Frage von struppi61, 25

Eigenbluttherapie bei Marcumargabe

Hallo, ich bin seit 3 Jahren Marcumar pflichtig. Seit Juli leide ich an Benommenheitsschwindel und Kopfschmerzen. Mein Körper ist müde und schlapp. Jede Infektion fliegt mich an. Ich habe keine Kraft mehr. Nun hat mein Arzt mit einer Eigenblutbehandlung begonnen. Die Auswirkungen waren grausam. Noch mehr Schwindel, Kopfschmerzen, und das Gefühl keine Koordination mehr zu haben. Kann es an der Einnahme von Marcumar liegen ?

Antwort
von walesca, 25

Hallo struppi61!

Ich bin zwar ein Freund von alternativen Heilmethoden, aber ich würde es hier doch vorziehen, erst einmal der Ursache der Beschwerden auf den Grund zu gehen und erst dann ganz gezielt eine Behandlung zu beginnen. Da sich die Beschwerden nach der ersten Eigenblutbehandlung ja extrem verschlechtert haben, würde ich auch keine weitere durchführen lassen!! Wegen der Müdigkeit lass lieber mal den Vitamin-D-Spiegel im Blut vom Hausarzt kontrollieren. Der Schwindel und die Kopfschmerzen könnten auch durch eine Wirbelblockade in der Halswirbelsäule verursacht sei. Dann wäre eine Behandlung bei einem erfahrenen Osteopathen sinnvoll, der solche Blockaden ganz sanft (!!) lösen kann. Dazu hier mal ein informativer Tipp. Zum Vitamin-D noch ein Tipp als Kommentar, da hier nur jeweils 1 Link erlaubt ist. Zur Stärkung des Immunsystems empfehle ich Dir "Cistus-incanus-infektabwehr-Kapseln". Damit habe ich - auch bei aufkommenden Infekten (und auch Virusinfekten) nur gute Erfahrungen gemacht.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-...

Baldige Besserung wünscht walesca

Kommentar von struppi61 ,

Herzlichen Dank für die Antwort. Ich war wegen des Schwindel und der Kopfschmerzen in der Klinik. Wurde neurologisch abgeklärt , ohne Befund. Habe in 5 Wochen 11 kg abgenommen, nach weiteren Untersuchungen in einem anderen Haus wurde die Wirbelsäule ( bin 7 x an den Bandscheiben operiert, immer nach Lähmungen) als Ursache in den Raum gestellt, da sich große Arthrose ( HWS ) nachweisen lässt und mehrere Stenosen auf versch.( BWS / LWS ) Ebenen. War dann in der ganzheitlichen Klinik stationär und mit Osteophatie und Cranio-Sacral- wurden die Beschwerden auch leichter. Meine HWS und BWS sind unter ständiger Spannung, Wärmebehandlungen und weitere Osteophatische Behandlungen laufen nach wie vor. Mein Schwindel lässt sich aber nicht eingrenzen. Auch aus der Reha wurde ich als unverändert entlassen. Der Osteophat meint, meine Dura Mater klebt fest, und somit kommt es zum Stau, leider konnte mir bisher keiner wirklich und andauernd helfen. Habe auch den Therapeuten schon gewechselt. Nun muss ich dazu schreiben, das ich wegen eines Unfalls im Januar für 4 Monate Antibiotikum genommen habe, danach sofort einen Herpes Zoster im Gesicht hatte und ich seitdem nicht wieder auf die Beine komme. Mein Vitaminhaushalt wurde untersucht, auch ein Mangel an Vitamin D3 festgestellt, und eine Osteoporose diagnostiziert. Seither nehme ich diese Vitamine in Tablettenform zu mir. Die letzten 4 Wochen hatte ich einen Harnwegsinfekt, und jetzt eine richtige Erkältung. Ich bin nur noch müde, schlapp und ohne jede Kraft. Dies war auch der Grund warum ich mich die Eigenblutbehandlung angefangen habe. Heute kann ich berichten, dass ich den ersten Tag als grausam beschreibe, seit Gestern aber das Gefühl habe, in mir wächst etwas,- was positives aber noch nicht raus kann. Die Cistus- incanus besorge ich mir gleich Morgen. Danke für den Tipp.

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Wenn ich Deinen Bericht so lese, würde ich Dir mal einen Test mit Bioresonanz empfehlen. Vielleicht gibt es ja noch eine ganz andere Ursache für Deine Beschwerden im Körper, die man damit aufspüren kann. Ich selbst habe damit seit vielen Jahren nur gute Erfahrungen gemacht. Hier ist ein Tipp zu diesem Thema. https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/chronische-infekte-unklare-beschwerden-bio... (bitte auch alle Ergänzungen dazu lesen) Dieser Tipp wurde wegen der kontroversen Kommentare geschlossen, nicht aber wegen des Inhaltes!! Vielleicht kann man auf diesem Wege ja auch Deine Beschwerden zumindest lindern. Einen Versuch wäre es doch sicher wert. Dass es nach der Eigenblutbehandlung erst einmal zu einer Verschlechterung gekommen ist, kann eine erste Reaktion darauf sein. Das tritt bei alternativen Heilmethoden oft auf. Na hoffentlich wird es jetzt wieder besser!! LG

Kommentar von walesca ,

Der Osteophat meint, meine Dura Mater klebt fest, und somit kommt es zum Stau,

Du solltest Dir einen Osteopathen suchen, der sich auch auf solche Blockaden der Hirnhäute spezialisiert hat. Dazu schau bitte noch einmal in meinen Osteopathie-Tipp unter dem Abschnitt 2c nach. LG

Antwort
von GeraldF, 21

Nein, am Marcumar liegt das nicht. Das liegt daran, dass eine Eigenbluttherapie Unsinn ist. Es handelt sich um eine alternativmedizinische Methode, deren Wirksamkeit wissenschaftlich nicht belegt ist. Wenn der Placeboeffekt der Methode bei Ihnen nicht eintritt, dann sollten Sie den Schwachsinn schnellstmöglich beenden. Haben Sie Ihren Hausarzt mal nach der zugrundeliegenden Diagnose für diese Therapie befragt ? Gab es überhaupt Diagnostik zu Ihren Beschwerden ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten