Frage von kohlmeise, 77

ein neugeborenes baby keine schildrüse vorhanden was nun?

Antwort
von StephanZehnt, 50

Hallo Kohlmeise,

evtl. noch als kleine Ergänzung ...

so eine dadurch entstehende congenitale oder connatale Schilddrüsenunterfuktion muss zumindest nach der Geburt  schnellstmöglich behandelt werden. So lange es bei der Mutter nicht zu einer unterschwellige Hypothyreose gekommen ist da muss man u.U. schon vorher etwas tun.

Wenn dies nicht behandelt wird kann es zu deutlichen Behinderungen beim Baby kommen. Nicht nur einer neurologischen Behinderungen.

In dem Fall wird synthetisches T4 verabreicht. Natürlich ist dies nun lebenslänglich Behandlungsbedürftig

https://www.lecturio.de/magazin/hypothyreose/

Gruss Stephan

Antwort
von SarahLilly23, 23

Ich habe seit geburt auch keine Schilddrüse und war der erste Fall wo es rechtzeitig entdeckt wurde. Daher ist eine schnelle Behandlung mit L-Thyroxin  sehr wichtig, sonst wird das Baby geistige Schäden davontragen.

Kommentar von Magdalena125 ,

Ich kann mir gar nicht vorstellen wie das sein muss. Ich musste zwar eine Zeit lang L-Thyroxin nehmen, wegen einer leichten Unterfunktion, aber es ein Lebenlang zu nehmen. Darf ich dich, SarahLilly, mal fragen, ob ihr, als du ein Baby warst und vielleicht auch jetzt noch, irgendwelche Vorkehrungen getroffen habt, wenn du jetzt zum Beispiel mal bei deinen Großeltern warst oder so? Also dass die dich auch richtig behandeln mit dem Thyroxin? Entschuldige meine Neugierde, ich werd mich auch noch im Internet darüber informieren. Ich finde so Sachen nur wissenswert und es von Personen mit Erfahrung erklärt zu bekommen ist noch mal was ganz anderes als es einfach nur über Theorien zu lesen.

Das einzige was ich hatte, auch als Baby schon, war Asthma und da haben meine Eltern meine komplette Verwandtschaft zu so einem Training für Kindernotfälle geschickt. Ich persönlich finde es für mich Übertrieben, aber meine Eltern bestanden drauf. Das war so was wir das hier: http://medinstrukt.de/notfallschulungen/kindernotfalltraining-fuer-eltern-und-ve...

Würde mich freuen, wenn du mir drauf antwortest. Gerne auch per Privatnachricht, wenn dir das lieber ist.

Liebe Grüße

Antwort
von bethmannchen, 29

Das scheint doch keine so seltene Sache zu sein. Ich habe schon einmal jemand ohne Schilddrüse kennengelernt. 

Weil es der Körper ja nicht selbst herstellt, muss dann lebenslänglich konsequent Thyroxin genommen und der Hormonpegel zur Dosierung immer wieder kontrolliert werden.

Damit kann man heutzutage ein ganz normales  Leben führen.

Antwort
von evistie, 39

Das angeborene, komplette Fehlen der Schilddrüse nennt sich

Athyreose

. Im Mutterleib wird das Baby durch die Mutter mit Schilddrüsenhormonen versorgt. Nach der Geburt muss umgehend mit Schilddrüsenhormonen therapiert werden, um eine Hypothereose zu vermeiden. Diese würde zu Wachstumsstörungen, Trägheit, rauer Haut und plumpen Gesichtszügen führen. Unbehandelt führt eine Athyreose zum Tod des Säuglings.

Ausführlicher kannst Du hier darüber lesen: https://www.dr-gumpert.de/html/schilddruesenunterfunktion.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten