Frage von betmann, 20

Echt am verzweifeln - wie bekomme ich stärke und selbstvertrauen?

Lange zeit hatte ich mit starken psychischen problemen zu kämpfen, eine davon depression. Durch medikamente und harter arbeit an mir selbst hab ich alle psychischen probleme wegbekommen und bin nun eigentlich gesund. Aber trotzdem werde ich eine sehr belastende sache einfach nicht los: mein schwaches selbstvertrauen. Das eigensrtige ist, ich liebe mich wie ich bin, kenne all meine guten seiten, bin nicht schüchtern, offen und habe willenskraft, also eigentlich müsste ich verdammt selbstbewusst sein! Aber trotzdem fühle ich mich etwas zu schwach, ängstlich, faul, traue mir oft sachen nicht zu, die ich eigentlich schaffen würde, Und bin einfach nicht der mensch, der ich sein könnte. Aber ich weiss einfach nicht, wie ich das ändern soll! Ich mache sport, musik, habe freunde und viel kontakt zu menschen und doch komme ich nicht weiter. Was kann ich denn noch tun? Lg

Antwort
von Friedelgunde, 12

Hm, eigentlich klingt das, was du beschreibst, für mich nicht nach etwas, was du ändern müsstest. Vielleicht solltest du nur deine Sichtweise darauf anpassen :)

Du hältst dich für faul, schwach und ängstlich, scheinst aber gleichzeitig ein recht aktiver Mensch zu sein. Dann traust du dir oft Sachen nicht zu - nun, das finde ich allemal besser, als wenn man sich gleich auf Dinge stürzt, ohne darüber nachzudenken, und alles mögliche anrichtet dabei.

Im Grunde klingt es für mich, als wenn du dich ständig hinterfragst und genau überlegst, ehe du etwas anpackst. Das ist doch super, bleib dabei!! Warum ich das sage? Nun, weil ich finde, dass nur ständiges Hinterfragen verhindert, dass du in eingefahrene Gleise gerätst, dumpf und oberflächlich wirst und zu einem vorurteilsbehafteten, gleichgültigen und empfindungsarmen Geschöpf verkommst.

Jeder empfindsame, offene Mensch hat immer wieder mit massiven Selbstzweifeln und mehr oder minder depressiven Phasen zu kämpfen. Das bedingt sich meiner Meinung nach gegenseitig. Daher solltest du diese vermeintliche Schwäche als deine Stärke erkennen und lernen, sie zu schätzen. Sei stolz darauf, dass du so viel geschafft hast, sei stolz darauf, dass du hinterfragst, zweifelst, auch mal zögerst. Solange du dich dadurch nicht völlig in ein Schneckenhaus zurückziehst (was du ja offensichtlich nicht tust), sind das alles großartige Eigenschaften, die dich zu einem sensibleren Menschen machen. Weiter so :)

Kommentar von betmann ,

danke, ich weiß wie du das meinst. aber ich bin nicht einfach nur nachdenklich und würde anderenfalls alles überstürzen, ganz im gegenteil, wenn ich mehr selbstvertrauen hätte, wäre ich noch sympathischer, lebensfreudiger, wäre mit mir noch mehr zufrieden und alles wäre perfekt. das weiß ich so gut, da ich lange zeit das medikament amphetamin gegen mein adhs nahm (ich weiß, dass es auch als droge missbraucht wird, mir hat es jedoch wirklich geholfen) und durch dieses hatte ich mehr motivation, kraft und mut und war genau der mensch, der ich eigentlich bin, da einfach meine selbstzweifel weg waren. und nein, es hat bei mir nicht zu selbstüberschätzung oder manie geführt, nur meine motivationslosigkeit und die zweifel machen aus mir einen langweiligeren und weniger sympathischen menschen als ich wirklich bin. leider kann ich das medikament wegen nebenwirkungen nicht mehr nehmen und kein anderes hilft mir so gut...

Antwort
von bountyeis, 10

finde auch wie @Friedelgunde: Das klingt gut - nach einem sympathischen Menschen, NICHT nach einem Angeber oder Großmaul. Da du aber darunter leidest, würde ich dir eine Psychotherapie empfehlen. Manchmal muss man auf Psychotherapie lange warten, was schneller geht ist Soziotherapie ( ist ähnlich, wird vom Psychiater verschrieben.) Viel Glück!

Kommentar von betmann ,

habe eher schlechte erfahrung mit psychotherapie gesammelt, hatte mehrere verschiedene therapeuten und alle haben leider nur meine zeit und mein geld verschwendet, ohne mir auch nur im geringsten zu helfen. ich war bis jetzt sozusagen mein eigener therapeut, da ich alles selbst geschafft habe und ich bin mir auch sicher, dass ich auch dieses problem überwinden kann, ich weiß leider nur nicht wie...

Kommentar von bountyeis ,

Wieso Geld? Wo lebst du? In Deutschland ist Psychotherapie eine Kassenleistung.

Kommentar von betmann ,

lebe in österreich, war von mir dumm gesagt, da ich zwar zahlen musste aber das geld zurückbekam... aber zeitverschwendung war es auf jeden fall...

Antwort
von SaoirseMcKenna, 5

sry - du widersprichst dir gerade selber - wenn die psychischen probleme weg wären, dann hättest du mehr selbstvertrauen.

Hast du es mal mit einer Familienaufstellung probiert - klingt mir danach als hättest du mal in der Familie eine sehr dominante Person gehabt, deren Ansprüchen du nicht genügt hast, das hat Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl...

Wenn du in Psychologischer/Psychiatrischer Behandlung bist, dann setze diese fort - wenn sie abgebrochen hast, nimm sie wieder auf.

Wenn du mit Humanenergetik etwas anfangen kannst (hier meine Antwort als Humanenergetiker): - Erkundige dich auch nach Therapeuten die sich mit Ängsten & Emotionen usw., die in den Zellen gespeichert sind befassen - das kannst du unterstützend dazu tun - dafür gibt es eine eigene Therapie ein Psychiater müsste dir dazu mehr sagen können - Akupressur/Akupunktur (bitte wirklich darauf achten daß die Personen das offiziell machen dürfen und geprüft sind) - Meridiantherapie -"Klopftherapie" - darüber haben psychiater und psychologen Kenntnis -.Hypnotherapie - Thai Chi/Qi Gong

nicht nachweisbar: - Therapeuten die auf der Auraebene behandeln (wie zt. Bsp.: Barbara Ann Brennan und ihre "Schüler" - die gibts weltweit - Rückführungstherapie - hat nichts mit früheren Leben in deinem Fall zu tun, sondern in die Vergangenheit deines jetzigen Lebens - in dieser Rückführung kannst du die Erinnerung wiedererlangen, was der oder die Auslöser für deine jetzigen Probleme sind

Egal welche "alternativen" MEthoden du noch probierst, nimm sie hinzu aber lasse keinesfalls die Therapien sein, die du auf psychischer & physischer Ebene hast - wenn dir was hilft, dann das gesamtpaket und nicht nur eines davon.


Nimm alles gute was du kriegen kannst und gib nichts wieder zurück

Kommentar von SaoirseMcKenna ,

Anmerkung am Rande: Wenn du eine Methode für Rückführungen oder welche die nicht nachweisbar sind in Anspruch nehmen willst aber nicht sicher bist ob derjenige qualifiziert ist: dann frage ihn wie er das Problem lösen will, wenn der Schmerz (emotionale) während der Rückführung usw. stark wird. Antwortet dir derjenige prompt: weißes Licht oder weißer Lichtstrahl und kann dir die Art beschreiben, hat er wirklich eine Ahnung von dem was er macht!

Antwort
von Markus1408, 4
Durch medikamente und harter arbeit an mir selbst hab ich alle psychischen probleme wegbekommen und bin nun eigentlich gesund.

Welche Medikamente denn genau ? Nur das eine gegen dein ADHS ? Also Methylphenidat (Amphetamin-Derivat) hilft gegen Hyperaktivität und Konzentrationsstörungen. Es hilft kein bisschen bei der Art psychischer Probleme, die Du hier schilderst.

ich war bis jetzt sozusagen mein eigener therapeut, da ich alles selbst geschafft habe und ich bin mir auch sicher, dass ich auch dieses problem überwinden kann, ich weiß leider nur nicht wie...

Da hab ich ne schlechte Nachricht für Dich: Psychische Erkrankungen, sind Erkrankungen. Und je nach Schweregrad, kriegst Du diese Erkrankungen nur durch medizinische Behandlung wieder weg. Wenn Du Krebs hättest, dann würdest Du ja auch nicht sagen, dass Du Dein eigener Therapeut bist und um Rat fragen, was Du machen kannst, um den Krebs wegzukriegen. Will sagen: Es gibt für Dich nur einen Weg - Geh und nimm fachärztliche Hilfe in Anspruch.

Kommentar von betmann ,

ich nahm amphetamin, kurze zeit auch antidepressiva und neuroleptika. und wie beschrieben, hatte ich ja therapien, die leider nichts gebracht haben

Kommentar von Markus1408 ,

Und wieso nur kurze Zeit?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community