht. Wir haben hin und wieder lautere Diskussionen so letztes Mal als ich wenn sie mir was zu kochen macht und mir hilft dabei dass ich was habe und mir was Gutes tun möchte ich meistens immer sage wenn was zu hart oder zu wenig scharf oder zu trocken oder zu mild ist. Sie regt sich dann auf ist beleidigt, ich entschuldige mich nicht, versuche mit meinen Worten die ich Recht gut beherrsche ihr klar zu machen dass es nicht so arg ist wenn man sagt das ist nicht gut oder zu hart oder zu trocken was ihrer Meinung fast bei jedem Essen ist. Sie meint immer was ich mir da für Frechheiten raus nehme, ihre Integrität oder so beschneide, ich beleidige ihre ganze Art, sie hat ihre Tochter sehr gut aufgezogen, sie steigert sich rein, ich gebe nicht nach weil ich weiß das ich Recht habe, sie betont meine Rechthaberei und das ich immer das letzte Wort haben möchte, ich sage, nein das ist nicht so, ich mag ja vieles an ihr aber ich sage auch was nicht passt, sie meint das ist eigentlich ein Angriff auf sie selber. Sie fängt dann fast zu weinen an, ich tröste sie nicht, ich sage dann meistens, wieso weinst du, das ist doch die Sache nicht wert. Sieh doch ein dass du übertreibst und so schaukelt sich das auf bis ich dann halt kleiner beigebe dann sage ich wollte sie nicht beleidigen, und trotzdem sage ich auch dass ich nicht verstehe wenn sie meint ich beleidige sie, ich brauche nicht sagen wenn mir was nicht schmeckt, sie macht das bei meiner Mutter auch nicht die aber meiner Meinung nach besser kocht, eine saubere Küche hat als sie und den Kühlschrank besser eingeräumt, für mich ist mein Vater der beste Koch, meine Freundin meint auch dauernd bewundere ich ihn das gehört sich nicht, sie macht viel und alle sind zufrieden und es ist wirklich so dass einiges zu hart ist wie Pfannkuchen oder einiges zu trocken schmeckt.

Dann kommen noch so Diskussionen raus, wenn mein Freund da ist oder ein Bekannter, dann bin ich nicht so da, für sei meint sie, ich gebe ihr nur kleine Küsse und umarme sie nicht so sehr, ich habe da schon einige Hemmungen und sie meint ich stehe nicht zu ihr, wozu habe ich eine Freundin wenn ich zu ihr nicht stehe und was ich mir da einbilde, ich verletzte sie damit und ich sage das ist halt so, ich bin halt nicht so der große Lover oder so, was ja nicht ganz so ist, ich bin halt reserviert, lasse sie mir alleine, und wenn mein Freund da ist z.B. dann nutze ich einen Teil ihn zu sehen da ich ihn selten sehe, zwar alle 2 Tage höre aber nur 1 x die Woche sehe, und sie meint das ist nicht richtig, man sitzt nicht im Auto neben der Freundin und plaudert mit dem Freund oder unterhalte sich mit dem, und mit der Freundin nicht was nur zum Teil stimmt,

Antwort
von Friedelgunde, 2

Ähm ... zum einen, nur mal grundsätzlich: Absätze und Kommas machen einen langen Text deutlich einfacher lesbar. Ich musste einige Teile deines Textes mehrmals lesen, um sie zu verstehen.

So, nun zu dem Text selbst - willst du von uns jetzt Bestätigung dafür, dass du recht hast/im Recht bist? Oder Tipps im Umgang mit deiner Freundin?

Nun, zur "Bestätigung": die kann ich dir nicht geben. Ich finde dein Verhalten, so wie du es beschreibst, unmöglich, sorry. Du krittelst offensichtlich ständig an den Kochkünsten deiner Freundin herum, findest die Hygiene ihrer Küche nicht ausreichend, etc. - Nun: dann koch doch in Zukunft du, ganz einfach!! Mach es besser, statt auf ihr herumzuhacken. An ihrer Stelle hätte ich schon längst damit aufgehört, dir irgendwas zu kochen. Ich kann ihre Geduld nur bewundern (oder sollte ich sie eher bemitleiden??).

Und dass du sie nicht tröstest, wenn sie wegen dir weint, finde ich ja noch ärger. Was soll das? Findest du das toll, wenn du sie zum Weinen bringst? Merkst du denn nicht, wie du ständig auf ihren Gefühlen herumtrampelst? Meinst du denn, eine Beziehung wäre ein Kampf darum, wer recht hat und wer nicht? Begriffe wie "Rücksichtnahme", "liebevoller Umgang", "Verständnis", "aufeinander zugehen" und "Toleranz" sind dir völlig fremd, oder? Glaubst du denn allen Ernstes, du seist völlig fehlerfrei? Oder bist du einer der Menschen, die zwar jeden noch so kleinen Fehler an anderen ausgiebig kommentieren, umgekehrt aber an sich selbst keine Kritik zulassen? MUSS man denn überhaupt alles kritisieren und begutachten, kann man nicht viel eher die guten Seiten eines Menschen genießen - und über seine kleinen Fehlerchen liebevoll hinwegsehen?? Meinst du nicht, dass das auch eine Möglichkeit wäre?

Grrr... ich rede mich hier gerade in Rage. Entschuldigung. Ich stelle mir nur gerade vor, wie deine Freundin für dich kocht - und du daneben stehst und herummeckerst. Furchtbar!

Auf den Rest mag ich jetzt gar nicht eingehen. Ich finde, deine Freundin hat eine riesige Entschuldigung von dir verdient. Und in den nächsten Monaten solltest du sie regelmäßig bekochen. Einerseits würde ich mir ja dann wünschen, dass sie dich dann auch ständig für jeden Fehler, der dir unterläuft, kritisiert - doch dann würdest du ja nie lernen, wie man es "richtig" macht.

Antwort
von alegna796, 3

Wer soll denn so einen Kauderwelch-Roman lesen? Mit Gesundheit hat das auch sehr wenig zu tun. Das ist eher eine Charakterfrage von dir. Ich hätte dir schon lange den Laufpass gegeben. Du hast einfach keinen Anstand. Koch dir dein Essen selber und meckere dich dann selber an, wenn es dir nicht schmeckt.

Fragen Sie die Community